Harte Worte: Manuellsen äußert sich erstmals zum Streit mit Animus

Der zweite Part von #DerDiisch startet dem Cliffhanger des ersten Parts entsprechend mit einem großen Thema. Erstmals äußert sich Manuellsen ausführlich zu seinem Zerwürfnis mit Animus, mit dem er bis zum vergangenen Sommer eng in Kontakt stand.

Dabei wählt Manuellsen sehr harte Worte. Animus sei "eine der größten menschlichen Enttäuschungen" gewesen, die Manuellsen in seiner gesamten Karriere erlebt hat. Manuellsen entschuldigt sich sogar bei Fler, der ihn aufgrund seiner eigenen gemeinsamen Vergangenheit mit Animus vorgewarnt habe.

Allerdings sei Manuellsen davon überzeugt gewesen, dass er das Richtige mit Animus tue, dessen Ansehen in der Szene zum damaligen Zeitpunkt extrem gelitten habe:

"Die ganze Welt hat sich über den lustig gemacht. Was hab' ich gemacht? Ich bin ein Fan von Unterdrückten. [...] Ich hab' den Jungen zu mir geholt. Ich hab' ihn an meiner Infrastruktur teilnehmen lassen. Alle meine Brüder haben ihn aufgenommen wie einen Bruder, obwohl jeder uns davon abgeraten hat. [...] Was kommt am Ende dabei raus?"

Animus habe auf viele wichtige Werte "gespuckt" und müsse sich nicht wundern, dass er nun bei Manuellsens Camp "auf der absoluten Abschussliste" stehe. Dementsprechend würden sich Manuellsen und seine Leute nun im Internet über ihn lustig machen, was noch gnädig sei:

"Der hat was ganz anderes verdient. Normalerweise müsste ich ihm 'ne Kugel verpassen."

Diese drastische Aussage relativiert Manuellsen direkt im Anschluss, man wolle die Angelegenheit einfach so belassen. Jedoch solle jeder wissen, dass Animus "kein Korrekter" sei.

Auch zu dem nicht zustande gekommenen Kollaboalbum mit ihm äußert Manu sich:

"Ich bin ein Musiker, ich bin Visionär. Ich suche Hooklines, ich suche Themen. [...] Ich kann mit Leuten nicht im Studio sitzen, die so sagen: 'Ich will einfach so f*cken, rappen.' Das ist nicht mein Ding. Es passt nicht zusammen."

Abschließend verpasst Manuellsen im Zuge der Thematik Bushido einen Seitenhieb:

"Für die Staatsanwaltschaft generell in jeglichem Bundesland: [...] Ich würde natürlich niemals jemandem eine Kugel verpassen. Das ist alles nur Hiphop-Sprache. Was ich eigentlich damit sagen will: Ich werde ihn hart dissen. [...] Nicht dass ihr mir wieder einen Brief schickt von 13.000, dass irgendeiner was haben will."

Damit spielt er wohl auf Bushidos damalige Rechtfertigung für seine Lines auf "Stress ohne Grund" sowie Manuellsens rechtlichen Ärger im vergangenen Herbst an.

Check hier die Stelle in der brandneuen #DerDiisch-Folge direkt zu Beginn ab:

Fler & Manuellsen über Animus, Sido & Straße vs. Business (Interview) #DerDiisch - Teil 2

Staffel 1, Episode 2 von #DerDiisch: Nach dem Cliffhanger geht's weiter mit #Manuellsen und #Fler an einem Tisch mit Roozy Baby. Die Rapper knüpfen direkt beim gemeinsamen Bekannten Animus an und später geht es unter anderem um den Konflikt zwischen der Straße und dem Dasein als verhältnismäßig seriöser Business-Mann.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Manuellsen labert viel wenn der Tag ist und machen tut der am ende gar nichts. Bushido kriegt Machete in den Kopf, Animus sollte Kugel bekommen und Fler wollte er vor Jahren noch ein Stich geben weil er N3g3r gesagt hat und jetzt sitzt er da mit ihm im Interview und chillt. Glaub mir, in paar Jahren vertragen die sich alle wieder und lecken sich den Yarrack.

schade das bu sich sofort nen noch haerteren aufpasser gesucht hat :/
haette sonst interessant werden koennen..

