Eminem und seine Haltung zu aktuellen Entwicklungen im US-Rap

Der neue Eminem-Track ist draußen und polarisiert stark. Das Meinungsbild zu Walk On Water fällt dementsprechend vielfältig aus. Nicht jeder steht auf Beyoncé-Features und Instrumentals, die so viel Raum zugestehen. Was allerdings kaum bestritten werden kann, ist die lyrische Finesse, mit der Eminem mal wieder am Werk war. Hier hat jemand noch was zu erzählen und repräsentiert eine Rap-Generation, die sich textlich verausgabt.

Rick Rubin, der den Song produzierte, spricht in einem Radio-Interview darüber, wie wichtig Eminem der lyrische Aspekt seiner Musik ist. Dass diese Form von Rap aber momentan nicht den Markt dominiert, ist kaum von der Hand zu weisen. Außer vielleicht Kendrick Lamar sind wenige der aktuell gut verkaufenden US-Stars darauf bedacht, nachhaltige Botschaften zu transportieren. Rubin erklärt, dass Walk On Water auch eine Auseinandersetzung mit dieser Trend-Erscheinung wäre. Eminem sei ein wenig schockiert über diese neue Welle des Hiphops. Er könne sich nicht damit identifizieren. Der Producer äußert sich konkret so (ab Minute 4:00):

"For him [Eminem], it's a little bit of culture shock because there's a new wave of hiphop that's not really what he's about, so he was just talking to me about how that felt."

Wenn wir uns kurz vor Augen führen, was in den Staaten angesagt ist, dann wird klarer, worauf Eminem abzielt. Nimmt man beispielsweise Lil Pump: Dessen Hit Gucci Gang dauert ungefähr zwei Minuten und lebt von der einprägsamen Wiederholung des Titels. Zusätzlich werden Stimmungsaufheller angepriesen und die eine oder andere Dame beglückt. Das mag unterhaltsam sein, ist aber ein gutes Stück entfernt von den lyrischen Qualitäten, die einen MC einmal ausgemacht haben.

Laut Rubin frustriere Eminem diese inhaltliche Leere und die Vereinfachung der Sprache geradezu. Mal sehen, ob uns auf Marshall Mathers neuem Album auch eine musikalische Auseinandersetzung mit diesem Thema erwartet.

Hier kannst du dir das ganze Gespräch mit Rick Rubin anhören:

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Walk on Water ist viel zu anspruchsvoll für den 0815 Trap Künstler!

naja der neue song geht grade so noch als raptrack durch...is ja mehr stimmenfreudiges aufsagen als rap

wer so einen pop hit als erstes dropt sollte mal ganz leise sein zur aktuellen musik.. natürlich sind die neuen sachen nicht lyrisch wertvoll, aber sie überbringen wenigstens einen guten vibe.
eminem hat über ein jahrzehnt NICHTS gedroppt was irgendwie an alte sachen von ihm rankommt..
ach wofür mach ich mir die mühe
hauta

Ps: ach zensiert wird hier jetzt auch noch lol
dachte hier herrscht meinungsfreiheit..
anscheinend nur wenn man der gleichen meinung ist

Eine Meinung die wirklich, wirklich, wirklich (!) zensierungsbedürftig ist. /Ironie off

Gut das dieser Trap Müll seine eigene Bezeichnung hat, denn mit Rap hat das nichts zu tun. Da zählt einer Modemarken und Rauschmittel auf, krasser **** Diggi.
Hätten die Leute damals gewusst was 2017 aus Rap wird, sie hätten MC Hammer und Vanilla Ice nicht ausgelacht.

Ich muss mir erstmal das neue Cunninlynguists Album reinfahren um meine Ohren von diesem Lil Pump Mist zu reinigen.

Tzz, die Jugend heutzutage...(hätte nie gedacht das ich das mal sagen werde)...

