Verzweiflung pur: 50 Cent blamiert sich vor der ganzen Welt

Oh man, Fif, was tust du nur? Wie man sich selbst (auch vollkommen ohne Output) als Star vermarktet, hat 50 Cent in den vergangenen Jahren eindrucksvoll bewiesen. Unter anderem das Social Media-Game hat der Gute absolut on lock.

Dass man bei einem solch offensiven Grind auch mal in ein Fettnäpfchen tritt, ist wohl unausweichlich. Vor wenigen Tagen knipste der (ehemalige) Gangsta-Rapper ein Selfie mit Donald Trump, dem wohl menschenfeindlichsten US-Präsidentschaftskandidaten aller Zeiten. Der Republikaner machte in den letzten Monaten mit höchst fragwürdigen und rassistischen Aussagen im Wahlkampf auf sich aufmerksam. Das Foto der beiden Multimillionäre betitelte Fifty mit den Worten "Ich und mein Präsident, möglicherweise. Nur in Amerika". Der gleiche amerikanische Traum, dem 50 Cent sein Vermögen zu verdanken hat, könnte bald zu einem Zusammenbruch des modernen Westens führen. Nicht so cool.

Anschließend wurde Fifty mit einem Shitstorm konfrontiert, über 25.000 Leute haben den Beitrag mit "wütend" markiert. Er reagierte darauf, indem er eine Reihe gephotoshoppter Bilder mit anderen aktuellen und ehemaligen Präsidentschaftskandidaten postete um die Situation zu relativieren. So richtig kauften es ihm die Leute nicht ab. Heute ging er dann in die Vollen und versuchte, mit Trump-Bashing endgültig das Blatt zu wenden.

Tja, blöd gelaufen und ehrlich gesagt auch ziemlich peinlich. Immerhin: Die vernichtende Reaktion seiner Fans auf das Trump-Selfie lässt uns ein wenig zufriedener stimmen.

Me and My President maybe, only in America. 🇺🇸 #EFFENVODKA #FRIGO #SMSAUDIO

Posted by 50 Cent on Donnerstag, 3. März 2016

😆LMAO NO CAPTION NEEDED #EFFENVODKA

Posted by 50 Cent on Samstag, 5. März 2016

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Ich denk ihr seit hiphop ? Wenn es um Politik geht schwimmt ihr jedes Mal mit dem Mainstream , auch der letzte *********** checkt das Mainstream gesteuert ist und ihr zieht jedes Mal mit das kanns nicht sein hiphop ist Meinungsfreiheit und ihr lästert über Trump der der mal sagt wie es ist das ne Clinton von der Wall Street bezahlt wird die USA die Banken das sagen haben! Und ihr nennt ihn menschenfeindlich , ich lach mich kaputt ihr blamiert euch ;) denk mal drüber nach du schlaues Medium du :)

seid*

So ein Blödsinn habe ich ja lange nicht gehört. "Trump sagt wie es ist", kann nur jemand behaupten dessen Gehirn auf Standby steht. Trumps Aussagen sind widersprüchlich und zu über 50% falsch. Er finanziert seine Kampagne auch nicht selbst, sondern verleiht sein eigenens Geld so dass er durch Förderungen unterm Strich keine Ausgaben hat. Trump spricht für Leute die nicht selber denken wollen.

Seine Aussagen gegen Muslime und Latinos sind nicht menschenfeindlich ? Vielleicht solltest du mal von deinem Anti Mainstream Trip runterkommen und mal deinen Held sehen als dass was er nun mal ist ein rassitischer Politiker

Bitte HipHop.de steigt jetzt nicht noch mit in die Politik mit ein...
Wenn ihr euch nur halbherzig mit dem Thema beschäftigt und auf den Zug der Propaganda der Medien aufsteigt (welche ihr oft genug in Interviews schlecht redet) dann ist eure Seite einfach gar nicht mehr lesenswert.. bitte haltet euch aus so politischen Sachen raus, ihr habt Rapfans und nicht Politikfans als "Kunden"
Ihr wisst selbst wie schnell Leute auf den falschen Zug aufspringen.
Damit hatte das Rap-Genre oft genug zu tun

was soll das mit der auf den propaganda zug aufspringen ********? als ob! hip hop.de macht ganz richtig und sagt einfach wie es ist, da ist doch null propaganda drin, einfach nur fakten gesagt und berichtet über fie aktion von fitty

