Kollegah antwortet auf neue Ansage aus Berlin: Laas reagiert mit neuer Line

Nachdem Arafat Abou-Chaker heute andeutete, den Konflikt mit Kollegah auf dem Hiphop Bewegt Openair Anfang Juni endgültig klären zu wollen (hier nachlesen), hat dieser nun geantwortet:

"Wir gehen überall hin."

Der deutlichen Botschaft, dass er seinen Gig in München nicht absagen will, fügt er außerdem einen neuen Seitenhieb hinzu. Er wolle 0,1% der Einnahmen seines Auftritts an Laas spenden, um ein Zeichen gegen "Künstlerausbeutung durch Internetrambogangster" zu setzen. Offensichtlich deutet er damit an, dieser würde für seine Beteiligung an Alben der EGJ-Künstler nicht fair entlohnt:

Freunde, ich freue mich auf den 3.6. in ...

Freunde, ich freue mich auf den 3.6. in München. 0,1% der Einnahmen des Festivalgigs möchte der Ehrenmann Imperator gerne an Laas spenden, um ein Zeichen zu setzen gegen Künstlerausbeutung durch Internetrambogangster. Wir gehen überall hin.

Währenddessen hat Bushido den vorhergegangen Post von Arafat über seine Facebook-Seite geteilt und deutlich gemacht, dass er ebenfalls hinter dem steht, was sein Geschäftspartner schreibt:

Bushido

Check!

Da staut sich gerade auf beiden Seiten einiges für Black Friday und JBG 3 an. Und die Veranstalter des Hiphop Bewegt Openairs können wohl gerade live dabei zusehen, wie die Ticketverkäufe aus unerfindlichen Gründen nach oben schießen, nachdem der Flyer auf den Facebook-Seiten von zwei der erfolgreichsten Rapper Deutschlands aufgetaucht ist.

Und ganz frisch: Laas hat mit einer Line online reagiert. Schon in den letzten Wochen droppte er zweimal Zeilen gegen Kollegah auf seinen Social-Media-Kanälen:

LAAS ABI on Twitter

https://t.co/EXSHcdR6c5

Nach Kollegah-Diss von Laas: Auch Bushido und Shindy mischen mit

Gerade erst holte Laas Unltd. gegen die jüngsten Seitenhiebe von Kollegah aus, schon gab es die ersten prominenten Retweets. Die stammen von keinen Geringeren als Bushido und Shindy. Nachdem Laas einen Screenshot aus Kolle g...

Laas Unltd. legt nach: Neue Zeile gegen Kollegah online

Laas will dieses Jahr einen anderen Weg einschlagen und neue Perspektiven wahrnehmen, erklärte er kürzlich in seinem Statement, in dem er sein Ende als Savas' Backup bekanntgab. Dazu gehört es offenbar auch, den andauernden Konflikt mit Kollegah offensiver für sich zu nutzen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

puh, jetzt weiß man gar nicht, was man peinlicher finden soll. "erwachsene" männer, die sich über internet beleidigen und bedrohen, parallel ihre religion hoch halten, während einer, der die ganze zeit die fresse gehalten hat auf einmal losstichelt...

Laas ist so peinlich. Mit EGJ im Rücken, wieder Sprüche klopfen. Schade, Diggi. Du warst solide. KKS dumm anmachen lassen. Enttäuschung. Und EGJ-Strolche fronten Kollegah um das eigenen Album zu promoten. Ist auch ein clever move. Kollegah bringt halt Aufmerksamkeit. Macht Spongi nicht anders. Aber der Schwamm hat sich mal krass musikalisch entwickelt. #BossUndBangerLoyalitätWirdGroßGeschriebenJBG3DasIstAllesGeilePromo

Was für peinliche Aktionen sich hier im Deutschrap wieder abspielen unglaublich...
Holt euch More Life, Rather you than me, Ransom 2.... DE Rap ist fremdschämen auf höchsten Niveau...

Ja weil rick ross ja de realste von allen ist x)

Kollegah wird endlich untergehen - jeder der ihn feiert ist geistig zurückgeblieben

da stimme ich zu 100% zu

Ich würde sagen es ist eher umgekehrt. Im HipHop schlägt man sich mit Worten, was Kollegah perfekt beherrscht und die Bushido Fraktion anscheinend nicht kann. Wer mit Gewalt droht beweist mentale Schwäche.

Dass hast du jetzt nicht ernsthaft gesagt??? Was mit dem konzertbesuche bei laas??? Hausbesuche bei fler??? Wo ist dass rap??? Wo man jemanden lyrisch angreift??? Oder wo ist es ein 1 gegen 1 battl wo sie sich gegenüber stehen???
Dass was kollegah und farid machen ist kein rap. Sondern kinder*****. Genau dass gleiche aber mit den EGJ jungs. Hoffe nur dass laas sich auch net auf den niveau begeben wird.