Meinetwegen hat das nichts mehr mit dem Rap/Hiphop zu tun was Lil Pump da abliefert, aber es ballert eben trotzdem hart.
Eminem aber auch feierbar!
Liebe für alle

Trap ist realer als der oldschool wack nyc copycat Müll jemals war.
Authentische Leute die nicht nur 3 sek ein Parliament Sample unter einen Drumloop legen, dann irgendwelche peinliche ***** rappen mit der sich die Jugend nicht identifizieren kann.
Silben zählen ist toll im Deutschunterricht, allerdings nicht bei Musik, die halt nunmal über Vibe und Gefühl funktioniert.
Kann das oldschool gelaber nicht mehr hören.
Gab kaum gute kreative Leute früher.
Vielleicht noch Non Phixion, Ditc, Cannibal Ox.
Der Schrott den ihr als real rap anseht ist qualitativ und kreativ sogar weit unter lil Pumps Gucci Gang...
Grow with it oder hört eure 2pac songs....

Mir ist schon klar das es ein Generationenkonflikt ist. Ich verteufel die Jugend ja auch nicht. Nur gibt mir 'ne grimey Hood-Story als Mobb Deep oder Conscious Kram als Tonedeff nun mal mehr als ein 19 Jähriger auf Pillen der Modemarken runterlabert.

Wenn das alles ist womit sich die heutige Jugend identifiziert, dann gute Nacht.

Und wenn 90er Rap für dich nicht real ist dann hast du Hip Hop nicht verstanden, ganz einfach. Ist ja auch nicht schlimm.

Trap und mumble ist zu 90% Müll, aber der neue cheesy Eminem Popsong ist auch der letzte Siff.

Eminem hat absolut recht. Diese neue möchte gern hiphop Generation ist einfach nur Müll aber Hauptsache der beat ballert was :D aber wie die Texte und was der überhaupt von sich gibt ist nicht mehr so wichtig? Traurig diese Berlin tag und Nacht generation. Zieht euch doch einfach weiter die mucke von dieser lil pump ********** rein und am besten läuft noch so rum mit bunten Haaren und knall engen Jeans, sieht doch stabil aus :D haha

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Wie Eminem 50 Cent zu neuer Musik inspiriert hat

Wie Eminem 50 Cent zu neuer Musik inspiriert hat

Von Paul Kruppa am 30.08.2021 - 21:14

Auch wenn 50 Cent in letzter Zeit vor allem durch seine vielen Serienprojekte im Fokus steht, ist er im Herzen natürlich Rapper. Seit 2014 ist jedoch kein neues Album von Fiddy mehr erschienen – doch bei einem aktuellen Eminem-Verse hat es den New Yorker mal wieder so richtig gekitzelt. Fifty musste offenbar das Studio entern.

Eminems Nas-Feature bringt 50 Cent zum Schreiben

In einem kurzen Interview auf dem YouTube-Kanal von People enthüllte 50 Cent (jetzt auf Apple Music streamen), was ihn musikalisch inspiriert. Speziell Eminems Leistung auf dem neuen Album von Nas ("King's Disease 2") hat es dem US-Star angetan. Der Track "EPMD 2" ist nicht spurlos an ihm vorbeigegangen.

"Wenn Em etwas macht, das für mich heraussticht, ist es etwas Besonderes. Er hatte gerade einen Auftritt auf Nas' Album und das hat mich dazu gebracht, wieder aufzunehmen zu wollen, weil ich mich so dazu connectet gefühlt habe. Er klang so gut, dass ich dachte: 'Ich muss etwas schreiben.'"

("When Em does something that stands out to me, it’s special. He just had a performance on Nas’ album, and it made me want to record again because of my connection to it. He sounded so good that I was like: 'I gotta write something.'")

50 Cent fühle sich weiterhin in der Rapszene verankert. Selbst wenn er nicht immer alles mit der breiten Öffentlichkeit teile. Manchmal treibe es ihn ins Studio, um etwas zu recorden. Die Bewunderung für Eminems Performance auf der Kollabo mit Nas äußerte 50 Cent im Vorfeld schon auf Instagram. Dort schrieb er, dass man einfach zuhören solle.

Auf dem Song bekommt Fifty von seinem Freund auch einen Shoutout: "I hit 50 via text / Told him that I love him 'cause I don’t even know when I’ma see him next".

Neben der Inspiration durch Eminem hebt 50 Cent übrigens ebenfalls den Einfluss von TikTok auf die aktuelle Musikkultur hervor. Hier kannst du das Interview sehen (ab Minute 05:26):


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!