Fif hat fotos mit allen presidentschafts wahl kandidaten nur mal so

Ach kommt. Was soll diese Trollerei wieder? Als ob Donald Drumpf jetzt der Heiland persönlich wäre, so ein UNSINN. Der Mann ist extrem gefährlich, ein Rassist, ein Menschenfeind, ein Faschist, einfach der Sheitan persönlich. Und ich weiß ja nicht wie lange ihr schon bei HH.de seid, aber HH.de war schon immer so und das ist auch der Grund warum die anderen alle verdammte ******** sind (Okay, Staiger nicht, aber der nervt) HH.de bezieht klar Stellung und zwar auf der richtigen Seite!! Hip Hop war schon immer politisch, nur dass ihr kleinen Farid und Kolle Fans das nicht peilt. REALTALK!!!

Deswegen lässt hiphop.de auch alle Kommentare durch ;) wie bei Bild.de erzähl hier kein Müll , Kolle Fans :) rassist lässt sich aber mit nem schwarzen ablichten :) die Clinton ist krank die will krieg um jeden Preis allein das Video wo sie über den Tod von Gaddafi lacht ,sagt alles ;) du Troll

Du kannst doch nicht von Jemandem der Kolle schlecht redet, welcher nebenbei gesagt schon mehr als jeder einzelne für uns für die Welt getan hat, zutrauen, dass er sich mehr als 5 Minuten Bild.de lesen und 10 Minuten ZDF-Nachrichten schauen etwas von Politik versteht... die werden schon sehen, sobald Trump durch einen "Unfall" ums leben kommt und Clinton Präsidentin wird, so haben wir den 3. Weltkrieg garantiert... dann ist es endgültig vorbei, Trump ist bei den Wahlen die letzte Hoffnung... Medien versuchen einfach mit dem Strom zu schwimmen, und es ist traurig, dass HH.de jetzt mit auf den zug aufspringt....

Junge!!!! Trump is die letzte Hoffnung? Genau! Und PEGIDA/AFD wird uns alle retten, ne? Geh mit deinen Nazifreunden spielen, du hast hier bei HH.de nix verloren

Ach so er "lässt sich aber mit nem schwarzen ablichten" na dann ist ja alles gut haha

Ja du entnimmst aus ner halben Seite von Kommentaren nur "lässt sich aber mit nem schwarzen ablichten" das sieht man mal wie verdummt und im Arsch deutschland. SOLCHE LEUTE WIE DU HABEN MIT HIPHOP NICHTS ZU TUN. geh weiter deine Chartmukke hören und vermüll nicht mit deiner nichtssagenden Bauern******e das Netz.

Was??

Genau! Ich KANN kein Rassist sein, ich hab nen Bekannten, der ist Schwarz xD xD xD Sooo die Opferlogik!!!

Sie haben doch nur über Fakten geschrieben, sollen sie verschweigen dass 25.000 Leute das nicht gut fanden ?

Also ich hab das als verarsche von 50 gesehen... Weiß nicht was ihr habt. Ist doch ein typischer 50 move.

Was für Fakten ? Donald Trump ist der wohl menschenfeindliste Präsidentschaftskandidat ?! Das ist ne Kopie aus dem Mainstream und komm mir nicht mit dieser nazikeule liefer lieber vernünftige Argumente als der Presse nachzuplappern :) der einzige menschenfeindliste sind die USA wieviel sinnlose kriege tote haben die seit den 40ern der Welt beschert ? Mehr Tode und kaputte Länder wie noch nie immer unter dem Vorwand Frieden :) wo haben wir den den Frieden heut ? Schon mal aufgefallen das alle gutmenschen die für Frieden sind und die Wahrheit sagen in der Presse diskriminiert werden als nazis verrückte kranke hingestellt oder sterben zufällig durch selbsmord :) oder werden von verrückten erschossen z.b John Lennon ;) und ein Osama oder bösen Menschen laufen durch die Welt :) mach mal die Augen auf ;) und das nazi Palaver ist auch ein alter Schuh , spring mal in die richtigen puschen und hör auf den Systeme ein zu ******** !

