Schon mit 17 Jahren unschlagbar: B.I.G-Freestyle-Rap auf der Straße (Video)

The Notorious B.I.G. Legende. Viel zu früh von uns gegangen und trotzdem Rap geprägt wie kaum ein anderer MC.

Dass Biggie schon im Alter von 17 Jahren lyrisch alles zerpflückt hat, was sich mit ihm in's Battle getraut hat, sieht man hier in diesem Video sehr eindrucksvoll. Es fällt leicht zu verstehen, dass sein späterer Ruhm nicht von irgendwo her kam: Von nichts kommt nichts. Dieser Mann hatte Stimme, Talent, Präsenz, Selbstvertrauen und massig Skillz - und hat sich damit an die Spitze gekämpft. 

Das Video ist schon ein bisschen länger im Netz unterwegs, kann also sein, dass du es schon mal gesehen hast. Was aber nichts dran ändert: B.I.G is the illest!

Und hier die Lyrics, zum mitlesen:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

RIP Kobe & Nipsey: Yo Gotti zollt Tribut im Funk Flex-Freestyle

RIP Kobe & Nipsey: Yo Gotti zollt Tribut im Funk Flex-Freestyle

Von David Molke am 30.01.2020 - 18:07

Yo Gotti beendet Freestyle mit genialer Kobe-, Nipsey- & Grammys-Zeile

"RIP to Kobe, RIP to Gigi, only went to the Grammys for the tribute to Nipsey"

Yo Gotti beendet seinen Funk Flex-Freestyle mit einer Zeile, die ihresgleichen sucht. Er zollt gleich drei verstorbenen Menschen Respekt, trauert um sie und gibt den Grammys nebenbei auch noch eine Schelle mit. Selbstverständlich handelt es sich dabei um Kobe Bryant und seine Tochter Gigi sowie Nipsey Hussle.

Die Grammys stehen seit geraumer Zeit in der Kritik. Unter anderem hat Tyler, the Creator schon bei der Veranstaltung selbst deren Rassismus angeprangert. Dort werden Schwarze Künstler regelmäßig benachteiligt, sagt der Künstler. Die bedeutenden Kategorien gingen in der Regel immer nur an Weiße Menschen.

Nichtsdestotrotz standen die Grammys 2020 im Zeichen von Nipsey Hussle und Kobe Bryant. Ersterer wurde mit einer umfassenden Tribute-Veranstaltung posthum geehrt. Auf die bezieht sich Yo Gotti offensichtlich auch in seinem aktuellen Funk Flex-Freestyle. Ansonsten scheint er nichts Gutes an den Grammys erkenne zu können.

Yo Gotti gibt natürlich auch noch ein paar andere denkwürdige Zeilen zum Besten. Vor allem wirkt der Rapper aber in sich ruhend, ultra-abgeklärt und sehr selbstsicher. Er braucht zwar ein bisschen, bis er reinkommt, dann sitzt aber jedes Wort. Don't call it a Comeback!

Grammys 2020: Rassismusvorwürfe, Tribut für Nipsey Hussle & Gedenken an Kobe Bryant

Auch die Grammys wurden letzte Nacht vom tragischen Tod von Kobe Bryant überschattet. Dennoch haben sich die Verantwortlichen dazu entschieden, die Show nicht ausfallen zu lassen. Die erst 18-jährige Sängerin Billie Eilish avancierte dabei zur Abräumerin des Abends. Sie gewann gleich fünf der begehrten Preise - viermal in Hauptkategorien (eine Übersicht findest du weiter unten im Artikel).


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)