Kanye West: Niemand hat damals geglaubt, dass ich rappen kann

 

Kanye West war Teil des Powerhouse-Konzerts, das am 16. Mai in Los Angeles stattfand. Er nutzte die Performance, um einige Worte über seinen ersten großen Hit Through The Wire und dessen Entstehungszeit zu verlieren.

Ein Freund von ihm habe das Video zu Through The Wire gedreht. Zudem habe er es mit seinem eigenen Geld finanzieren müssen:

"Niemand, außer ein paar wenigen Menschen, hat damals geglaubt, dass ich rappen kann", so Kanye.

Man sei vor 13 Jahren entweder ein Gangster- oder ein Backpackrapper gewesen. Ein Conscious-Rapper, der von teure Autos erzählte? Das sei damals unmöglich gewesen. Schlussendlich hätten sie MTV aber trotzdem dazu gebracht, das Video auszustrahlen:

“[...] when nobody believed that I could rap, except for a couple of people. My homeboy shot that video. I spent my own money on it as usual. Then we got that video on MTV. Nobody believed in this style of rap 13 years ago. You was either like extra extra gangster or you was extra extra backpack. You couldn’t be conscious and like Benz’s and shit. That was completely new."

Kanye hatte es anfangs also alles andere als leicht, bis er es schließlich auf das Cover des Time-Magazins schaffte. Als kleiner Blick in die Vergangenheit kannst du dir hier das Video zu seinem Klassiker Through The Wire anschauen:

Through The Wire von Kanye West auf tape.tv.

Kategorie
Genre

Groove Attack by Hiphop.de