Wie Rapper die Corona-Hysterie unterstützen

Berlin ist eine Stadt, die man problemlos bereisen kann. Im Internet kursiert jedoch eine Sprachnachricht von Massiv, die für den heutigen Mittwoch einen elementaren Eingriff in diese Freiheit ankündigt. "Berlin soll unter Quarantäne gestellt werden", sagt ein mutmaßlich mitgenommener Rapper.

Massiv warnt eindringlich vor Coronavirus

Das Coronavirus ist sicherlich kein Joke. Es gibt gute Gründe dafür, dass immer mehr Großveranstaltungen verschoben oder komplett gecancelt werden. Gestern wurde beispielsweise die Leipziger Buchmesse abgesagt. Allerdings sollte man sich eher auf die Informationen von offiziellen Stellen wie dem Robert-Koch-Institut verlassen, als auf die angeblichen Insider-Infos eines Rappers zu hören.

Nach eigener Aussage wollte Massiv auf genau diesen Umstand aufmerksam machen. Via Instagram-Story meldet er sich zu Wort. Er habe mit seiner Aktion beweisen wollen, dass "Menschen manipulierbar" seien, sich "medial lenken lassen und Lügen annehmen."

Doch diese Taktik hat bei der Fanbase große Irritationen ausgelöst. Unzählige Nachrichten habe der Qualität'er-Chef erhalten. Es klingt nämlich so, als sei ihm sein Gesundheits-Hinweis ein überaus ernsthaftes Anliegen. Er erweckt den Eindruck, in wahrhaftiger Sorge um seine Mitmenschen zu sein.

3Plusss on Twitter

berlin wird morgen abgeriegelt https://t.co/lyYbil26ea

Die Voice-Mail hat selbstredend einen Einfluss und dürfte auch den einen oder anderem zum Thunfischkauf animiert haben. Zusätzlich spielt Massiv mit dieser Ansage all jenen wirren Personen in die Karten, die dem Staat aus unterschiedlichsten Motiven kein Vertrauen mehr entgegenbringen – unabhängig davon, wie inszeniert seine Mitteilung nun war.

Dass Massiv nicht nur wilde Experimente im Sinn hat, zeigt seine klare Haltung zu den unmenschlichen Dingen, die sich aktuell an den europäischen Außengrenzen abspielen. Der Aufruf zur Solidarität und Hilfe hat mit Sicherheit keinen doppelten Boden, sondern ist ein ernstgemeinter Appell an die Menschlichkeit.

Rapper haben durch ihre Reichweite eine Verantwortung

Rapper müssen sorgsam dabei sein, wie sie ihre Reichweite einsetzen. Bevor Massiv über die angeblich wahren Motive seiner Sprach-Nachricht aufklärte, ist nicht gerade wenig Zeit ins Land gestrichen.

Das darin formulierte "Beleid an alle Betroffenen" suggeriert eine regelrechte Todeswelle, die durch die Krankheit losgetreten wurde. Wer sich informiert, wird da schon merken, dass die Zahlen so eine Apokalypse nicht untermauern. Global sind bisher ungefähr 3.200 Menschen an dem Virus gestorben.

Zum Vergleich: Allein in Deutschland kamen 2017/2018 über 25.000 Menschen durch die Grippe ums Leben. Das sind achtmal so viele Tote, wie es bisher weltweit bestätigte Todesfälle durch das Coronavirus gibt. Zudem fallen vor allem ältere Menschen mit Vorerkrankungen in die sogenannte Risikogruppe – also in die Gruppe derer, die an dem Virus tatsächlich sterben.

Wenn also ein deutschlandweit bekannter Rapper seine Stimme nutzt, um irrationale Ängste zu schüren und zu Hamsterkäufen aufruft, ist das nicht hilfreich. Selbst, wenn es ein Experiment sein sollte. Es verunsichert die Menschen in einer Zeit, in der eh schon fast alles per se unter Fake-News-Verdacht gerät. Auch münden Massivs vermeintlich gut gemeinte Ratschläge in beliebten Formeln von Verschwörungstheoretikern.