Mentale Schwäche - was Kollegah , Farid bang und Haftbefehl in den letzten Jahren abgeliefert haben ist eine Schande für hiphop- wobei hafti wenigstens authentisch ist .
Leute die schwächere nieder machen oder eine Karriere auf Beleidigungen aufbauen sind nichts wert für die Rap Gemeinde .
Im Rap geht es um realness und Felix ist davon weit entfernt ein ******* Heuchler der seine eigenen Fans boxt und sich dann noch darüber lustig macht -mental schwach sind Menschen die solche Rappern Aufmerksamkeit schenken und noch Geld in sie investieren .
Es wird Zeit das die Wahrheit das Licht erblickt

Och komm,Hafti da mit reinzubringen ist aber unfair.Der hat nie einen ausserhalb von gangsterrap gedisst,nicht das ich mitgekriegt hätte,im Gegenteil,ich behaupte,die Azzlacks sind die Gangsterrapper in D,die am allermeisten Backppacker,Hipsterrapper,Conscious Rapper etc.featuren und supporten..Was Kolle und Farid angeht...100% of what you said!

Kollegah - seyed - Korree- Farid bang - Majoe - kc Rebell - Summer cem - 18 Karat -alles schlechte Rapper meiner Meinung nach .

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Netflix-Doku über Bushido anscheinend von Marcus Staiger bestätigt

Netflix-Doku über Bushido anscheinend von Marcus Staiger bestätigt

Von David Molke am 19.02.2020 - 16:32

Dass Netflix und Bushido gemeinsam an einer Doku über den Berliner Rapper arbeiten sollen, wird schon eine ganze Weile gemunkelt. Bisher wurde da aber noch nichts angekündigt, offiziell sind das also alles erstmal nur Gerüchte. Hier kommt Marcus Staiger ins Spiel, der in seinem Podcast mit Mauli quasi im Vorbeigehen bestätigt, dass er an der Netflix-Doku über Bushido beteiligt ist.

Marcus Staiger bestätigt: Bushido arbeitet an einer Netflix-Doku

Darum geht's: Bisher gab es in erster Linie die Aussage von Fler, dass Bushido und Peter Rossberg gemeinsam an einer Netflix-Doku über Bushido arbeiten. Das machte vor fast genau einem Jahr zum ersten Mal die Runde und deckte sich auch mit dem, was wir an Informationen dazu gehört haben.

Bushido arbeitet offenbar an einer Netflix-Serie

Bushido, Peter Rossberg sowie der "Bild-Chef" und Netflix sollen an einer gemeinsamen Serie arbeiten...

In der aktuellen Ausgabe des Podcasts "Die wundersame Rapwoche mit Mauli und Staiger" war am Samstag nicht nur Veedel K zu Gast, sondern es wurde ganz zum Schluss auch noch über die Bushido-Doku auf Netflix gesprochen. Beziehungsweise in erster Linie darüber, ob Marcus Staiger daran jetzt mitwirkt.

Was macht Staiger? Ursprünglich sollte der Royal Bunker-Gründer und Ex-rap.de-Chefredakteur Marcus Staiger wohl sogar die gesamte "Redaktion" bei der Bushido-Doku von Netflix übernehmen. Dieses Angebot hat er aber laut eigener Aussage abgelehnt. Stattdessen sei er nur noch als Interviewpartner Teil der Doku.

Auf die Frage von Mauli hin, ob Staiger in der Netflix-Doku von Bushido dabei sei, antwortet er:

"Ich bin da aufgetreten, ich habe ein Interview dort gemacht."

Daraufhin wundert sich Staiger darüber, dass die meisten Reaktionen darauf so enttäuscht ausfallen würden. Mauli erklärt daraufhin, das Geld dafür stünde Staiger zu. Der erklärt im Anschluss daran, dass er tatsächlich gar kein Geld dafür bekommen habe.

"Das Angebot war ja, die Redaktion für diesen Film zu übernehmen. Das habe ich nicht gemacht. Aber als Interviewpartner habe ich mich zur Verfügung gestellt."

Die Stelle findet ihr hier im Podcast ungefähr ab dem Zeitpunkt 1:30:00:

Jetzt ist es also mehr oder wengier offiziell: Allem Anschein nach entsteht tatsächlich ein Netflix-Dokumentarfilm über das Leben von Bushido. Der war zuletzt unter anderem wegen seines Rechtsstreits mit Arafat Abou-Chaker in den Schlagzeilen. Angeblich soll seine Villa in Kleinmachnow wohl zwangsversteigert werden.

Mehr Bushido-News:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)