Kollegah und SpongeBozz liefern sich neuen Schlagabtausch

"Wenn das Gesicht von einer B*tch sich in den Platinplatten spiegelt" – Eine Zeile von SpongeBozz, die nun für den nächsten Schlagabtausch zwischen ihm und dem Adressaten der Zeile, Kollegah, sorgt.

Der konterte die Line gestern Abend auf gewohnt humorvolle Weise und postete ein Foto, auf dem eine der Damen aus dem Legacy-Video seinen Platin-Award für King als Spiegel benutzt.

"Ach ja, mit einer Line hatte der gute Sunny tatsächlich Recht... Dass sich manchmal 'das Gesicht von einer B**** in den Platinplatten spiegelt'", kommentierte Kollegah das Ganze.

SpongeBozz holte heute zum Gegenzug aus, ließ seine Photoshop-Künste spielen und postete das Bild in leicht veränderter Form mit den Worten: "Guckt bitte nochmal genauer hin."

Hier findest du beide Posts sowie die Geschehnisse zwischen Kollegah und SpongeBozz/Sun Diego der letzten Tage:

Ach ja, mit einer Line hatte der gute Sunny ...

Ach ja, mit einer Line hatte der gute Sunny tatsächlich Recht... Dass sich manchmal "das Gesicht von einer B**** in den Platinplatten spiegelt" Gute Nacht, Freunde.

Guckt bitte nochmal genauer hin.

Guckt bitte nochmal genauer hin.

SpongeBozz reagiert mit einem Video auf Kollegahs "Legacy"

Nachdem der Beef zwischen SpongeBozz/ Sun Diego und Kollegah gestern mit in eine neue Runde ging, zeigt der Schwamm jetzt eine Reaktion. Auf Facebook teilt er ein altes Fan-Video von einem gemeinsamen Auftritt der beiden: Mit zu leise eingestelltem Back-up Mic und ohne Live Erfahrung. Payback #forsundiego #duwirststerbenkollegah Vermutlich soll der Clip Diegos Live-Skills demonstrieren.

Kollegah dreht den Spieß um: Konter und Anschuldigungen gegen Sun Diego in "Legacy"

Das Splitvideo SFTB/Apocalyptic Infinity/Payback #forsundiego von SpongeBozz oder eben Sun Diego ist mit fast 9,5 Millionen Views nach wie vor das meistgeklickte Deutschrap-Video des Jahres. Ein großer Teil der 27 Minuten bestand aus verbalen Angriffen und Anschuldigungen gegen Kollegah. Nach zwei Monaten gibt es jetzt in (ab 8:00 Minuten) dessen erste ausführliche Reaktion.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Ziemlich langweilig. Wenn der Diss gegen Kolle auch so langweilig wird, wie die Photoshopsession, dann bestell ich das Album ab. Freue mich eigentlich schon mega drauf.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Morten, Plusmacher, Sinan-G, Booz & mehr im Deutschrap-Update

Morten, Plusmacher, Sinan-G, Booz & mehr im Deutschrap-Update

Von HHRedaktion am 07.02.2020 - 13:58

Wie jeden Freitag findet ihr auch heute wieder eine bunte Palette an Neuzugängen, die heute in der deutschsprachigen Rapwelt gelandet sind. Mit dabei sind unter anderem der Plusmacher, Morten (3x), Money Boy, Farid Bang mit Kollegah und Fler, Greeny mit OG Keemo, Sero El Mero und viele mehr:

Allen voran steht natürlich das Trio im Fokus, das vor ein paar Jahren noch undenkbar war: Farid Bang versammelt erstmals Kollegah und Fler auf einem Song. Der Beat von Kyree und Deats lässt allen drei Rappern Platz, ihre eigene Note in den Song zu bringen und geht ordentlich nach vorne.

Die gleiche Marschrichtung – allerdings in einem ganz anderen Sound-Gewand – gibt es heute beim Hamburger Booz mit "Drip Check". Material, zu dem man bestens durch den Moshpit bouncen kann. Unser Tipp des Tages. Zeitgemäßen Abriss machen außerdem Greeny und OG Keemo mit ihrer neuen Nummer "Schwör ma" möglich.

Bei Sinan-G und dem jungen Künstler Milano gibt es währenddessen eine Mischung aus Rap und Pop, aus Deutsch und Französisch, die mit modernem Westcoast-Vibe von Rocks inszeniert wird. In eine ähnliche Kerbe schlägt der neue Plusmacher-Song "Wo sind meine Fische", der auf französische und poppige Einflüsse verzichtet, aber dafür umso mehr die Nackenmuskulatur stimuliert.

Der Wochenbeste ist Morten, aus dessen neuem Tape "Escape The City (Level 1)" wir gleich drei Songs in unserer Playlist platziert haben. Bei "Frio" hat er den Kölner Lugatti an Bord, mit "Violett" liefert er solo tanzbar-verträumten Sound und in "Hartz V" mit Opti Mane trifft 90er Dirty South auf Berlin 2020.

Apropos 90er: Bei Benyo51 von der Schälsick gibt es heute Boombap auf EP-Länge mit jeder Menge kölschem Humor. Für authentischen Rap von der Straße sorgen aber auch Bangs von der Army Of Brothers mit Ulysse ("Das Selbe"), Jaill ("24 Tanquerays") oder Erabi und Jam ("Unter Druck").

Soweit der wöchentliche Sneak Peek in unser Playlist-Update. Neben den genannten gibt es noch einige andere Songs zu entdecken, also pickt hier euren Streaming-Anbieter und checkt die gesamt "Groove Attack" ab!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)