Kollegahs neuer Fler-Diss: Reaktionen und Meinungen zu "Fanpost 2"

Kollegah disst Fler erneut. Fanpost 2 ist da – inzwischen schon seit zwei Tagen. Zeit, zu rekapitulieren.

Detaillierte Statistiken zu Views und Bewertungen auf YouTube fehlen, da das offizielle Video dort immer noch offline ist. Ein grobes Gefühl dafür, wie Kollegahs neuer Disstrack in der Szene ankommt, hat inzwischen wohl jeder entwickelt.

Man lehnt sich nicht weit aus dem Fenster, wenn man sagt, dass die Reaktionen gemischt sind. Manche feiern das Ding ziemlich ab, andere sind enttäuscht. So richtig weitergebracht hat uns auch diese Umfrage nicht:

Voting-Ergebnis: So bewertet die Community Kollegahs "Fanpost 2"

Wir wollten wissen, wie gut euch Kollegahs Fler-Diss Fanpost 2 gefällt.Das Ergebnis ist einigermaßen ausgeglichen mit einer leicht positiven Tendenz für das Alpha Music-Oberhaupt ausgefallen.Als Durchschnittsnote ist bei unserer Umfrage 3,38 herausgekommen, also ungefähr eine 3-.

Eindeutiger sind da schon die Meinungen einiger Rap-Kollegen. Lassen wir doch zuerst jemanden zu Wort kommen, der selbst schon von Kolle gedisst wurde:

Flers ehemaliger Aggro-Partner Sido ist auch nicht unbedingt begeistert:

Die Redaktion von Noisey, in der Regel nicht Flizzys engste Verbündete, ist kurz nach der Veröffentlichung des Disstracks auf Kommentarsuche gegangen und dabei nicht gerade auf Euphoriestürme gestoßen:

Kollegahs Disstrack gegen Fler ist leider eine Enttäuschung | NOISEY

von Noisey Staff Da ist er endlich, der zweite Kollegah-Disstrack gegen Fler: „Fanpost 2". 18 Minuten arbeitet sich der selbsternannte King of Deutschrap an dem Kollegen aus Berlin ab. Martialische Szenen, ein überzeugendes Fler-Double und viel aufgestaute Wut-leider wurde das Video kurz nach Veröffentlichung gleich wieder von Fler (Maskulin) gesperrt.

Das ehemalige Ersguterjunge-Mitglied D-Bo (inzwischen Verantwortlicher bei Wolfpack Entertainment) verfolgt einen eher diplomatischen Ansatz:

Kollegahs Homie Farid Bang unterstreicht bei Facebook auf die Frage eines Fans nach seiner Meinung dessen Technik ("technisch gesehen der beste Rapper Deutschland"). Ebenfalls von Facebook stammt Azads kurze Stellungnahme:

Langweilig - check

Eingeschlafen - check

Sogar Mainstream-Medien wie der Focus oder der Fernsehsender Pro7 berichteten:

Stars - Rapper-Beef: So reagiert Fler auf den neuen Disstrack von Kollegah

Der Beef zwischen Kollegah und Fler geht in die nächste Runde. Grund dafür ist der neuste Disstrack von Rapper Kollegah. Wie Fler darauf reagiert, erfahrt ihr im Video.

„Fanpost 2": Fler reagiert auf Disstrack von Kollegah

Es ist einer der langlebigsten Streits in der deutschen Rap-Szene. Nun hat Kollegah (32, „King") zu einem - seiner Meinung nach - finalen Schlag gegen Fler ausgeholt. Am Freitagabend veröffentlichte er den Disstrack „Fanpost 2" auf Youtube. Darin vernichtet er in über 18 Minuten seinen Rap-Kontrahenten Fler (34, „Level") sowohl verbal als auch visuell.

Flers Reaktion kennen wir ja schon seit Freitag:

Nach der Veröffentlichung von "Fanpost 2": Fler wendet sich an Kollegah

Fler hat nicht lange auf seine Reaktion zu Fanpost 2 warten lassen. Nach der Sperrung des Clips wendet der Berliner sich auf Twitter an seinen Gegner Kollegah, lobt dessen Video und fordert, dass die Stellen zensiert werden, in denen es um seine Frau und seine Mutter geht.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

der track war leider wirklich extrem schlecht...

War aber immerhin ein bisschen besser als der 1 Fanpost Song.

Langweilig. Beide sollten gesteinigt werden, meine Meinung.

Kollegah ist selbst schuld :D
Nachdem er Sachen wie "Armageddon" als Freetrack rausgehauen hat.
Nach der Lyriclounge, den letzten beiden Alben und dem ganzen gelaber, lag die Messlatte einfach sagenhaft hoch was die Erwartungen in einen zweiten Disstrack in Richtung Fler angeht.
Man (dazu zähle ich mich auch) hat einen Track erwartet in dem keine Line verschwendet wird. In dem Altes unterhaltsam verpackt und auch bislang unerzähltes eingebaut wird.

