Bushido: "Das ist das schlechteste, beschissenste, größte Dreckslied"

Wer sich noch nicht die zweieinhalb Stunden vom neuen Bushido-Interview gegeben hat, der hat auch die Meinung des egj-Chefs zum Single-Business generell und einem Song ganz speziell verpasst. Zum Schluss (nach etwa 2:25 Stunden) kommen Bushido und Niko auf Streaming und den Einfluss dieser neuen Art, Musik zu hören, zu sprechen. Der Rapper spricht dabei einige interessante und vielleicht auch kontroverse Punkte an:

"Ich glaube, dieses Single-Business im Rap gibt es auch gar nicht. Du hast halt so ein Ding wie Kokaina, was durch die Decke geht. Das hast du wahrscheinlich alle paar Jahre mal. Dann hast du andere Musik, die durch die Decke geht – auch single-technisch – aber das ist für mich kein Rap mehr."

Ein paar Sätze später macht er mit einem Beispiel deutlich, was er damit meint. Holz von den 257ers sei nämlich "das schlechteste, beschissenste, größte Dreckslied", das er jemals gehört habe. 400.000 Leute sehen das bekanntermaßen anders.

Implizit sagt Bushido damit auch, dass der Begriff "Rap" für ihn mehr umschließt als gerappte Parts. Ok, bei Holz flexen Mike und Shneezin sich wirklich nicht die Seele aus dem Leib. Aber wenn wir von erfolgreichen Rap-Singles der letzten Jahre sprechen, dann sprechen wir auch von HollandKids (Marteria), Whatever (Cro), Willst du (Alligatoah), S*x ohne Grund (Ali Bumaye), Astronaut (Sido) und vielen weiteren Songs, in denen durchaus gerappt wird.

Was die Songs alle gemeinsam haben, sind gesungene Hooks. Womöglich trennt Bushido hier zwischen Rap und Pop. Man merkt, dass für ihn auch eine gewisse emotionale Komponente im Wort "Rap" stecken muss, wenn er solche Nummern nicht mehr als Rap bezeichnen würde. Aus unserer Erfahrung sieht es so aus, dass einige Fans Bushido zustimmen würden.

Siehst du das ähnlich? Machen gerappte Parts noch lange keinen Rap-Song aus?

BUSHIDO XXL BLOCKBUSTER - Exklusiv 2½ Stunden Interview mit Niko BACKSPIN

"Black Friday" bestellen: http://amzn.to/2rztDdK Es gibt wenige Deutschrapkünstler, die so lange aktiv, und trotzdem 2017 noch so relevant sind wie Bushido. In den letzten Jahren agierte er vor allem im Hintergrund und als Kollaborationspartner von seinen Ersguterjunge-Signings Shindy und Ali Bumaye.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Man, die Diskussion ist so alt. Ich sag nur Thomas Gottschalk. Wichtig zu wissen ist für euch jungen Zuhörer: Hiphop wandelt sich und damit leider auch die Zielgruppe und Werte. War man früher strikt gegen das Establishment, kommt die heutige Zielgruppe genau daher. Mainstream. Hier gehts um sehr viel Geld wohlgemerkt, und schon lange nicht mehr um Werte. Deswegen immer mehr Radiosongs, Sido-schniedo, holz,... Früher war es verpönt, in den Charts zu sein, heute gehts nur noch darum - siehe clark und molke und alle. Und alle kids lassen sich verarschen mit deluxe-boxen und alldem dreck - und glauben, hier gehts noch um hiphop. Nein, es ist die kommerzielle Ausgeburt, das Gegenteil von der Idee des hiphop... Popmusik. Eurorap. Rapdance. Und alle subjektiven fanboys, wie die Journalisten hier, unterstützen diesen untergang, da sie selbst aus dem Establishment kommen. Terminiert Toys!

warum so verbittert?

Ich bin kein großer Fan von Bushidos Musik, aber ich merke jedes Mal wenn ich Aussagen von ihm Lese oder höre, dass wir (abgesehen vom Thema Islam) die selbe Meinung vertreten.

Lustig, Kritik am Kommerz aus dem Mund des wohl geldgeilsten Rappers Deutschlands zu hören.

