"Fakon": Akon ließ seinen Bruder bei Konzerten auftreten

 

Akon war kürzlich in der Morning Hustle-Radioshow am Start und hat sich dort zu T-Pains Behauptungen geäußert, er würde seinen Bruder "Bu" als Körperdouble nutzen. Und siehe da, es stimmt. Akon erklärt während des Gesprächs, dass er seinen Bruder bereits öfter Shows habe für sich spielen lassen, wenn er es zeitlich nicht geschafft hätte.

Akon schickte seinen Bruder als Doppelgänger zu Konzerten

T-Pain hatte vor einigen Monaten im Gespräch mit DJ Akademiks gedroppt, dass Akon immer mal wieder seinen Bruder Abou zu Shows geschickt habe. So hätten die beiden doppelt so viele Shows spielen und eben auch doppelte Gagen einstreichen können. Akademiks konnte die Story damals noch nicht so recht glauben.

Jetzt gibt Akon zu, dass die Geschichte wahr ist. Vor den Hoch-Zeiten des Internets habe Akon seinen Bruder "Bu" zu Auftritten geschickt. Die beiden hätten sich ähnlich genug gesehen, dass das Ganze niemandem aufgefallen wäre. "Bu" habe dann einfach mit Playback performt. Singen könne dieser nämlich nicht besonders gut.

Grund für das Doppelgänger-Spiel soll allerdings nicht Akons Faulheit gewesen sein. Er habe einfach so viele Booking-Anfragen bekommen, dass es wirtschaftlich gesehen keinen Sinn ergeben hätte, das ganze Geld liegenzulassen.

"Ich dachte mir: 'Mann, das ganze Geld, das ich da auf der Strecke lasse. Wir können nicht so viel Geld auf der Strecke lassen.'"

Später scherzt Akon noch darüber, dass sein anderer Bruder Omar ebenfalls Auftritte als Akon gegeben habe. Allerdings ohne das überhaupt mit ihm abzusprechen.

In den Kommentaren sind die Meinungen gespalten, ob das ein schlauer Move war oder ob die Fans einfach abgezogen wurden. Schließlich hätten sie für Akon bezahlt und nicht für seinen liebevoll als "Fakon" getauften Bruder.

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de