Hohe Steuerschulden: Tyga muss zahlen

Offensichtlich hatte Tyga keinen guten Steuerberater. Laut TMZ schulde der Rapper dem Staat Kalifornien ca. 20.000 US-Dollar, Steuern aus den Jahren 2009, 2010 und 2011. 

Für einen erfolgreichen Rapper wie Tyga klingt das vielleicht nach nicht so viel Kohle, bei Tyga kommt zurzeit jedoch eine Menge zusammen. Vor Kurzem hatte ihn bereits sein Vermieter auf 70.000 US-Dollar verklagt, da er seine Miete nicht ordnungsgemäß bezahlt habe. 

Hoffen wir mal, dass Tyga seine Schulden schnell begleicht und es ihm nicht wie T.I. ergeht. 

Zuletzt hatte Tyga immerhin auch mit neuer Musik auf sich aufmerksam gemacht. Sein Mixtape Fuk What They Talkin Bout erschien Anfang September. 

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Seine Rente nicht bezahlt? nächstes mal sorgfältiger übersetzen

Würde mich fast wundern, wenn Tyga seinem Vermieter "Rente" zahlen müsste. Rent heißt dann wohl doch eher Miete

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Keine pornografischen Inhalte mehr: OnlyFans geht neue Wege

Keine pornografischen Inhalte mehr: OnlyFans geht neue Wege

Von Leon Schäfers am 20.08.2021 - 14:24

Das Online-Portal OnlyFans ändert seine Inhaltsrichtlinien. Dies geht aus einem Statement des Unternehmens hervor. Ab Oktober sollen demnach Posts mit "sexuell expliziten Inhalten" verboten werden. Mittlerweile dient die Plattform auch vielen Rapper*innen als zusätzliche Einkommensquelle.

Online-Plattform OnlyFans ändert Nutzungsbedingungen

Eine genaue Definition der "sexuell expliziten Inhalte", die ab dem 1. Oktober von der Plattform verbannt werden sollen, lässt sich aus dem Statement nicht herauslesen. Genauere Details seitens des Unternehmens werde es diesbezüglich in den kommenden Tagen geben. Nacktbilder oder ähnliche freizügige Inhalte sollen aber nach wie vor erlaubt sein:

"Um die langfristige Nachhaltigkeit der Plattform zu gewährleisten und um weiterhin für eine inklusive Gemeinschaft von Creator*innen und Fans zu sorgen, müssen wir unsere Inhaltsrichtlinien weiterentwickeln. Creator*innen werden weiterhin Inhalte posten dürfen, die Nacktheit enthalten, solange es mit unseren Nutzungsbedingungen vereinbar ist."

("In order to ensure the long-term sustainability of the platform, and to continue to host an inclusive community of creators and fans, we must evolve our content guidelines. Creators will continue to be allowed to post content containing nudity as long as it is consistent with our Acceptable Use Policy.")

Liest man das Statement etwas weiter, so wird schnell ersichtlich, dass die Beweggründe hinter dieser Entscheidung weniger bei der Plattform selbst liegen. Es seien wohl vor allem die Finanzpartner gewesen, die das Unternehmen unter Druck gesetzt hätten.

"Diese Änderungen sind auf Wunsch unserer Bankpartner und Zahlungsdienstleister zu erfüllen."

("These changes are to comply with the requests of our banking partners and payout providers.")

Der Journalist Dan Primack veröffentlichte das vollständige Statement, das ein Pressesprecher des Unternehmens via Mail verschickt haben soll, auf seinem Twitter-Account. Du kannst es dir hier anschauen:

Kritische Stimmen merken nun an, dass es gerade die Sexarbeiter*innen waren, die die Plattform großgemacht hätten. Diese würden mit der nun geplanten Änderung der Richtlinien links liegen gelassen werden.

OnlyFans im Rap

Ähnlich wie die Social Payment-Website Patreon bietet OnlyFans Creator*innen die Möglichkeit, exklusive Inhalte zu posten, die hinter einer selbstbestimmten Bezahlschranke liegen. Der Fokus liegt hierbei aber oftmals auf freizügigen bis sexuellen oder pornographischen Inhalten  letzteres soll bald auf der Plattform nicht mehr möglich sein.

Auch unter Rapper*innen hat die Plattform im Laufe der Zeit an Beliebtheit gewonnen. Im deutschsprachigen Raum haben sich etwa Nura oder Katja Krasavice einen eigenen OnlyFans-Account zugelegt. Im US-Rap gibt es ebenfalls einige namhafte Artists, die die Plattform für sich entdeckt haben. Tyga hatte seiner Community beispielsweise ein Bild seines Geschlechtsteils bereitgestellt. Welche Rapperinnen und Rapper sich sonst so auf der Plattform herumtreiben, kannst du hier nachlesen:

Tyga, Cardi B & weitere: 6 Rapper*innen die aktuell auf OnlyFans rasieren

OnlyFans ist aktuell die Plattform der Stunde. Für einen kleinen monatlichen Obolus zeigen sich Stars und Privatpersonen dort äußerst privat. Häufig wird die Plattform genutzt, um pornografisches Material zu veröffentlichen aber auch exklusive Chats und Streams mit den bezahlenden Fans sind möglich.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)