US-Rapper dreht Video im Gerichtssaal – mit Erlaubnis vom Richter

Es kommt nicht oft vor, dass Rapper Musikvideos in Räumen der Polizei oder eines Gerichts drehen dürfen – und wenn doch, gibt es meistens trotzdem Ärger.

Wie es jetzt auch wieder mit Lil Cray gelaufen ist: Der US-Rapper hatte die offizielle Erlaubnis, während einer Anhörung im Gerichtssaal Teile seines Indicted-Musikvideos zu drehen.

Im Nachhinein sorgte das für sehr viel Wirbel und insbesondere der Richter, der das Ganze erlaubt hat, sieht sich schweren Vorwürfen ausgesetzt.

In einem Interview gibt er dann auch zu, dass er das wohl nicht noch einmal so zulassen würde. Zu seiner Verteidigung erklärt er, nicht gewusst zu haben, dass Lil Cray an dem Videodreh beteiligt sein würde, der sich unter anderem den Vorwürfen von Gang-Kriminalität ausgesetzt sieht.

Der Richter hatte die Erlaubnis laut eigener Aussage eigentlich nur einem Musikproduzenten erteilt, mit dem ihn eine Freundschaft verbinde.

Medienberichte zitieren den Verantwortlichen wie folgt:

"Als ich zum letzten Mal die Verfassung gecheckt habe, sind alle solange unschuldig, bis ihnen ihre Schuld nachgewiesen werden kann."

Er habe lediglich helfen wollen:

"Ich bin immer dafür, jungen Leuten zu helfen, erst recht, wenn ich sehe, dass sie vielversprechend sind, dass sie Talent haben."

Nichtsdestotrotz sei es wohl nicht gerade die beste Idee gewesen:

"Wahrscheinlich keine der besseren Entscheidungen, die ich getroffen habe, aber ich habe nur versucht, zu helfen."

Hier kannst du dir das Ganze nochmal als Video ansehen:

Rapper Lil Cray, who is facing charges, uses courtroom for video shoot

CLEVELAND - A Cleveland judge has caused a stir by allowing a local rapper to use his courtroom to shoot part of a music video - even as that rapper is facing serious criminal charges, according to WJW. The shoot took place in the courtroom of Judge Michael Ryan at the Cuyahoga County Juvenile Justice Center.

Ähnlich kurios:

US-Rapper muss für 117 Jahre ins Gefängnis

Er wandert für unglaubliche 117 Jahre ins Gefängnis. Vorgeworfen wurde ihm unter anderem Waffenbesitz, versuchter Mord und noch sehr viel mehr, in insgesamt 23 Fällen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Gzuz fliegt offenbar bei eigener Verhandlung aus dem Gerichtssaal

Gzuz fliegt offenbar bei eigener Verhandlung aus dem Gerichtssaal

Von David Molke am 19.08.2020 - 16:06

Gzuz von der 187 Strassenbande soll bei seiner eigenen Gerichtsverhandlung einen Platzverweis erteilt bekommen haben. Aufgrund vieler Zwischenfragen und "ungebührlichen Verhaltens" sei er dem Saal verwiesen worden, berichtet unter anderem der Spiegel unter Berufung auf eine dpa-Pressemitteilung.

Richter schließt Gzuz offenbar von seiner eigenen Verhandlung aus

Weil Gzuz seine Gerichtsverhandlung anscheinend immer wieder mit Zwischenfragen gestört hat, wurde er zunächst mehrfach vom Richter gerügt. Der Rapper soll auch den Staatsanwalt geduzt haben, weswegen er wohl eine Strafe zahlen musste. Letztlich wurde er dann offenbar wegen seines ungebührlichen Verhaltens des Saales verwiesen.

Im Anschluss daran soll die Lebensgefährin des Rappers zu Wort gekommen sein. Sie habe Gzuz mit ihren Aussagen ebenfalls entlastet und davon gesprochen, dass sie ihm vertraue und eine positive Entwicklung zu bemerken sei. Die Gerichtsverhandlung gegen Gzuz dauert noch an: Im September gibt es wohl den nächsten Verhandlungstag.

Gzuz vor Gericht: Darum geht's

Schon seit geraumer Zeit sorgt Gzuz immer wieder mit seiner aktuellen, umfangreichen Gerichtsverhandlung für Schlagzeilen. Ursprünglich wurden ihm unter anderem Verstöße gegen das Waffengesetz, Drogenbesitz, versuchter Diebstahl sowie Körperverletzung vorgeworfen.

Zumindest der letzte Part dürfte mittlerweile aber aus der Welt geschafft worden sein. Im Rahmen eines zufälligen Treffens sollen sich Gzuz und sein Anwalt mit der Betroffenen geeinigt haben, die daraufhin wohl ihre Anzeige zurückgezogen hat – und jetzt lebenslang bei Gzuz auf der Gästeliste steht:

Gzuz bietet offenbar 500 Euro & Gästeliste für blutige Nase

Gzuz musste zum wiederholten Mal vor Gericht erscheinen. Dieses Mal ging es um eine Frau, die der Rapper offenbar so ins Gesicht geschlagen hat, dass sie eine blutige Nase davontrug...

In weiteren Punkten soll Gzuz von zwei Zeugen entlastet worden sein. Dabei ging es einerseits um eine Schreckschusswaffe, die Gzuz offenbar abgefeuert hat, wie auf seinem Instagram-Account zu sehen war. Zum anderen meldete sich eine weitere Person zu den Drogen zu Wort. Mehr Details findet ihr hier:

Gzuz wegen Drogen & Waffen vor Gericht: Zeugen entlasten ihn

Dritter Verhandlungstag für Gzuz: Das 187 Strassenbande-Mitglied hatte heute erneut ein Gastspiel vorm Amtsgericht Hamburg. Dabei sorgten zwei ungeladene Zeugen für ordentlich Wirbel...


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!