Corona mal anders: Snoop Dogg wirbt für Biermarke

Wenn nichts mehr geht, geht Snoop Dogg. So könnte man auf den ersten Blick die Maßnahme verstehen, welche die mexikanische Biermarke Corona in die Wege geleitet hat. So wird der Doggfather der Star eines kommenden Werbespots sein und trotz des grassierenden Coronavirus "La Vida Mas Fina" ("das schönste Leben") verkünden.

Snoop Dogg wirbt für Corona-Bier

Man wolle "Personen zusammenbringen, die den Corona Vibe verkörpern", sagte eine Sprecherin der Marke gegenüber AdAge. Snoop Dogg ist dabei einer von mehreren US-Promis, die dieses entspannte Leben abbilden sollen. Neben der Raplegende sind unter anderem noch ein Profigolfer und eine Schauspielerin Teil des Ensembles.

Eine Vorabversion des Spots hat bereits in Las Vegas Premiere gefeiert. Die Kampagne ist offenbar seit einiger Zeit in der Entwicklung. Im Mai wird mit der Veröffentlichung der finalen Spots gerechnet.

Corona-Bier reagiert mit Snoop Dogg wohl nicht auf Imageschaden

Viele Medien berichteten, dass das Coronavirus negative Auswirkungen auf das Geschäft mit dem gleichnamigen Bier habe. Es handele sich um "gigantische Verluste", die der Hersteller verzeichnen müsse. Vor allem US-Bürger seien nachhaltig in ihrem Konsumverhalten verunsichert. Das würde eine Telefonumfrage nahelegen.

Die Sache ist nur, dass gerade einmal 737 US-Bürger von einer umstrittenen PR-Agentur befragt wurden. Zwar gaben 38 % an, aktuell "unter keinen Umständen" Corona trinken zu wollen, aber so eine persönliche Vorliebe kann man auch ohne Virus entwickelt haben.

Belege für einen Imageschaden in den USA gibt es bis dato nicht. Vielmehr lief das Geschäft in den letzten Wochen offenbar ziemlich gut. Die Company hinter der Marke Corona sah sich sogar zu einer Stellungnahme veranlasst, um klarzumachen, dass das US-Business bisher keineswegs unter dem Virus leidet. Der CEO von Constellation Brands erklärte:

"Es ist extrem bedauerlich, dass die jüngsten Falschinformationen über den Einfluss des Virus auf unser Geschäft in den traditionellen und sozialen Medien ohne weitere Recherche oder Überprüfung verbreitet wurden."

("It’s extremely unfortunate that recent misinformation about the impact of this virus on our business has been circulating in traditional and social media without further investigation or validation.")

International sieht es schlechter aus – aber dort wird man sich auf eher nicht auf die Strahlkraft von US-Profigolfern verlassen. Die aktuelle Kampagne mit Snoop Dogg ist wohl vor allem für den amerikanischen Markt konzipiert worden. Sie als Reaktion auf die derzeitigen Entwicklungen einzuordnen, scheint kaum zutreffend zu sein. Jemand, der das Bier vor Kurzem noch mit ein paar lockeren Bars supportet hat, ist Money Boy:



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


CORONA FREESTYLE

Ein Beitrag geteilt von Money Boy (@therealmoneyboy) am

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nike schließt weltweit größtes Vertriebszentrum nach Corona-Fall

Nike schließt weltweit größtes Vertriebszentrum nach Corona-Fall

Von Michael Rubach am 05.04.2020 - 14:51

Nike hat sein weltweit größtes Vertriebszentrum in Memphis, Tennessee vorläufig dicht machen müssen. Wie sollte es in der heutigen Zeit auch anders sein: Die Corona-Pandemie ist dafür verantwortlich. Ein Mitarbeiter wurde positiv auf das Virus getestet, wie lokale Medien berichten.

Corona: Nike muss sein weltweit größtes Vertriebszentrum schließen

In einem Statement erklärte Nike, wie es zu dieser Maßnahme kam und welche Schritte geplant sind. Die Wiederaufnahme der Arbeit soll demnach zeitnah erfolgen – nach einer gründlichen Reinigung des Komplexes.

"Die Gesundheit und Sicherheit unseres Teams hat für uns immer oberste Priorität. Wir haben vorübergehend in Memphis eine unserer Vertriebsniederlassungen geschlossen. Während dieser Zeit werden wir einen umfassenden Desinfektionsprozess durchführen."

("The health and safety of our team is always our first priority. We have temporarily closed one of our Memphis, TN, distribution facilities. During this period, we will be conducting a comprehensive disinfection process. We are targeting to reopen at 6 a.m. Sunday, April 5.")

2015 hat Nike das Vertriebszentrum eröffnet. Auf ungefähr 2,8 Millionen Quadratmeter tummeln sich im Normalfall 3200 Angestellte.

Seit Mitte März sind die Stores des Sportartikelherstellers in den USA geschlossen. Die Gehälter der Mitarbeiter sollen dennoch weiter in vollem Umfang gezahlt werden.

Nike on Twitter

With love, Your Nike Family

Mehr als 17 Millionen Dollar hat der Konzern zudem für den Kampf gegen Covid-19 versprochen. Auf die ursprünglich in Aussicht gestellten 15 Millionen Dollar schlug das Unternehmen kürzlich noch einmal etwas oben drauf. Auch arbeite man an Prototypen für medizinische Schutzkleidung, um in der Coronakrise helfen zu können.

Konkurrent Adidas entschuldigte sich zuletzt in einem offenen Brief für sein Krisenmanagement.

Geplanter Mietenstopp: Adidas entschuldigt sich in offenem Brief

Verlässliche sowie hilfreiche Informationen zu Corona und COVID-19 stellen zum Beispiel die WHO oder die Webseite der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung zur Verfügung. Aktuelle Entwicklungen und Daten finden sich zudem auf der Page vom Robert Koch Institut.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)