Ukraine-Krieg: Verteidigungsministerium hebt russische Verluste mit Pusha T-Line hervor

 

Pusha T ist plötzlich ein Thema im fortlaufenden Russland-Ukraine-Krieg. Das ukrainische Verteidigungsministerium hat sich popkulturell bewandert gezeigt und beim Posten einer Statistik den US-Rapper zitiert. Das Update zu angeblichen Verlusten der russischen Armee kam mit einem Hinweis auf einen Track von Pusha. Dieser hat bereits auf diesen ungewöhnlichen Shoutout reagiert.

Ukraine-Krieg: Pusha T erkennt "großartigen Musikgeschmack"

In Anlehnung an Pusha Ts Track "Numbers On The Boards" aus dem Jahr 2013 schrieb der offizielle Twitter-Account des ukrainischen Verteidigungsministeriums: "I Put Numbers On The Board". Durch das Taggen von Pusha T wird klar, dass diese Line nicht willkürlich ausgewählt wurde. Der dazugehörige Song stammt vom Album "My Name is My Name" und wurde unter anderem von Kanye West produziert.

Die Zahlen, welche die ukrainische Seite anführt, beziehen sich auf die "Verluste der russischen Besatzungsmacht". So seien seit Beginn des Kriegs über 50.000 Personen der russischen Truppen ausgeschaltet worden. Bei solchen Angaben ist aber Vorsicht geboten, da eine unabhängige Bestätigung nicht vorliegt. Das britische Verteidigungsministerium spricht zum Beispiel von 25.000 toten Soldat*innen auf russischer Seite.

Des Weiteren kommen in der Grafik unter anderem unbrauchbar gemachte Panzer, Kampfflugzeuge oder Raketensysteme zum Tragen. Solche Posts sind Teil der ukrainischen Social-Media-Strategie. Für die regelmäßig veröffentlichten Infografiken wurden auch schon Zitate aus Kultfilmen wie "The Big Lebowski", "Rambo" sowie "The Sixth Sense" benutzt.

Auf welcher Seite King Push steht, machte er mit einem Repost deutlich. Er schrieb: "Großartiger Musikgeschmack für den Sieg ..."

Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine dauert seit 24. Februar 2022 an. Die ersten Reaktionen aus der Deutschrapszene kannst du hier sehen:

Artist
Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de