"Es wird uns einiges verheimlicht. [...] und es ist an der Zeit, in der wir uns selbst schützen."

Von diesen Ansichten löst sich der Rapper in seiner erfolgten Klarstellung nur bedingt. Die Empfehlung "sich selbst schlau zu machen" gepaart mit dem Wunsch nach "weniger Mitläufer[n]" knüpft vielmehr daran an.

Coronavirus auch bei US-Rappern auf dem Radar

In den USA ist das Virus ebenso kürzlich angekommen. Auch in den Staaten pflegen manche Rapper einen kritikwürdigen Umgang damit. Boosie Badazz informiert auf seinem Instagram-Account mit fast sieben Millionen Followern darüber, dass er fortan asiatisch aussehende Menschen meide. Dadurch vermittelt er seiner Anhängerschaft fremdenfeindliche und rassistische Verhaltensweisen als Schutzmaßnahme. Das ist ignorant und schlichtweg unwahrscheinlich dämlich.

Immerhin 50 Cent kann all der Aufregung noch mit Humor begegnen. Es wäre bestimmt hilfreich, wenn die New Yorker das Coronavirus anhand eines Dresscodes identifizieren könnten.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


corona virus in New York

Ein Beitrag geteilt von 50 Cent (@50cent) am

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Ufo361, Massiv, Manuellsen, Luciano, Kalim & mehr im Deutschrap-Update

Ufo361, Massiv, Manuellsen, Luciano, Kalim & mehr im Deutschrap-Update

Von Till Hesterbrink am 02.07.2021 - 11:23

Der erste Release-Friday des Monats hat es mal wieder absolut in sich. Damit ihr bei den ganzen neuen Songs nicht den Überblick verliert, haben wir wie immer die heißesten Tracks des Freitags in unserer Groove Attack by "Hiphop.de"-Playlist gesammelt. Auf dem Cover sind diese Woche die Jungs von 01099 und BHZ mit ihrer gemeinsamen Single "Halligalli".

Neue Tracks: Ufo361, Massiv & Manuellsen

Ufo361 (jetzt auf Apple Music streamen) gibt weiter Gas auf einem anderen Level. Diese Woche droppt er seinen neuen Hit "Daniel Lee" samt beeindruckendem Video. Ufo setzt dabei sowohl visuell als auch soundtechnisch wieder absolute Maßstäbe.

Massiv und Manuellsen machen weiter gespannt auf ihr anstehendes Kollaboalbum "Ghetto". Nun gibt es mit "Ghettorisiert" die nächste Single der beiden und die hat es in sich. Dieses Mal geht es ohne Rücksicht auf Verluste nach vorne und zeigt, wie vielseitig das Album zu werden scheint. Vor allem die Mischung aus Massivs brachialer Stimme und Manuellsen als gefühlvoller Gegenpart macht richtig Laune.

Neue Songs: Farid Bang, Capital Bra & Luciano

Kalim hat sich für "Flyy" Lucio101 und YY geschnappt. Wie zu erwarten droppen die drei gemeinsam einen absoluten Banger, der uns wahrscheinlich noch den Rest des Sommers begleiten wird. Dafür ist unter anderem auch die Next-Level-Produktion von Bawer verantwortlich.

Farid Bang und Capital Bra haben sich zusammengetan für den Banger-Track "Kampfsport". Beide liefern ordentlich ab und droppen einen Track für jeden Fan von hartem Rap. Farids neues Album "Asozialer Marokkaner" erscheint am 23. Juli.

Luciano hat sein langerwartetes Album "Aqua" veröffentlicht. Auf den insgesamt 23 Tracks erwarten die Fans sowohl deutsche Features als auch Parts von internationalen Künstlern wie Ezhel oder Headie One. In unsere Playlist hat es der Song "Officiel" geschafft.

Außerdem sind diese Woche neu in der "Groove Attack by Hiphop.de"-Playlist: OG Keemo, M.O.030, 64Fanatiks, Marvin Game, Crackaveli, Big Toe, tiavo und viele mehr.

Hier kannst du die Playlist abonnieren!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!