Ich hoffe nur, dass die HA in Los Angeles mal mitkriegen was für Vögel in Deutschland ihren Namen so in den Schmutz ziehen!

absolut ! ich verstehe auch nicht warum die deutschen HA sowas akzeptieren.der verein wird derart durch die deutschen rapperchen in den dreck gezogen

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Eminem will gar nicht der King of Rap sein

Eminem will gar nicht der King of Rap sein

Von David Molke am 22.02.2020 - 13:02

Viele Eminem-Fans würden ohne lange zu zögern erklären, dass Eminem der Alleinherrscher des Raps und König von Hiphop ist. Aber er selbst sieht das gar nicht so: In einem Interview mit KXNG Crooked erklärt der Rapper, er sehe sich überhaupt nicht als "King of Hiphop" – und er wisse auch gar nicht so genau, wer oder was das eigentlich sein solle. Er fühle sich vielmehr als Gast in diesem Haus und habe auch nie etwas anderes behauptet.

Eminem reagiert indirekt auf Beef mit Lord Jamar

Darum geht's: Eminem war bei KXNG Crooked im Interview zu Gast. Dort hat er nicht nur jede Menge Props an den Host, an Royce Da 5'9'' und Young M.A. verteilt, sondern indirekt auch auf die immer wiederkehrenden Anfeindungen von Lord Jamar reagiert. Eminem nennt zwar keine Namen, aber es scheint eindeutig zu sein, dass er sich auf dessen Aussagen bezieht. Lord Jamar hatte berühmt-berüchtigterweise erklärt, Eminem sei nur ein "Gast in Hiphop".

Das sagt Eminem: KXNG Crooked fragt Eminem einfach direkt, ob er nur ein Gast im Hiphop sei. Darauf reagiert Eminem ohne zu zögern und erklärt, dass er das genauso sehe. Er habe auch nie etwas anderes behauptet.

"Das ist das Witzige. Ich weiß gar nicht, ob ich schon die Chance hatte, das zu sagen. Der witzige Scheiß an diesem ganzen Beef mit einer bestimmten Person ist, dass ich nie gesagt habe, ich wäre kein Gast."

"Ich bin ein Gast, absolut. Ich habe nie gesagt, ich wäre keiner."

Marshall Mathers on Twitter

Finally made it to #CrooksCorner to talk #MusicToBeMurderedBy and a lot of rap with @CrookedIntriago. Check it here, we go deep - https://t.co/4pySbSLzDb

Eminem will überhaupt nicht der King of Hiphop sein

Im selben Atemzug stellt Eminem dann noch klar, dass er sich auch überhaupt nicht als der König von Rap oder vielmehr als den "King of Hiphop" sehe. Auch etwas Derartiges habe er nie über sich gesagt.

"Ich habe nie gesagt, ich wäre der König von irgendwas, oder? Ich habe einen Song namens 'Kings Never Die" ... das war das Konzept des Songs. Ich habe mir gedacht: Ich kann nicht sagen, dass ich der König von Hiphop bin, also habe ich Run-DMC genannt, Jam Master Jay."

"Ich will nicht der König des Hiphop sein. Wer zum F*ck ist der König des Hiphop? Gibt es einen König des Hiphop?"

Eminem und KXNG Crooked sprechen im gesamten Interview auch noch über alle möglichen anderen Dinge. Zum Beispiel erklärt Eminem, er höre sich regelmäßig neue Musik an. Ihm sei es durchaus wichtig, am Puls der Zeit zu bleiben und mitzubekommen, was junge, neue Rapper machen.

Hier könnt ihr euch das gesamte Eminem-Interview mit KXNG Crooked anhören und ansehen. Es stellt das erste große Interview mit Eminem dar, seitdem er sein aktuelles Album Music To Be Murdered By veröffentlicht hat:

Mehr Eminem-News:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)