Genial: Eko Fresh & AfD-Politikerin Beatrix von Storch im Twitter-Duell

 

Kurz nachdem die erste Frau ins Gefängnis musste, weil sie ihre Rundfunkgebühren nicht bezahlt hat, meldet sich Beatrix von Storch via Twitter zu Wort.

Wie der Zufall so spielt, habe am 1. April die "GEZ" (die es offiziell nicht mehr gibt, es heißt jetzt Beitragsservice) "zugeschlagen" und das Konto der AfD-Politikerin gepfändet.

Die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten: Unter anderem hat sich auch Eko Fresh an Frau von Storch gewandt und ihr humorvoll Hilfe angeboten. Schließlich brauche er das GEZ-Geld für seine Serie Blockbustaz. Außerdem solle Beatrix von Storch Bescheid sagen, wenn es um Geld gehe, er habe genug davon:

"Azizam mach nich diese Vallah ich küss dein Knie. Doo waiss doch ich brauch gez Money für BBustaz. Sag wegen para ich han [sic]"

Woraufhin sich die AfD-Frau an einer schlagfertigen Antwort versucht: "Kann das bitte jemand für uns übersetzen?" Eko lässt das seinerseits auch nicht lange unbeantwortet und kontert mit: "Kann das mal bitte kurz ein Flüchtling mit iPhone übersetzten, ich hab' gerade keine Zeit."

Hier findest du Eko Freshs Exklusiv-Interview zum Thema AfD, hier geht es zu einem Artikel über den offenen Brief der AfD Berlin an Eko Fresh und hier findest du seinen A Cappella-Song über die rechte Partei.

Wenn du wissen willst, wie Ekos Fernsehserie Blockbustaz bei den Kritikern angekommen ist, bitte hier entlang.

Tags
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de