Silla hat sich für sein neues Album einen großen Klassiker vorgeknöpft

Wenn am 21. Oktober Sillas neue Platte Es war einmal in Südberlin erscheint, dann ist auch die 2016er-Deutschrap-Version eines großen Klassiker aus der goldenen Ära dabei.

Für Kein Ding Dikka hat der Berliner sich von Blackstreets No Diggity (1996) inspirieren lassen. Im Beat wird der Grammy-prämierte Mischling aus R&B, Hiphop und Soul gesampelt und auch textlich wird Tribut gezollt. Aus "no diggity" (engl.: Ohne Zweifel!) wird "kein Ding, Diggi".

Statt von Dr. Dre und Queen Pen wird Silla von seinem Homie JokA und dem Sänger Moé unterstützt, dessen Aufgabe es hier war, die soulige Note 20 Jahre später zurück zu holen. Coole Idee. Wie gefällt dir die Kostprobe?

Silla - Timeline | Facebook

Nur noch 11 Tage bis zum Album!!! "KEIN DING DIKKA" FT. JOKA & MOÉ" Gebt mir einen Daumen nach oben...

Und so klang das damals bei Blackstreet und Dre:

Blackstreets "No Diggity": Rap, R&B & Soul in Harmonie

Throwback in die "golden era": Es gab eine Zeit, in der erfolgreicher R'n'B noch Herz hatte und nicht darauf ausgelegt war, besoffenen Halbstarken im Club als "Tanz"-Motivation zu dienen.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Gähn. Sinnloser Schnarchbeitrag von der sinnlosen Schnarchnase.

How to kill a song.....An dem Versuch ist echt alles ******e

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Drake heizt Gerüchte mit alternativen "CLB"-Covern an

Drake heizt Gerüchte mit alternativen "CLB"-Covern an

Von Till Hesterbrink am 14.09.2021 - 11:53

Vor gut zwei Wochen veröffentlichte Drake sein neues Album "Certified Lover Boy". Das Cover seines neusten Projektes ist eine Emoji-Adaption der "Spots"-Werke des britischen Künstlers Damien Hirst. Im Netz sorgte das Bilder allerdings vor allem für Spott. Jetzt veröffentlichte Drake über Instagram eine Reihe von alternativen Covers.

Drake teilt neue Versionen von "CLB"-Cover

Ganze sechs Alternativversionen des "CLB"-Covers teilte Drake (jetzt auf Apple Music streamen). Alle von einem jeweils anderen Künstler. Darunter auch eine weitere Variation von Damien Hirst, die das Original noch mal deutlich weiter abwandelt.

Das wohl mit Abstand beliebteste Cover ist dabei eine Foto von Luis Mora, welches Drake und Johanna Leia zeigt. Der 6 God soll bereits seit einiger Zeit eine Beziehung mit der 40-jährigen Ex-Frau des amerikanischen Footballspielers Aaron Bailey führen. Sie ist außerdem die Mutter des Highschool Basketballspielers Amari Bailey, der gemeinsam mit LeBron James' Sohn Bronny James bei Sierra Canyon Basketball spielt.

Die meisten sehen in diesem Cover nun, dass Drake seine Beziehung zu dem Model bestätigt.

Für die Fans in den Kommentaren ist allerdings klar: Jedes einzelne der alternativen Cover wäre besser gewesen, als das final ausgewählte Bild.

Kim Kardashians Kuss als "CLB"-Cover?

Aber auch die anderen alternativen Coverversionen kommen bei den Fans gänzlich besser an als die Originale. Das letzte von Drizzy geteilte Bild zeigt den Abdruck eines Lippenstifts auf einer Serviette. Dazu schrieb er "Certified Original Kiss by ???". Viele in den Kommentaren vermuten, dass es sich bei der Küssenden um Kim Kardashian handeln könnte.

Mit ihrem Ehemann Kanye West befindet sich Drake seit Jahren in einem anhaltenden Streit. Bei diesem geht es auch um Gerüchte, dass Kim Kardashian Kanye mit Drake betrogen haben soll.

Alle neu veröffentlichten Versionen des Covers könnt ihr euch HIER anschauen


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!