Eminem & Kanye West liefern die beliebtesten Workout-Tracks aller Zeiten

Der Jahreswechsel ist immer auch die Zeit der guten Vorsätze. Die eigene Fitness ist in diesem Zusammenhang seit jeher ein großes Thema. Wie man sich 2019 zu mehr sportlicher Aktivität motivieren kann, lässt sich nun aus einem Spotify-Report entnehmen.

Der Streaming-Dienst hat die meistgespielten Workout-Songs aller Zeiten zusammengestellt. Dabei wurden 43,5 Millionen Playlisten ausgewertet, die mit Fitness oder Sport in Verbindung stehen. Auf den vorderen Positionen rangieren ausschließlich Rap-Acts. Die ersten vier Plätze machen gar nur Eminem und Kanye West unter sich aus.

Eminems "'Till I Collapse" ist der absolute Workout-Dauerbrenner

"'Till I Collapse" steht laut Spotify schon das dritte Jahr in Folge an der Spitze der beliebtesten Trainings-Tracks. Der Song stammt ursprünglich aus dem Album "The Eminem Show" und hat auch einen gewissen Sportbezug. Als Teil des Soundtracks zum Science-Fiction-Box-Film "Real Steel" (2011) unterlegt er Kampf- und Trainingssequenzen. Eine klassische Nate Dogg-Hook unterstützt zudem die Message.

Mit Eminem und Kanye West zur Fitness

Eine ewige Motivationshymne bleibt wohl Eminems "Lose Yourself". Schließlich gewinnt B-Rabbit mit dem Track gegen seine Aufregung und seine Battlegegner. Auch Kanye West hat in seiner Karriere Songs abgeliefert, welche schon durch die Titel total geeignet für eine Workout-Session erscheinen. Schließlich quält man sich, um "Stronger" zu werden und den Alltag mit mehr "Power" bewältigen zu können.

An fünfter Stelle stehen Macklemore und Ryan Lewis. Die beiden haben mit "Can't Hold Us" 2013 auch eine musikalische Aufforderung zum Durchziehen herausgebracht.

Die Top Workout-Tracks aller Zeiten in der Übersicht

  • 1. "Till I Collapse" - Eminem 
  • 2. "Lose Yourself" - Eminem 
  • 3. "Stronger" - Kanye West 
  • 4. "Power" - Kanye West 
  • 5. "Can't Hold Us" - Macklemore & Ryan Lewis 

Bei der Unterteilung in männliche und weibliche Hörer stellt sich die Sache übrigens ein bisschen anders dar. Bei den Männern bleibt "'Till I Collapse" an der Spitze. Frauen trainieren vorwiegend zu "Uptown Funk" von Mark Ronson und Bruno Mars.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Amber Rose will nicht mehr von Kanye West gemobbt werden

Amber Rose will nicht mehr von Kanye West gemobbt werden

Von Alina Amin am 24.10.2020 - 12:24

Kanye Wests famose Ex-Freundin Amber Rose war kürzlich zu Gast beim "No Jumper"-Podcast von Adam22 und hat sich dort ausführlich über Kanyes Umgang mit ihr unterhalten. Sie erzählt, dass der Rapper sie seit der Trennung vor zehn Jahren regelmäßig mobben und runtermachen würde. Amber vermutet, dass Kanye ein Narizisst sei und erklärt dem Moderator, dass sie von Kanye in Ruhe gelassen werden will.  

Amber Rose will, dass Kanye West sie in Ruhe lässt

Amber berichtet von Kanyes jüngster Wahlveranstaltung und dass er sie dort als "Prostituierte" bezeichnete. Sie selbst würde sich nicht um Kanye und sein Leben scheren und ihr sei schleierhaft, wieso er immer noch in der Öffentlichkeit über sie spreche. Am liebsten würde sie auch in Interviews nicht über ihren Ex-Freund reden – sie wüsste aber, dass die Fragen immer wieder aufkommen. Eigentlich wolle sie nur alleine gelassen werden. 

Die beiden unterhalten sich darüber hinaus auch über einen Kommentar von Kanye aus dem Jahre 2015. Damals war dieser bei "The Breakfast Club" zu Gast, wo er erzählte, dass er nach der Trennung von Amber "30 mal duschen musste". Für sie sei es unerklärlich, wie er solche Dinge nach einer jahrelangen Beziehung sagen könne. Sie sieht hierin ein klares Zeichen von Narzissmus. Adam22 fügt dem hinzu, dass der Kommentar des Chicagoers nach Slut Shaming klang. Im Verlauf des Gesprächs wird sich auch über Kanyes Umgang mit der weiblichen Sexualität unterhalten.

Adam22 erklärt, dass Kanye vor seiner religiösen Erleuchtung der S*x- und P*rnoindustrie sehr offen gegenüber stand. Nun hätte er einen 180 Grad Wechsel gemacht. Amber Rose könne diese Veränderung besonders im Bezug auf Kim nicht verstehen:

"Seine Frau hat einen P*rno. Ich habe immer für Kim eingestanden. Ich meine, sie hat einen Ex-freund, den sie damals geliebt hat und mit dem hat sie ein S*xtape gedreht. Ich weiß nicht, ich finde nicht, dass das eine große Sache ist. Passiert halt im Leben."

('His wife has a porn. I always stood up for Kim. It's like, she had an ex-boyfriend that she loved at the time and she made a sextape. I don't know, it's not a big deal to me, it happens in life.')

Zum Thema Kanye und Donald Trump ist für sie übrigens alles glasklar: "Ich verstehe, wieso er Trump mag. Die beiden sind Zwillinge."

In dem Interview haben die beiden außerdem über das Leben als Mutter, Ambers Projekte und OnlyFans gesprochen:  


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)