Obamas Workout-Playlist: Trainieren wie der mächtigste Mann der Welt

Barack Obama wird sich ab November nach zwei Amtszeiten als Präsident der Vereinigten Staaten aus dem Oval Office verabschieden. Ein passender Zeitpunkt dafür, dass er als Gast-Redakteur beim amerikanischen Magazin Wired in dessen November-Ausgabe schreibt.

Zu dieser Tätigkeit gehörte unter anderem, seine Workout-Playlist mit der Welt zu teilen. Wie wohl den meisten bekannt ist, ist Obama passionierter Basketball-Spieler und scheint auch sonst sehr fit zu sein. Möglicherweise hängt diese Fitness mit jenen Songs zusammen, die er während des Trainings hört, damit sie ihn zu Bestleistungen pushen.

Neben Pop- und Reggae-Klängen von Icona Pop beziehungsweise Bob Marley findet sich außerdem Rap auf der Liste – wenig verwunderlich, wenn man Obamas Musikgeschmack ein bisschen kennt. Das Training beginnt mit Let's Get It Started von den Black Eyed Peas und im Laufe der Übungen wird Jay Z zusammen mit Drake und deren Kollabo-Song Off That zu hören sein. Alles in allem: Ganz guter Musikgeschmack, Mister President!

Auf der Tanzfläche gibt Obama ebenfalls eine passable Figur ab. Wie es aussieht, wenn der mächtigste Mann der Welt zu Drakes Hotline Bling seine Tanzskills auspackt, sieht man in diesem Twitter-Video.

Word On Road on Twitter

President Obama dancing to "Hotline Bling" last night at The White House. https://t.co/cbvWhvNyd1

Wenn du eine Playlist ausschließlich mit purem Rap gespickt für dein Training suchst, ist unsere Spotify-Playlist genau das Richtige für dich.

Deutschrap fürs Fitness Studio, a playlist by Hiphop.de on Spotify

Du brauchst Motivation? Dir fehlt der Fokus? Vergiss mal sämtliche Pre-Booster, diese Playlist weckt den Silberrückengorilla in dir!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Könnt ihr mal bitte aufhören einen Massenmörder zu feiern nur weil er schwarz ist und einen auf lustig macht ? An den Händen dieses Mannes klebt das Blut von MILLIONEN Menschen. Normalerweise stellt sich HipHop gegen solche Menschen, aber ihr feiert die eiskalt. Und wie ihr darauf kommt, dass er der mächtigste Mann der Welt sein soll, ist wohl auch ein Rätsel.

Kleiner Tipp zur Verbreiterung der Liste für alle Abdreher: da fehlen ein paar relevante Leutchen, deren Mukke (für mich) unabdingbar ist im Gym. Paar der folgenden Jungs kommen in der Liste gar nicht oder unzureichend vor: Achtvier, Automatikk, B-Lash, Blokk, Bogy, Bosca, BOZ, Charnell, Erc, Fard, Farid, Later, Massiv, Majoe, Mosh, Nazar, PA, Punch, Saad, Seperate, Time, Tone, Twin, Vega ... und das sind nur die, die mir sofort in den Kopf gesprungen sind. Fehlt mit Sicherheit noch einiges...
Auschecken. Monotonie f*ckt die Disziplin! Eik!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Lil Baby, Polo G & Nas begeistert von Jay-Zs Performance auf "Sorry Not Sorry"

Lil Baby, Polo G & Nas begeistert von Jay-Zs Performance auf "Sorry Not Sorry"

Von Michael Rubach am 06.05.2021 - 16:55

Auf "Sorry Not Sorry" hat DJ Khaled mit Jay-Z und Nas zwei der lyrischen Großmeister des US-Raps auf einem Track vereint. Speziell die Performance von Hova sorgt in Teilen der US-Szene für ein fast schon ungläubiges Staunen. Die Lässigkeit, mit welcher der Hiphop-Mogul seinen Reichtum umschreibt, nötigt Stars einer anderen Rap-Generation großen Respekt ab. Und dann wäre da auch noch Nas selbst, der ebenfalls mit enormer Anerkennung auf den Part von Jay-Z (diesen Artist auf Apple Music streamen) reagiert.

Lil Baby, Polo-G & Nas feiern Jay-Zs Milliardärs-Talk

Jay-Z ist reich. Verdammt reich sogar. Gerade schloss er wieder einen Deal über mehrere hundert Millionen Dollar ab. Es ist also gewissermaßen Realtalk, wenn er seinen Verse erstmal mit Ansagen zu seinem Vermögen beginnt. Wie er das jedoch sprachlich angeht, lässt Trapstar Lil Baby offenkundig nicht kalt. Er rappt am Set des Videos zur weiteren "Khaled Khaled"-Single "Every Chance I Get" den Anfang des Parts vor.

"Sorry, that's another B / Haters still ain't recover from the other B / Mm, that's a double B / Nah, that's a triple B, can't forget 'bout the other Bey (Hey)"

Auf einem Beat, der seinen eigenen Klassiker "Song Cry" samplet, entschuldigt sich Jay-Z bei seinen Hatern für die Milliarden, die er in seiner Karriere gemacht hat. Bei seiner gerappten Hochrechnung fällt ihm ein, dass ja auch seine Frau Beyoncé über ein beträchtliches Vermögen verfügt. Queen Bey macht am Ende der Milliardärs-Rechnung schließlich noch verbal per gehauchter Adlib auf sich aufmerksam.

Polo G, der jüngst mit seinem Song "Rapstar" in den Staaten auf Platz #1 chartete, zeigt sich ebenfalls zutiefst beeindruckt. Der 22-Jährige hebt dabei das Alter seines Kollegen hervor. Die scheinbare Mühelosigkeit, mit welcher der inzwischen 51-jährige Jay-Z seine Worte auf den Beat packt, fasziniert Polo G.

Die junge Generation ist mit ihren Props nicht allein. Auch Jay-Zs früherer Rivale Nas ist hin und weg von der Darbietung. Er scherzt bei einem Video-Call sogar darüber, seine eigenen Lines nochmal umschreiben zu wollen. Jay-Z bringt diese entgegengebrachte Wertschätzung zum Lachen. Nas bringt zudem zum Ausdruck, dass diese Zusammenarbeit eine "für die Geschichtsbücher" sei. Jay-Z entgegnet, dass es sich großartig anfühle.

Hier kannst du das komplette Video zu "Sorry Not Sorry" sehen:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!