Kann mir mal einer sagen wo 50 da irgendwo Sympathie für Trump gezeigt haben soll? Ich verstehe den Tweet eher als Sarkastisch ("only in america")... aber immerhin hat der, sich selbt in Unschuld waschende Internetmob halt wieder das nächste Opfer gefunden. E ist langsam echt langweilig und vorhersehbar mit euch.
Btw: Sanders>Trump>...>Clinton

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Gucci reagiert auf Rassismus-Skandal

Gucci reagiert auf Rassismus-Skandal

Von Moritz Braun am 01.08.2019 - 15:35

Nachdem Gucci im Februar diesen Jahres einen handfesten Rassismus-Skandal auslöste, hat das Unternehmen reagiert und mit Renée E. Tirado eine Beauftragte für Diversität, Gleichheit und Inklusion eingestellt.

Pullover von Gucci erinnert an Blackfacing

Auslöser für den Skandal war der Balaclava-Rollkragenpullover, den Gucci im Black History Month vorgestellt hat:

Rashida Renée on Twitter

Balaclava knit top by Gucci. Happy Black History Month y'all.

Wegen des Kleidungsstücks musste sich Gucci den Vorwurf gefallen lassen, Blackfacing auf die leichte Schulter zu nehmen. Die absolut verachtenswerte Praxis des Blackfacings geht zurück bis ins 18. Jahrhundert und ist auch heutzutage leider noch immer nicht verschwunden.

Blackfacing ist Rassismus pur

Die Praxis beschreibt die Darstellung schwarzer Menschen durch dunkel geschminkte weiße Menschen. Dabei wurden und werden Stereotype und Vorurteile verstärkt. Blackfacing diente der Unterhaltung eines ausschließlich weißen Publikums. Menschen mit dunkler Hautfarbe wurden als Sklaven oder Servicepersonal inszeniert. In den Darstellungen waren sie meist naiv oder tollpatschig in der Welt unterwegs und nicht gebildet. Blackfacing ist Rassismus pur und aufs Schärfste zu verurteilen.

Boykott von Gucci und Reaktion des Modelabels

Nach der Veröffentlichung des Balaclava-Pullovers riefen viele bekannte Rapper zum Boykott von Gucci auf. 50 Cent, T.I., Soulja Boy, Young Thug, Waka Flocka Flame und viele andere veröffentlichten Statements auf Instagram.

@gucci

124.9k Likes, 5,776 Comments - Soulja Boy (Drako) SODMG (@souljaboy) on Instagram: "@gucci"

I gotta get rid of all the Gucci I have at home. I'm not supporting their brand anymore. #bransoncognac #lecheminduroi #bellator

Gefällt 560.5 Tsd. Mal, 33.4 Tsd. Kommentare - 50 Cent (@50cent) auf Instagram: „I gotta get rid of all the Gucci I have at home. I'm not supporting their brand anymore...."

Gucci entschuldigte sich indessen und nahm den Pullover direkt wieder vom Markt

„Für uns ist Vielfalt ein grundlegender Wert, der uneingeschränkt gewahrt und respektiert werden muss und bei allen Entscheidungen, die wir treffen, oberste Priorität hat. Wir sind fest entschlossen, die Vielfalt in unserer Organisation zu erhöhen und aus diesem Vorfall eine Lektion für das Gucci-Team und darüber hinaus zu machen.“

Renée E. Tirado als Global Head of Diversity, Equity & Inclusion eingestellt

Die Juristin und Top-Managerin war vor ihrem Engagement bei Gucci unter anderem für die Major League Baseball tätig. Als Chief Diversity & Inclusion Officer war es ihre Aufgabe, für kulturelle Vielfalt und Gleichstellung der Menschen auf und neben dem Baseballfeld zu sorgen. Wenn sie ihre neue Rolle bei Gucci entsprechend ausfüllt, bleibt der Welt so etwas bescheuertes wie der unsägliche Balaclava-Pullover hoffentlich erspart.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!