In der aktuellen #waslos-Folge mit Bartek von den Orsons spricht dieser über die Auseinandersetzung mit Money Boy, während ihres Splash!-Auftrittes. Zur Erinnerung: Money Boy hat, mit seinem Orangensaft bewaffnet, die Bühne gestürmt und den Auftritt der Orsons unterbrochen, was diese gar nicht cool fanden

Zuerst einmal verweist Bartek auf das Video und darauf, dass er gar nichts gemacht habe. Die Schelle habe Money Boy von Kaas bekommen.

Das Ganze sei nicht abgesprochen gewesen und so etwas mache man einfach nicht: 

"Wenn irgendetwas passiert, was nicht vorgesehen ist, dann muss man halt auch mit Konsequenzen rechnen, die halt nicht vorgesehen sind. Tua hat sich auf jeden Fall mega aufgeregt, weil das bringt einfach einen Künstler raus. So was macht man einfach nicht."

Er solle seinen Besuch auf der Bühne das nächste Mal anmelden und sie nicht einfach so stürmen. 

Weiter erzählt Bartek, dass es Konsequenzen, in Form von einem Splash!-Hausverbot, für Money Boy gegeben hat. 

Die Orsons hätte die Sache gerne noch mal angesprochen: 

"Tua hätte sich gerne mit Money Boy mal hingesetzt und hätte gesagt: 'Ey, was ist mit dir?'"

Daraus sei aber nichts geworden. 

Wenn du mehr über Die Orsons erfahren willst, check ihre Artist Page. Ihr aktuelles Album What's Goes findest du in unserer Release Section

Auch Money Boys Artist Page ist gut gefüllt, du findest sie hier

Die gesamte #waslos-Folge kannst du dir hier ansehen: 

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Die Anführer des "Liebesmovements"....
Und kommt jemand auf ihre bühne dauert es keine 2 Sekunden und sie sind ihm an der Gurgel. Was für ein Pack Heuchler.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach 11 Jahren: Nick Cannon will keinen Beef mehr mit Eminem

Nach 11 Jahren: Nick Cannon will keinen Beef mehr mit Eminem

Von Alina Amin am 14.09.2020 - 14:30

Nick Cannon möchte sich mit seinem langjährigen Beef-Partner Eminem zusammensetzen und den Streit ein für alle Mal beiseitelegen. Das hat er kürzlich in einem Instagram-Interview mit Fat Joe erklärt. Der Moderator wäre nun bereit, Vergangenes auch zu vergessen.

Beef mit Eminem: Nick Cannon möchte dem Streit ein Ende setzen

Eminem vs Nick Cannon: Über einen Beef, der seit 10 Jahren nicht enden will

Das Feuer im Beef zwischen Eminem und Nick Cannon flammt wieder intensiv auf. Anfang Dezember releaste Fat Joe sein gemeinsames Album mit Dre. Auf dem Projekt ist der Track " Lord Above", auf dem auch Eminem einen Verse rappt. Hier disst er unmissverständlich Nick Cannon und seine Ex-Frau Mariah Carey, die vorher auch eine sechsmonatige Beziehung mit Eminem hatte.

Nick Cannon hat in einem Gespräch mit Fat Joe enthüllt, dass er seinen Beef mit Slim Shady nicht mehr weiterführen will. Für ihn sei Eminem ein respektabler Künstler und er hoffe, bald die Möglichkeit zu bekommen, in einen Dialog mit ihm zu gehen. 

"Eines Tages hoffe ich, dass der Typ [Eminem] und ich die Möglichkeit kriegen, uns gemeinsam hinzusetzen, weil, wie ich schon meinte, ich seine Fähigkeiten respektiere."

('One day, hopefully, dude and I will get an opportunity to sit down, 'cause like I said, I do respect his ability')

Sein Interview-Partner Fat Joe entgegnet ihm daraufhin, gerne in einem potenziellen Streitgespräch die Rolle des Mediators zu übernehmen. Das käme gelegen für Cannon, der laut eigener Aussage wohl schon länger daran arbeitet, ein klärendes Gespräch mit Slim Shady zu haben. Er erläutert schon mit Eminems langjährigen Freund Royce Da 5'9" diesbezüglich geredet zu haben.

Eminem & Nick Cannon: Ein endloser Beef

Es ist nun elf Jahre her, dass Eminem seinen Track "Bagpipes from Baghdad" veröffentlichte, in dem er gegen Cannon und seine damalige Freundin Mariah Carey wetterte. Diverse Disstracks, Twitter-Schlagabtausche und Memes später lebt der Beef zwischen den beiden Künstlern weiter – obwohl Cannon schon zu früheren Zeitpunkten versuchte, auf Eminem zuzugehen. Vielleicht klappt es ja dieses Mal mit der Hilfe von Fat Joe.

Wobei Eminem aktuell wohl ganz andere Sorgen haben dürfte:

Einbrecher soll Eminems Ermordung geplant haben

Eminem wurde am 5. April dieses Jahres von einem Fremden geweckt. Der Mann, den Slim Shady zunächst als seinen Neffen einordnete, heißt Matthew David Hughes und steht nun vor Gericht - eigentlich wegen Einbruch und Sachbeschädigung an Eminems Wohneigentum. Wie Detroit Free Press berichtet, hat sich im Verlauf des Prozesses nun ergeben, dass Hughes einen konkreten Plan hatte.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!