Was 50 Cents Album "Get Rich Or Die Tryin'" mit dem Geburtstag von Facebook zu tun hat

Facebook wird heute 12 Jahre alt. Glückwunsch an der Stelle. Einer kann das aber überbieten. 50 Cents Album Get Rich Or Die Tryin' teilt den Geburtstag, wird aber heute bereits 13 Jahre alt. Wer jetzt verzweifelt zurückrechnet und sich denkt: "Das kann doch nicht sein?!", den muss ich enttäuschen. Doch. Kann es.

Tatsächlich veröffentlichte Fifty sein offizielles Debütalbum am 6. Februar 2003 über Shady Records und Aftermath und legte damit den Grundstein für seinen riesigen Erfolg. 

An der Produktion der Platte waren unter anderem Dr. Dre und Eminem beteiligt. Em lieferte zudem gleich zwei Feature-Parts auf dem Werk seines Schützlings ab. Außerdem waren Nate Dogg, Young Buck, Lloyd Banks und Tony Yayo mit dabei. 

Get Rich Or Die Tryin' stieg in den USA auf Platz 1 der Charts ein, mit 872.000 verkauften Einheiten in der ersten Woche. Die Platte konnte sich ganze 101 Wochen in den Top 100 halten und war das bestverkaufte Album des Jahres 2003, mit weltweit 12 Millionen verkauften CDs.

Bis heute hält sich das Album ganz oben in den Bestenlisten, hat in den USA bereits achtfach-Platin erreicht und liegt auf Platz 10 der meistverkauften Rap-Alben aller Zeiten in Amerika. 

Deswegen wollen wir dir die Singles In Da Club und P.I.M.P. in der Remix-Version mit Snoop Dogg, Young Buck und Lloyd Banks natürlich nicht vorenthalten. 

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

hut ab vor diesem meisterwerk...die zahlen spiegeln dies wieder..für mich immer noch eines der wenigen alben welches man ohne zu skippen durchlaufen lassen kann!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Neuer Deal: 50 Cent produziert Horrorfilme

Neuer Deal: 50 Cent produziert Horrorfilme

Von Michael Rubach am 19.10.2020 - 15:44

50 Cents Schaffen abseits der Musik als untriebig zu bezeichnen, wäre gnadenlos untertrieben. Nach der kürzlichen Ankündigung einer Serie über den Beef mit The Game hat es Fiddy nun auf ein Publikum abgesehen, das sich gerne gruselt. Wie das Branchenblatt The Hollywood Reporter berichtet, kann die New Yorker Raplegende einen Produktions-Deal über gleich drei Horrorfilme verbuchen.

Kult-Regisseur freut sich auf 50 Cent

In Zusammenarbeit mit dem Indie-Studio 3BlackDot und der Produktionsfirma von Regisseur Eli Roth will 50 Cent der Menschheit das Fürchten lernen. Eli Roth ist im Horrorbereich vor allem für Filme wie "Hostel" oder "Cabin Fever" bekannt. Auch pflegt er eine Freundschaft zu Quentin Tarantino und taucht als Darsteller in "Death Proof" und "Inglorious Bastard" auf.

Der Filmemacher zeigt sich angetan davon, dass 50 Cent sich nie vor "kontroversem, grenzüberschreitendem Material" gescheut habe. Ausdrücklich hebt er auch die "rohe kreative Energie" seines neuen Geschäftspartners hervor. Diese Unangepasstheit von 50 Cent soll sich letztlich in den kommenden Produktionen niederschlagen.

"Wir wollen den gleichen Spaß und die gleiche Bedrohlichkeit in diese neue fantastische Auswahl von Gruselfilmen einbringen. Wir wollen die Filme machen, die sich andere nicht trauen zu machen."

("We want to bring that same fun and danger to this new fantastic slate of elevated scary films. We want to make the movies others are too afraid to make")

Ein Statement von 50 Cent wird ebenfalls von The Hollywood Reporter aufgegriffen. Dieser könne nicht erwarten, der Welt zu zeigen, an was sie arbeiten. Nicht weniger als die "Übernahme des Horrorgenres" stehe bevor.

Wenn 50 Cent nicht gerade seine Karriere als Produzent und Schauspieler vorantreibt, ist er des Öfteren in Social-Media-Scharmützel verwickelt. Neulich mit der Tochter von Dr. Dre.

Dr. Dres Tochter geht auf 50 Cent & Xzibit los

Der Scheidungskrieg zwischen Dr. Dre und seiner Ehefrau Nicole Young beschäftigt offenbar auch 50 Cent. Der 45-Jährige mit einem eindeutigen Faible für Gossip-Themen zieht nun mit einem seiner zahlreichen Instagram-Beiträge die Wut von Dr. Dres Tochter Truly Young auf sich, weil er ihre Mutter eine "b*tch" genannt hat.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!