Sneaker der Woche: Adidas Yeezy Boost 350v2 "Triple White"

Neue Woche, neuer Sneaker. Auch in der achten Kalenderwoche 2019 präsentieren wir euch die Kategorie Sneaker der Woche, in der Anne Lietz regelmäßg einen Schuh aus ihrer Sammlung pickt, der hier kurz vorgestellt wird. 

In dieser Woche hat sie zum Adidas Yeezy Boost 350v2 im Colorway "Triple White" gegriffen.

"Demokratische Philosophie" erfüllt? Größter Yeezy-Drop der Geschichte

Kanye Wests Vision, Sneaker für die Allgemeinheit zu machen, wurde lange nicht wirklich wahr. Das lag an den Stückzahlen der jeweiligen Yeezy-Modelle, die meist sehr limitiert waren. Als der Yeezy Boost 350v2 allerdings am 21. September des vergangenen Jahres releast wurde, stand der größte Drop in der Yeezy-Geschichte bevor.

Dementsprechend stolz - und auf seine eigene, unbescheidene Art und Weise - kündigte Kanye die Erfüllung einer demokratischen Philosophie durch die Abschaffung des Konzepts limitierter Releases an:

ye on Twitter

The triple white 350 release fulfills YEEZYS democracy philosophy. Removing the concept of making limited product this is the most widespread release today. Sign up at https://t.co/HikjJEC4Tq and https://t.co/pU1Ld7X6Pa

Doch in der Sneakercommunity war das Feedback darauf nicht ausschließlich positiv. 

Ist die Zeit der Yeezys abgelaufen?

Für viele war spätestens mit dem unlimitierten Release die Luft raus und der Hype vorbei. Die "Yeezy is dead"-Stimmung verbreitete sich unter vielen Sneakerheads, während andere den riesigen Release feierten. 

Aus Annes Sicht gibt es keinen Grund, den Yeezys den Rücken zu kehren - Hype hin oder her. Für sie sollte Hype nie ein Argument sein, einen Schuh zu kaufen oder nicht.

Getragen wird, was gefällt und am Fuß bequem ist. Dabei spielt der Hypefaktor keine Rolle. Und Adidas überzeugte aus ihrer Sicht mit den Yeezy Boost 350v2 im "Triple White"-Colorway erneut.

Gewohnte Shape & Boost-Sohle überzeugen

Für den Tragekomfort am Fuß sorgt allen voran Adidas' seit Jahren gefeierte Boost-Technologie in der Sohle des Schuhs. Darüber hinaus hielten Adidas und Yeezy die gewohnte Shape der Silhouette bei - zusätzlich gibt es die Heelstrap, die an der Ferse angebracht ist.


Foto:

Anne Lietz - @sneak.an


Foto:

Anne Lietz - @sneak.an

Der "Triple White-Farbweg ist für Anne ein schlichter Hingucker, der sogar an dunklen und grauen Wintertagen absolut ins Auge sticht. Einziger Nachteil: die Reinigung danach. 

Wie gefällt dir das Modell und die Farbauswahl? Ist der Yeezy-Hype beendet, hält er weiter an oder spielt das ohnehin überhaupt keine Rolle?

Falls du weitere Einblicke in Annes Sammlung bekommen möchtest, solltest du auf ihrem Instagram-Account vorbeischauen. Ansonsten kommt der nächste Pick in der kommenden Woche an dieser Stelle.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Rick and Morty"-Macher bieten Kanye West eine eigene Episode an

"Rick and Morty"-Macher bieten Kanye West eine eigene Episode an

Von Clark Senger am 16.05.2019 - 14:25

Die Adult Swim Serie "Rick and Morty" soll laut Warner im November ihre Fortsetzung finden, wenn die vierte Staffel erscheint. Zu den Neuigkeiten aus dem Mai 2018, dass stolze 70 neue Folgen erscheinen würden, wird nun also endlich auch ein Starttermin geliefert. Einen konkreten Tag hat Morty allerdings noch nicht parat:

"Rick and Morty": Staffel 4 feiert 2019 Premiere

Die bisherigen drei Staffeln kommen zusammen auf 31 Episoden. Bereits dieses Anzahl reichte, um ein fester Bestandteil der Popkultur zu werden, IGN und Emmy Awards abzuräumen und McDonald's in die Knie zu zwingen. Mit 70 weiteren Folgen haben Rick und Morty die Möglichkeit, ihren Kultstatus als eine der beliebtesten Serien der Welt auszubauen zu zementieren.

Rapper wie Logic oder El-P und Killer Mike aka Run The Jewels haben bereits gemeinsame Sache mit "Rick and Morty" gemacht. Auf den Wahnsinn der Serie könnte aber bald ein weiterer Rapper seinen eigenen Wahnsinn treffen lassen: Kanye West hat von den Showrunnern seine eigene Episode angeboten bekommen.

Kanye West meets "Rick and Morty"?

Bei einer Veranstaltung von WarnerMedia zu kommenden Veröffentlichungen wurde Justin Roiland, einer der kreativen Köpfe hinter der durchgeknallten Serie, nach einer möglichen Zusammenarbeit mit 'Ye gefragt. Daraufhin machte er dem Musiker ein Angebot:

"Kanye ist ein Seelenverwandter, genial, visionär. Wenn dieser Kerl die Mittel zur Verfügung hätte, um all die Ideen in seinem Kopf umzusetzen, wäre er Elon Musk 2.0. [...] Ich gebe ihm eine Episode. Ich mache es offiziell: Wir haben noch 70 Stück, eine kann er haben."

Das Angebot kommt nicht von ungefähr. Kanye hat sich mehrfach als großer Fan der Serie geoutet. Als letztes Jahr 70 neue Episoden angekündigt wurden, nannte er "Rick and Morty" seine "Lieblingsshow" und schrieb, er habe jede Folge schon mindestens fünfmal gesehen. Seine Frau Kim Kardashian-West klärte ihrem Mann sogar Geburtstagsgrüße des Duos:

Kanye teilte zudem schon vor Monaten eine Reihe von Bildern, die ihn, Freunde und Familienmitglieder in der typischen "Rick and Morty"-Optik zeigen. Anlass zu Spekulationen gab es also schon vor dem offiziellen Angebot, das Kanye wohl kaum ablehnen wird.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!