Vor paar Jahren hat er noch so Singles wie "Schmetterling" gemacht, um die Herzen der 14-jährigen Mädels zu erobern und mehr Verkäufe zu generieren.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Ich soll gef*ckt werden": Fler muss im November wohl vor Gericht

"Ich soll gef*ckt werden": Fler muss im November wohl vor Gericht

Von Till Hesterbrink am 20.10.2020 - 15:59

Fler hat sich mit der Bild-Zeitung getroffen und über eine wohl am 4. November anstehende Gerichtsverhandlung unterhalten. Ihm sollen wohl insgesamt 23 Vorwürfe in sechs Anklagen gemacht werden. Die Staatsanwaltschaft fordert zwei Jahre Gefängnis für Flizzy und das ohne die Möglichkeit auf Bewährung. Außerdem soll ein Strafbefehl über 54.000 Euro gestellt worden sein.

Fler sieht Verhältnis zu Arafat in der Schuld

Schon als die Vorwürfe gegen Fler das erste Mal laut wurden, behauptete er, die Anschuldigungen seien völlig überzogen. Der eigentliche Grund, warum so massiv gegen ihn vorgegangen würde, sei seine Beziehung zu Arafat Abou-Chaker.

Bereits zu Beginn dieses Monats hatte der Fler uns gegenüber erklärt, es gehe bei der ganzen Sache auch darum, ihn mundtot zu machen.

"Ich hab mich ein bisschen eingesetzt für Arafat. Die wollten mich wegen Raub in den Knast stecken, obwohl das vielleicht eine Sachbeschädigung gewesen ist. [...] Man merkt halt, da ist so viel Ego im Spiel, bei den Bullen. Das ist so ein Ego-Ding und jeder der sich irgendwie auf die Seite [von Arafat] stellt, kriegt auf den Deckel."

Er sei aber von der Unschuld Arafats überzeugt und würde daher auch für ihn einstehen. Nach Fler wäre vieles, was man in den Medien über Arafat lesen würde, komplett aufgebauscht. Aus ihm würde eine Art "Al Capone" gemacht, obwohl er sich legal verhalten würde.

Gegen Arafat Abou-Chaker läuft aktuell ein Prozess unter anderem wegen Bedrohung und Freiheitsberaubung, in welchem Bushido Nebenkläger ist.

Bushido soll angeblich vor Gericht gelogen haben

Bushido und Arafat Abou-Chaker streiten sich seit geraumer Zeit vor Gericht. Am 11. Verhandlungstag, der am Montag stattgefunden hat, ging es wohl vor allem um eine Razzia auf dem sagenumwobenen Grundstück in Kleinmachnow - und darum, wer wann und wie genau von dieser Durchsuchung Wind bekommen hat.

Im Interview mit der Bild führt Fler weiter aus, dass das LKA und das zuständige Polizeirevier ihn "auf dem Kieker" hätten. So würde er in einem völlig unverhältnismäßigem Maße kontrolliert und seine Wohnung durchsucht, obwohl es sich bei seinen Vergehen lediglich um geringfügige Straftaten handele

Mitte des Jahres wurde ein Haftbefehl gegen Fler ausgestellt, da er ein RTL-Kamerateam beraubt haben soll. Diesen Haftbefehl musste die Staatsanwaltschaft zurückziehen, da der Tathergang nicht sachgemäß beschrieben wurde, entschied ein Ermittlungsrichter. Auch eine gegen Fler gerichtete Telekommunikationsüberwachung wurde als rechtswidrig eingestuft.

Strafbefehl über 54.000 Euro & Anklage für Flers Verlobte

Des Weiteren habe Fler einen Strafbefehl über 54.000 Euro erhalten, da er angeblich Teile der Ermittlungsakte zum aktuellen Abou-Chaker-Prozess veröffentlicht haben soll. Allerdings habe er diese Dinge in Wirklichkeit lediglich retweetet. Gegenüber der Bild verurteilte er dies als "Staatsschikane".

Auch gegen seine Freundin wurde Anklage erhoben. Sie soll damals das "Fanboy"-Video gefilmt und verbreitet haben.

Daran, dass die Ermittlungen gegen ihn fair ablaufen, hätten sowohl Fler als auch dessen Anwalt große Zweifel. Trotzdem wolle sich Flizzy nicht unterkriegen lassen:

"Aber ich gehe lieber aus Protest in den Knast, als dem Staat mein Geld zu geben."

Die Staatsanwaltschaft fordert eine Strafe von zwei Jahren für Fler, ohne die Möglichkeit auf Bewährung.

Fler könnte eine mehrjährige Haftstrafe drohen

Fler muss sich mal wieder mit der Justiz rumschlagen. Gestern postete er auf Instagram, dass er vor einem Berliner Gericht in 20 Fällen angeklagt wird. Dafür wurde ein erweitertes Schöffengericht einberufen, welches nur hinzugezogen wird, wenn die Staatsanwaltschaft mit einer Haftstrafe von mindestens zwei Jahren rechnet.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!