Kölner Rapper angeblich in Messerstecherei verwickelt
Rapper on stage – Foto: Denis Ignatov
Polo G

Laut einem Bericht der Bild soll in Köln ein Streit zwischen dem Mitglied einer Rockerbande und einem Rapper eskaliert sein. Angeblich habe der Rap-Newcomer bei dem Konflikt ein Messer gezogen, das ihm sein Kontrahent daraufhin anscheinend entwenden konnte. Dabei wurde der Rapper offenbar an der Hand verletzt.

Es soll sich dabei angeblich um den Newcomer Yámin handeln. Davon berichten allerdings weder Focus Online noch der Kölner Express. Woher die Information stammen soll, gibt die Bild ebenfalls nicht an.

Den Berichten zufolge hat der Täter sein Gegenüber schwer verletzt. Das Ziel der Attacke soll sich nach zwei Not-OPs immer noch in Lebensgefahr befinden, der Verdächtigte wurde offenbar festgenommen. Die Auseinandersetzung hat sich angeblich am Dienstagnachmittag in einer noch nicht eröffneten Shishabar und dem angrenzenden Kiosk ereignet.

Blutrausch in Köln-Zollstock: Freund sticht seinem Kumpel das Auge aus

Es ist ein ganz normaler Veedels-Kiosk in Zollstock, wo sich die Leute ihre Zigaretten oder ihr Kölsch holen. Am Dienstag wurde das Büdchen am Gottesweg Schauplatz einer brutalen Bluttat. Zwei Kumpels (26, 36) tranken dort zusammen Kaffee. Plötzlich zückte der Jüngere ein Messer und stach damit auf seinen Bekannten ein - neunmal!