NFT-Hype: Echter Banksy von Krypto-Fans verbrannt

Ein Werk von Banksy gibt es fortan nur noch in digitaler Form. Einen Original-Druck des auf 500 Stück limitieren "Morons" (2006) hat eine Gruppe von "Kunst und NFT-Enthusiasten" vor laufender Kamera abgefackelt. NFT steht für Non-fungible Token – mehr dazu später.

NFT-Banksy: Erst abbrennen, dann versteigern

Banksys "Morons" setzt sich kritisch mit dem Verkauf eines berühmten Bildes des Malers Vincent van Gogh auseinander. Der Kommentar des britischen Streetart-Mysteriums zu der Auktion aus dem Jahr 1987 befindet sich im Bild selbst. Dort steht sinngemäß: "Ich kann nicht glauben, dass ihr Idioten tatsächlich diesen Mist kauft."

Per Livestream ist nun die Zerstörung von Banksys Kunstwerk ins Internet übertragen worden. 95.000 Dollar haben die Verantwortlichen hinter der Aktion dafür im Vorhinein bei einer New Yorker Galerie ausgegeben. Samt Pullover mit Banksy-Motiv zückt ein Mitglied der Gruppe ein Feuerzeug und lässt die Investition in Flammen aufgehen. Gänzlich verschwunden ist dieser Banksy jedoch nur auf einem physischen Level.

Was uns zurück zu Frage bringt: Was sind überhaupt NFTs? Um zu Non-fungible Tokens zu gelangen, muss man kurz zur Basis von Kryptowährungen wie Bitcoin schwenken – der Blockchain. Auf dieser sind Tokens gespeichert. Das Magazin für digitales Business t3n beschreibt einen Token folgendermaßen: Er kann ein "Vermögensgegenstand oder ein Wirtschaftsgut repräsentieren oder eine digitale Entsprechung eines realen Guts sein." Wie im physischen Geldsystem sind Tokens austauschbar und repräsentieren einen Wert, der unabhängig vom Besitzer oder der Besitzerin gleich ist. Ein Zehn-Euro-Schein lässt sich ohne Weiteres durch zwei Fünf-Euro-Scheine ersetzen. Der Wert stimmt überein.

Im Gegensatz dazu ist ein Non-fungible Token nicht austauschbar. Ein NFT steht für etwas Einzigartiges. Der Käufer oder die Käuferin erwirbt gewissermaßen ein Echtheitszertifikat für eine Datei. Die Crew hinter dem verbrannten Banksy sieht in ihrem Vorgehen eine Form von Pionierarbeit.

"Wir sehen dieses Ereignis als den ersten großen Übergang eines physischen Kunstwerks in eine digitale Entsprechung."

Die Gruppe gibt an, ein Werk von Banksy ausgewählt zu haben, weil dieser selbst schon seine Kunst schreddern ließ. Die Performance soll außerdem inspirierend sein. Das digitalisierte Bild steht nun zur Auktion online. Bis zum 9. Mai können Interessenten versuchen, sich den Token zu sichern. NFTs sind gerade in aller Munde. Twitter CEO Jack Dorsey verkauft auf diese Weise gerade seinen allerersten Tweet. Das Gebot liegt aktuell bei 2,5 Millionen Dollar. Ein Clip von LeBron James beim Slam Dunk brachte vor über eine Woche 200.000 Dollar.

Banksy selbst hält es noch eher klassisch und hat kürzlich ein neues Piece an die Mauer eines stillgelegten Gefängnisses gebracht.

Bob Ross meets Banksy: Streetart-Star liefert Bekennervideo zu Mural in Reading

Banksy hat sich zu einem kürzlich aufgeploppten Mural auf der Mauer eines ehemaligen Gefängnisses in Reading bekannt. In einem Video auf Instagram zeigt der Streetart-Star, wie er das Bild eines Mannes in Sträflingskleidung, der sich in Richtung einer Schreibmaschine abseilt, an die Wand gebracht hat.

Artist
Kategorie

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de