Curse: "Shindys Unterstellung liegt nahe"

Einige Monate nach Release seines Comeback-Albums Uns äußert sich Curse gegenüber der Juice zu der damals harschen Kritik seitens Shindy.

Curse könne es verstehen, wenn man ihm eine Rückkehr nur des Geldes wegen unterstelle. Diese Ansicht läge zunächst nahe: "Wenn du das von außen betrachtest und Eins und Eins ­zusammenzählst – Curse hat aufgehört mit Rap und jetzt, wo es Rap wieder gut geht, fängt er wieder an, weil er Geld braucht –, dann macht das total Sinn."

Wenn das Geld seine Intention gewesen wäre, könnte er Shindy verstehen, "dann wäre das kacke". Curse appelliert jedoch an Shindy, sich Uns anzuhören. Shindy müsse das Album nicht gut finden, aber es sei produktionstechnisch und inhaltlich zu hören, dass Curse das Album nicht aus finanziellen Gründen gemacht habe.

Davon abgesehen habe Curse bei dem Album fast alles selbst in die Hand genommen und viel investiert: "Wenn ich Uns 100.000 Mal absetze, ­verdiene ich gutes Geld damit, ja, aber das muss man heutzutage auch erst mal schaffen."

Ganz so erfolgreich ist es zwar nicht gelaufen, doch im November landete Uns auf Platz 5 in den Charts.

Alle Infos dazu findest du in unserer Release Section und auf Amazon:

[amazon B00MWG7JLS full]