Die Rückkehr einer Legende: Technics enthüllt den SP-10R

Vinyl boomt und kein Ende ist in Sicht. Das macht sich nicht nur in den Verkäufen bemerkbar, sondern auch auf dem Markt für Turntables. Technics hat auf der CES 2018, die aktuell in Las Vegas stattfindet, erstmals Details zu seinem neuen Plattenspieler enthüllt: Der SP-10R stellt nichts Geringeres als das Comeback einer echten Legende dar.

Nice try @panasonicusa, I see you repurposed the laser from Johnny 5 for your beautiful #technics #SP10R unit. Very sneaky. #vinyl #turntables #shortcircuit

21 Likes, 2 Comments - Tyler F Louthan (@too.close.to.roam) on Instagram: "Nice try @panasonicusa, I see you repurposed the laser from Johnny 5 for your beautiful #technics..."

1970 kam der Technics SP-10 auf den Markt – der weltweit erste Plattenspieler mit Direktantrieb. Die überragende Sound-Qualität und Zuverlässigkeit ließen den SP-10 innerhalb kürzester Zeit "sowohl zur ersten Wahl für Rundfunkanstalten als auch zum Objekt der Begierde für Audiophile in aller Welt" werden. In unzähligen Studios soll genau dieser Plattenspieler gestanden haben.

Das lässt sich leicht erklären: Der Direktantrieb eliminiert Klang-Beeinträchtigungen, die bei anderen Plattenspielern durch Gleichlaufschwankungen und Mikrovibrationen entstehen können. Der SP-10R soll an diese Tradition anknüpfen und laut Technics die "neue Referenzklasse" darstellen. Mit seiner extrem rauscharmen Klangwiedergabe setze er gleichzeitig neue Maßstäbe für die Plattenspielertechnologien der Zukunft.

"Die neuen Modelle SP-10R und SL-1000R wurden unterdessen nicht nur als Ersatz, sondern auch als Erweiterung [...] konzipiert und designt. So können Nutzer älterer Technics SP-10MK2 und SP-10MK3 Modelle ihre alten Laufwerke inklusive des Steuergerätes gegen den neuen SP-10R austauschen und dabei die Zarge sowie den Tonarm vollständig behalten."

Technics Plattenspieler SP-10R. Die neue Referenzklasse

Seit Jahrzehnten überzeugt Technics mit höchster Qualität und Innovationen bei seinen Plattenspielern. Als echter Vinyl-Enthusiast tauchen Sie mit Technics in eine Welt der hervorragenden Klangqualität und Zuverlässigkeit ein. Nun können Sie sich vom neuesten Zugang zur Technics-Familie überzeugen. Mike Bolatzky stellt Ihnen den neuen Technics Plattenspieler SP-10R vor. https://www.experience.panasonic.de/tv-audio/technics-plattenspieler-sp-10r

"Die äußeren Abmessungen sowie die Schraubenpositionen des SP-10R wurden bewusst so gestaltet, dass sie denen der Modelle SP-10MK2 and SP-10MK3 entsprechen. Der SP-10R ist damit rückwärtskompatibel. Gleiches gilt auch für die Steuereinheit des SP-10R, deren Form und Maße der Steuereinheit des SP-10MK2 entsprechen."

Der Plattenspieler Technics SP-10R und das Plattenspielersystem SL-1000R sollen "ab Frühjahr 2018" verfügbar sein. Einen Preis hat Technics offiziell noch nicht angegeben. Billig dürften die High End-Turntables aber nicht werden. Bisherige Schätzungen bewegen sich zwischen 10.000 und 20.000 US-Dollar.

Die genauen technischen Details zum SP-10R und dem SL-1000R findest du hier:

News

Hamburg, 8. Januar 2018: Die Audiomarke Technics erweitert ihr Line-up an High-end-Audiokomponenten um zwei neue Modelle der Referenzklasse: den direktgetriebenen Plattenspieler SP-10R sowie das entsprechende komplette Plattenspielersystem SL-1000R. Mit der Einführung der beiden Modelle knüpft Technics nahtlos an die beispiellose Markenhistorie im Streben nach höchsten analogen Klangerlebnissen an.

Back on Deck: Kommt nach dem Vinyl-Boom die Kassette zurück?

Nicht nur Vinyl-Platten erfreuen sich seit Jahren wachsender Beliebtheit. Auch die Kassette erlebt aktuell ein kleines Revival. Wer zur Mode-Szene schaut, der weiß: Retro findet mehr Zulauf denn je. Die Erweckung von Retro-Gefühlen mit einem Tape Deck funktioniert dementsprechend ebenso.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Beat-Pool: Zahlreiche Deutschrap-Producer starten Plattform für Instrumentals

Beat-Pool: Zahlreiche Deutschrap-Producer starten Plattform für Instrumentals

Von Paul Kruppa am 23.06.2021 - 16:56

Der Hamburger Produzent Skool Boy (Jace, Haiyti, Luciano, Marvin Game und mehr) hat das Gemeinschaftsprojekt Beat-Pool ins Leben gerufen. Rapper und Rapperinnen, die nach einem passenden Beat Ausschau halten, können sich zukünftig am Beat-Pool bedienen. Eine Reihe namhafter deutscher Beatmaker ist dabei an Bord. Am 1. Juli 2021 launcht das Ganze auf beat-pool.com.

Mit Broke Boys, Bawer, Traya & mehr: Beat-Pool kommt

Artists, die keinen Zugang zu hochwertigen Produktionen haben, sollen bald mithilfe von Beat-Pool "ihren individuellen Sound" entdecken können. Der Pressetext verspricht unabhängig von musikalischen Vorlieben Qualität.

"Die Start-Up-Plattform präsentiert hochqualitative Beats unterschiedlicher Genre - von Beatmakern, die mit etablierten Deutschen Hip-Hop Artists zusammenarbeiten. Beat-Pool bietet den Zugang zu musikalischem Input, zu urbanem Sounddesign, nach dem sich Rapper sehnen."

Die erste Füllung für den Pool umfasst eine Vielzahl von Artists. Es handele sich dabei um eine "Top-Auswahl" von Produzenten. Die Namen konnten wir auch schon in Erfahrungen bringen. So werden die Broke Boys, Bawer, SBM (Skool Boy, Marú), Vanta, Traya, Snice1, Torky Tork, Carlifornia, Drupes, Korayzen, Ciaga, Mo$art und Skew im Beat-Pool exklusive Instrumentals bereitstellen.

Beim Kauf ist dabei nicht ersichtlich, welcher Producer sich hinter dem gepickten Beat verbirgt. Auf der Website wird man ohne Anmeldung Instrumentals shoppen können. Der Preis für die Wav-Datei eines Beats soll bei 179 Euro liegen. Die Wav-Datei plus einzelne Beatspuren gibt es für 249 Euro. Zusätzliche Infos über Specials oder Neuzugänge im Beat-Pool bekommt man erst mit einer Anmeldung.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)

Register Now!