Bibi-Song "How It Is": Rapper trollt das Internet mit Fake-Leak

Während der Song von BibisBeautyPalace-Betreiberin Bianca Heinicke auf stabile zwei Millionen Dislikes hinarbeitet, hat der Antihype sich längst im Internet verselbstständigt. Jonas Platin – bekannt durch Platin-Hits wie Heroin oder Ich chill' den ganzen Tag bei MC's – ist jetzt ein Coup gelungen. Er hat eine offensichtlich gefakte Tonspur, die angeblich den schiefen Gesang von Bibi enttarnen sollte, auf Twitter geteilt und ist damit viral gegangen:

Jonas Platin on Twitter

Bibi - How it is | Ohne Autotune (Studio-Aufnahme) #bibissong https://t.co/UCWqxtlwl1

So viral, dass Buzzfeed (aka Viralität sein Vater) das Thema jetzt aufgegriffen hat. In ihrem Artikel sammelt die Plattform Argumente dafür, dass es sich um ein Fake handeln muss: Erstens sei das von Jonas Platin verwendete Videomaterial schon älter, zweitens handele es sich lediglich um geloopte fünf Sekunden (haben die Leute das wirklich nicht gecheckt?) und drittens habe der Rapper sich bereits vor ein paar Tagen auf Twitter verraten:

Jonas Platin on Twitter

Ich besorg mir jetzt noch schnell die acapella vom bibisong und dann kommt autotune remix. Ich muss meine aktuelle situation ausnutzen.

Jonas Platin on Twitter

die bibi vocals lassen sich aufgrund von phasenverschiebungen leider nicht so leicht mit dem instrumental extrahieren.

Aber egal. Der vermeintliche Leak ist ein gefundenes Fressen für YouTube-Deutschland. Nie gönnen die der Bibi ihren berechtigten Erfolg. Nichtsgönnerkultur AMK! (Kein Clickbait, das Video hat schon über 230.000 Aufrufe. Ka-ching!)

Bibis ECHTE STIMME (LEAK)

Der Enthüllungstweet: https://twitter.com/jonasplatin/status/861352034699706368 ►► Facebook: https://www.facebook.com/EsKayZockt ►► Snapchat: eskaysnappt ►► Insta-G-ram: http://instagram.com/eskayzockt ►► Twitter: https://twitter.com/EsKayZockt ►► Registrier Dich als Knochenmarkspender: http://www.dkms.de/de/spender-werden ►► Musik: EpidemicSound http://www.epidemicsound.com/ ►► Mein Community-TeamSpeak ist von: https://www.prepaid-hoster.de/

Auch beim Deutschrap-Spaß-Magazin Heckmeck dürften die Korken knallen. Die Kollegen rund um den Rap.de-Redakteur Skinny werden von Buzzfeed als Beispiel für ein Magazin angeführt, das den Tweet von Jonas aufgegriffen hat. Wenn man nicht wirklich in der Szene steckt, weiß man wahrscheinlich nicht, dass kaum ein Beitrag von Heckmeck ernst gemeint ist.

Heckmeck.TV #Obaka on Twitter

Unzählige schiefe Töne: Rapper leakt unbearbeitete Version von Bibis Song "How it is (wap bap)" https://t.co/ZDwfvc8cxz

Ein guter Tag für Deutschraps Twitter-Troll-Universum, der gebührend gefeiert wird. Herr Platin inszeniert sich als Whistleblower und zelebriert seine Powertweets:

Jonas Platin on Twitter

2013: Edward Snowden 2017: Jonas Platin Es ist nur noch zum abfeiern.

Jonas Platin on Twitter

Was die mädchen wohl sagen werden, wenn ich ihnen meine 2 powertweets zeige?

Jonas Platin on Twitter

Moin moin meine whistleblower-freunde

Parallel dazu: Money ... äh, YSL Know Plug sitzt in der Trap Kitchen und singt Songs von Chakuza und Bushido:

Chakuza feat. Bushido - Eure Kinder

►Bushido Channel abonnieren: http://fty.li/AboBushido◄ ►„Sonny Black" Box Amazon: http://amazn.li/SonnyBlackBox◄ ►„Sonny Black" Album iTunes: http://ituns.li/SonnyBlack◄ ►„Sonny Black" Amazon: http://amazn.li/SonnyBlack◄ ►„Auch wir sind Deutschland" http://amazn.li/AWSDbuch◄ Chakuza feat. Bushido - Eure Kinder offizielles Musikvideo Das neue Bushido Album „Sonny Black" erschien am 14.02.2014!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Groove Attack reagiert auf Bericht über angeblich gekaufte Klicks & Streams

Groove Attack reagiert auf Bericht über angeblich gekaufte Klicks & Streams

Von David Molke am 24.05.2019 - 17:55

Groove Attack reagiert mit einem Statement auf die Behauptungen aus einem Bericht, dass bei Groove Attack-Künstlern wie Mero angeblich Klicks und Streams manipuliert worden seien. Der Vertrieb weist die Anschuldigungen von sich und erklärt, keinerlei derartige Manipulationen unternommen zu haben.

