In der Promophase für ihr kommendes gemeinsames Release Fan Of A Fan: The Album waren Chris Brown und Tyga jetzt zum Interview bei Hot97 zu Gast. Natürlich kommt der Beef mit Drake zur Sprache.

Die beiden geben zu verstehen, dass sie kein geschäftliches Interesse an einer öffentlichen Auseinandersetzung haben. So würde man ja die Personen, die einen nerven, nur pushen. Chris Brown formuliert das so: "I can't keep making these motherf**kers famous. (...) When I keep talking about somebody – even right now – I'm just making them hot." Darauf lässt er eine kleine Drake-Imitation folgen. 

Tyga meint, die meisten Leute würde Beef nutzen um Publicity zu bekommen. Er würde allerdings aus persönlichen Gründen den Konflikt mit Drake austragen: "I as a man, imma say what I feel about a person 'cause I know him personally."

Da scheint es ihm und Chris Brown um Authentizität zu gehen. Es gäbe jede Menge Studio-Gangstas, meint damit aber nicht speziell Drake. Die Message schwingt dafür eindeutig im Subtext mit. Kürzlich disste Drake Tyga auf seinem neusten Album und Tyga bezeichnete ihn daraufhin als B*tch.

Infos zu den neuen Platten der drei gibt's in der unter IYRTITL und Fan Of A Fan: The Album. Hier kannst du dir das komplette Interview ansehen:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Chaos bei Kollegah & Alpha Music nach WhatsApp-Leaks

Chaos bei Kollegah & Alpha Music nach WhatsApp-Leaks

Von HHRedaktion am 22.09.2019 - 13:04

Chaotische Tage bei Kollegah und seinem Label Alpha Music Empire. Sowohl auf dem YouTube-Kanal von Alpha Music Empire als auch auf Kolles Instagram wurden alle Beiträge offline genommen. Das bedeutet auch: Das erst am Freitag veröffentlichte Video von Jigzaw und Noir war kaum einen Tag online. Der Move, den Rapper normalerweise bringen, um vor einer neuen Aktion Aufmerksamkeit zu generieren, ist das vorläufige Ergebnis einer ganzen Reihe an Kuriositäten, die sich in den letzten Tagen im Internet abgespielt haben.

Kollegah & Alpha Music unter Druck nach WhatsApp-Leaks

Auf YouTube kursieren seit einigen Tagen geleakte WhatsApp-Nachrichten, die wohl nie an die Öffentlichkeit geraten sollten. Über den relativ unbekannten Rapper Samarita, dessen Konflikt mit Kollegah keine Neuigkeit ist, gelangten Sprachnotizen ins Netz. Der Kontext, in den Samarita die Aufnahmen von Farid Bang und Jigzaw mit teils heftigen Aneinanderreihungen von Beleidigungen und Drohungen rückt, lässt einen Streit zwischen Alpha Music und Banger Musik vermuten.

[Update 20:30 Uhr: Kollegah hat mittlerweile ein emotionales Statement veröffentlicht, in dem er von Verrat und Ex-Alpha-Signings spricht – hier geht es zum Artikel!]

Bestätigt wird das bislang von keinem der Beteiligten. Auf den Social-Media-Kanälen von Farid Bang und Co deutet kaum etwas auf einen Konflikt hin. Klar wird aus den Aufnahmen nur, dass Kollegah einen Witz auf KC Rebells Kosten gemacht hat und dass ihm der Erfolg von Capital Bra ein Dorn im Auge zu sein scheint. KC reagiert auf Instagram und erklärt, Kollegah mache seiner Meinung nach momentan "alles falsch". Er entfolgt ihm und sagt, er "muss ja nicht mit jedem gut sein".

Währenddessen teilen gefühlt alle Musiker auf dem Banger-Camp die neue Single "110" von Capital Bra und Samra. Sollte Samaritas Story stimmen, könnte man das als eine Positionierung des Labels gegen Kolles Anti-Capi-Kurs verstehen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!