Was es am Ende des Tages gab war leider ein bisschen ernüchternd.
Sehr viel, definitiv zu viel, Redundanz (Die Sprayerstory hätte gereicht, aber es wird so oft Gemüse erwähnt das Kollegah sich selbst zum Marktschreier macht) und viele Zeilen die sich nicht reimen(halb so wild, wenn sie das nicht sollen) und Zeilen die sich ***** reimen (Bitter bei dem Level auf dem er sonst agiert).

Das eigentlich interessante und das worauf alle gewartet haben, kam am Ende und im Vergleich dann auch einfach viel zu kurz.
Das Eingehen auf die Wahnwitzigen Interviewaussgen von Fler. Vom Modezar, bis zur 30k EUR Uhr, über Realness, Ghostwriting usw usf..... DA wäre so viel Angriffsfläche gewesen auf Dinge einzugehen die Fler nicht leugnen kann, weil jeder die ******* Interviews kennt.

So hat man jetzt einen Song mit viel Gemüse und das interessanteste ist ob die Story mit den Sprayern Tatsache ist oder ob er sich das aus´m Ärmel geschüttelt hat.
Daher eher schwach, aber wie gesagt ist er selbst daran schuld, da er die Erwartungen einfach sau hoch gesteckt hat.

woow, kollegah bitte benutz mal deine echte stimme ohne zu versuchen tief zu sprechen, dazu hatte grad keiner bock auf sein disstrack gegen fler, also falsches timing noch dazu, die wahrheit ist das kollegah ausgelutscht ist, er kann nicht mehr so unterm radar geschichten erfinden um darüber zu texte zu haben, an kc sein disstrack kommt er nicht mal annähernd, farid und kc sind halt straße!

Grottenschlechter Diss, Fler rappte als Kollegah noch zur Grundschule ging. Der soll nicht so ne Welle schieben.

Was das für 1 life?

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Azad, Apache 207, Symba, Ace Tee & mehr im Deutschrap-Update

Azad, Apache 207, Symba, Ace Tee & mehr im Deutschrap-Update

Von Till Hesterbrink am 31.07.2020 - 11:40

Groove Attack aka das Uhrwerk der deutschen Rapszene: Jeden Freitag, pünktlich wie die Maurer sind wir am Start, um euch die heißesten neuen Tracks zu bringen. Sommerpause gibt es vielleicht woanders, aber nicht bei uns!

Auf dem Cover der "Groove Attack by Hiphop.de"-Playlist ist dieses Mal das Saarbrückener Genetikk-Signing MU$A386. Der haut mit "Barbies" ein ordentliches Adlib-Gewitter raus.

Es gibt nichts vor dem A: Azad & Apache 207

Azads neues Album "GOAT" soll nächsten Monat erscheinen und bis dahin macht der Frankfurter die Fans ordentlich heiß auf sein anstehendes Werk. Mit Ramo hat er sich den wahrscheinlich bestmöglichen Partner für "Azzazzin" gesichert. Nach Ausflügen in die Trap-Welt hat Azad offensichtlich zu seinen Wurzeln zurückgefunden. Und das lässt Fan-Herzen sicher hochschlagen.

Während man auf Azads Album noch ein wenig warten muss, ist heute Apaches langersehntes Debütalbum "Treppenhaus" erschienen. Gleich zweimal ist der Ludwigshafener in unserer Playlist. "Sie ruft" und "28 Liter" sind die ersten beiden Tracks des Werkes und zeigen direkt, in welche Richtung es geht: feinste Ohrwürmer.

Ace Tee hat heute erstmals seit 3 Jahren einen neuen Song veröffentlicht. Die "Bist Du Down?"-Künstlerin aus Hamburg meldet sich mit "Hunnies" zurück und macht genau da weiter, wo sie aufgehört hat. "And if you don't know about it, now you know".

Nach dem A kommt das B: Berlin melodisiert mit Symba & Savvy

Symba von der Playboysmafia, rund um Shootingstar Pashanim, ist mit "Mario Run" am Start und schüttelt ganz locker ein paar Gittaren-Riffs aus dem Ärmel. Der Song geht einen weitaus melodischeren Weg als seine vorherigen Singles. Deswegen macht er aber nicht minder Spaß. "Mario Run" eignet sich ausgezeichnet zum Mitsingen und wird auf kommenden Festivals (falls jemals wieder welche stattfinden) wahrscheinlich das eine oder andere Feuerzeug aus der Hosentasche befördern.

Der Buchstaben-Grind geht weiter: Savvy und BHZs Produzent MotB bringen ihren neuen Song "1A". Vers gerappt, Hook gesungen der Klassiker. Macht aber auch einfach Bock, vor allem wenn das Ganze so qualitativ hochwertig produziert wurde wie in diesem Fall.

Jetzt wird ein wenig gemogelt, denn von Marvin Game, ROBO und Lugatti kommen nur die ersten beiden aus Berlin. Ist aber auch egal, "Green Poison" soll trotzdem nicht unerwähnt bleiben. Die Konstellation der Künstler und der Name des Tracks lassen es bereits erahnen: In dem Song geht es auf jeden Fall nicht darum, wie uncool es ist, Drogen zu nehmen.

Außerdem diese Woche dabei: Bonez MC, King Khalil, 2ara, Krime, Gringo und viele mehr.

Hier kannst du die "Groove Attack by Hiphop.de"-Playlist abonnieren!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!