Groove Attack widerspricht dem Bericht über Klickkauf und Streaming-Manipulation

Worum geht's? Aktuell macht ein Video vom sogenannten Y-Kollektiv beziehungsweise dem öffentlich-rechtlichen Funk gehört. Darin wird unter anderem Mero im Zusammenhang mit angeblichen Manipulationen von Spotify-Streams, YouTube-Klicks und dergleichen mehr erwähnt. Hier könnt ihr euch den Bericht zur angeblichen Chart-Manipulation anschauen.

Jetzt reagiert Groove Attack: Viele Rap-Hörer scheinen dem Video Glauben zu schenken. Da sich insbesondere in den Kommentarspalten des Internets aktuell viele vermeintliche Fans die Finger wund schreiben, sah sich wohl auch Groove Attack zu einer Antwort genötigt. Der Vertrieb weist die Behauptungen weit von sich und widerspricht dem Bericht über Manipulationen.

In dem via Instagram veröffentlichten Groove Attack-Statement heißt es, der Funk-Bericht habe "Groove Attack und Groove Attack TraX im Kontext mit Streaming-Manipulationen" genannt und dadurch "bei vielen Musikfans für Verwirrung gesorgt". Aber Groove Attack habe "zu keinem Zeitpunkt Klicks gekauft oder sonstige Manipulationsbestrebungen unternommen":

"Groove Attack & Groove Attack TraX stellen klar, dass wir zu keinem Zeitpunkt Klicks gekauft oder sonstige Manipulationsbestrebungen unternommen haben, um Artists künstlich zu Ruhm zu verhelfen. Der große Erfolg unseres Künstlers Mero hat dazu geführt, dass auf Betreiben einer der Major-Companies eine Überprüfung der Streaming-Zahlen erfolgte. Die GfK stellte fest, dass die Abrufzahlen hoch seien, konnte aber keine Auffälligkeiten feststellen."

Groove Attack bekundet Trauer angesichts solcher Unterstellungen und bedankt sich bei den Fans, die den Erfolg der Künstler möglich machen.

"Wir sind traurig, dass verdienten Künstlern aus unserem Hause unterstellt wird, dass ihr Erfolg auf Fälschungen basiere. Hunderttausende Fans hören täglich ihre Musik, haben Tickets für die Konzerte gekauft und folgen ihnen in den sozialen Netzwerken. Sie sind die Basis für den Erfolg, ihnen gebührt unser Dank!"

Statement zum Beitrag „Der Rap-Hack: Kauf dich in die Charts! Wie Klickzahlen manipuliert werden" von Y-Kollektiv/funk Funk veröffentlichte gestern den o. g. Beitrag und nannte dabei Groove Attack und Groove Attack TraX im Kontext mit Streaming-Manipulationen. Für den Beitrag haben wir vorab Interview-Fragen schriftlich beantwortet. Der Beitrag hat bei vielen Musikfans für Verwirrungen gesorgt. Groove Attack & Groove Attack TraX stellen klar, dass wir zu keinem Zeitpunkt Klicks gekauft oder sonstige Manipulationsbestrebungen unternommen haben, um Artists künstlich zu Ruhm zu verhelfen. Der große Erfolg unseres Künstlers Mero hat dazu geführt, dass auf Betreiben einer der Major-Companies eine Überprüfung der Streaming-Zahlen erfolgte. Die GfK stellte fest, dass die Abrufzahlen hoch seien, konnte aber keine Auffälligkeiten feststellen. Wir sind traurig, dass verdienten Künstlern aus unserem Hause unterstellt wird, dass ihr Erfolg auf Fälschungen basiere. Hunderttausende Fans hören täglich ihre Musik, haben Tickets für die Konzerte gekauft und folgen ihnen in den sozialen Netzwerken. Sie sind die Basis für den Erfolg, ihnen gebührt unser Dank!

74 Likes, 22 Comments - Groove Attack (@grooveattack) on Instagram: "Statement zum Beitrag „Der Rap-Hack: Kauf dich in die Charts! Wie Klickzahlen manipuliert werden"..."

Gekaufte Klicks & Streams: Doku auf den Spuren von angeblicher Chart-Manipulation

Nachdem die Diskussion um "Klickkäufer" sowie Fake-Views und extreme Streaming-Zahlen in letzter Zeit ein bisschen abgeflacht ist, sorgt eine Doku des Y-Kollektivs nun für neuen Schwung in der Debatte. Der Reporter Ilhan Coskun geht in seinem Film der Frage nach, ob und wie sich heutzutage die Charts manipulieren lassen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)