Ja, wir sind voll drauf reingefallen, indem wir berichten. "Genau das wollen die von HTC doch!" – bestimmt. Wir wurden nicht mal dafür bezahlt. Korrupt und trotzdem broke, wie tief kann man sinken?

Die großen Firmen sind ja eh alles mickrige Großkapitalisten. Und jetzt klauen sie auch noch unsere schöne Kultur und machen sie zu einem Instrument ihrer wirtschaftlichen Interessen. Schämen sollten die sich!

Hier ein Auszug aus der HTC Marketing-Abteilung: 

"Wie können wir unser Produkt voll interessant machen?"

"Scheiß auf's Produkt, du Amateur! Wir brauchen Image!"

"Hey, ist Rap auf Trap-Beats nicht im Moment der coolste Scheiß überhaupt?"

"Ja Mann. Ich hab sogar 'nen Kollegen, der nicht nur rappt, seine Cousins waren sogar mal auf Platz Eins der Charts [P.M. Dawn - Set Adrift on Memory Bliss, 1991, Anm.d.Red.]. Ich frag den mal, ob der Bock hat, sich zum Affen zu machen. Dann lass uns für Promo noch ein bisschen Apple und Samsung dissen. So läuft das im Rap Game. Dann verkauft man mehr."

Die Lines gegen die Konkurrenz finden sich hier und da im Track. Selbstglorifizierung und ein Anflug von Wortspiel – Doc G hat dieses Hiphop wohl studiert: "More than a few clowns stole what we originated / we own the universe, your Galaxy is overrated.

Auch genial, dass der Titel des Tracks Hold The Crown abgekürzt HTC bedeutet. Toll!

Ich bin hin und her gerissen. Es gab schon viel schlechtere Versuche, Rap für Werbung zu nutzen. HTC verarscht sich mit seinem, auf virale Verbreitung getrimmten, Content Marketing natürlich ein bisschen selbst. Der Background-tanzende HTC-Mitarbeiter zeigt allein schon durch seine unkredibile Hautfarbe: "Wir wissen, dass wir eigentlich nichts mit Rap zu tun haben!"  Und sie verarschen natürlich ein bisschen Hiphop. Also, liebe Zielgruppe, kaufen wir jetzt ein HTC, weil man dort die Jugend verstanden hat? Oder kaufen wir beim hippen Apple oder dem rebellischen Samsung, weil HTC unsere Kultur für kommerzielle Interessen missbraucht? Oder benutzen wir aus Protest gar keine Smart Phones mehr und pumpen antikapitalistische Hymnen wie Jay Zs Big Pimpin durch die Beats by Dre-Kopfhörer?

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Vallahhh yaaa ich bin seit Jahren  htc  fan kenne Keine andern Handys hab das htc desire eye und das m8 einfach nur stabil

htc is schon geill mag aber auch samsung
apple is was für *****s

jedem iclown seine icloud

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Apple Music startet neue Playlist-Marke für Deutschrap

Apple Music startet neue Playlist-Marke für Deutschrap

Von Moritz Braun am 12.07.2019 - 15:16

Freunde des Apfels und Nutzer von Apple Music kommen ab sofort in den Genuss einer neuen Playlist. Der Streaming-Dienst Apple Music startet mit HYPE<D> eine neue Playlist-Marke, die laut Apple deutschen Rap in all seinen Facetten abbilden und jeden Freitag das Beste aus der Szene präsentieren wird.

Apple sagt den Kampf an 

Zum Start der Marke nimmt Apple Music passenderweise das diese Woche erschienene Shindy-Album "Drama" in den Fokus und präsentiert alle Songs der Platte in der Playlist. HYPE<D> ersetzt konsequenterweise die bisherige Fokus-Liste "Angesagt: Deutschrap" und gesellt sich zu weiteren Playlists unseres Genres wie "Deutschrap Radar", "Deutschrap Underground" oder "The New Berlin". 

Mit diesem Schritt sagt Apple Music spätestens jetzt auch seinen Konkurrenten Spotify und Amazon den direkten Kampf im Deutschrap-Segment an. Bislang dominierten die Playlist-Marken "Modus Mio" und "Level" diese Sparte. Durch HYPE<D> erhalten sie nun einen starken Gegner, denn Apple Music kann zumindest in den USA bereits auf mehr zahlende Abonnenten als der neun Jahre ältere Dienst Spotify blicken.

Wie HYPE<D> aussieht, kannst du hier checken:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)