Openair Frauenfeld 2019: Was du abseits der Mainstage erleben kannst

Das Openair Frauenfeld bietet auch 2019 weitaus mehr als Konzerte. Wer auf ein bisschen Abwechslung zwischen all dem Turnup Bock hat, kann sich bei diversen Side Events austoben.

TopTier Takeover: Live-Battles auf hohem Niveau

Rap funktioniert auch ohne dicke Lichtshow oder dröhnende Bässe. Gut getimte Punchlines können mindestens genauso entertainen. Das TopTier Takeover liefert auf der Soul City-Stage Futter für alle Battle-Fans. Schon die Paarungen sind ein Statement für sich. Auf dem Frauenfeld treten keine Rookies an, sondern gestandene MCs. Die Duelle des Festivals findet ihr hier im Überblick:

  • Merlin vs. Gregpipe
  • Vinci vs. Robscure
  • Karma vs. MC Geuner
  • Rapsta vs. Yarambo

Für die Kultur: Band Beatbox Battle

Rap allein macht kein Hiphop-Festival aus. Das Frauenfeld liefert daher ein Special der besonderen Art. Am 13. Juli wird auf der Soul City-Stage ein Band Beatbox Battle veranstaltet. Die Teilnehmer aus vier unterschiedlichen Ländern seht ihr hier:


Foto:

Poster Band Beatbox Battle

DJ-Sets für die Feierwütigen

Wer nach dem Turnup vor den Stages noch weiter durchdrehen will, ist beim La Fabrik Club, der La Fabrik Stage, den Afterpartys in der Soul City oder der Casa Bacardi gut aufgehoben. Ab 1 Uhr gehen die Festival-Vibes dort weiter. Eine große Auswahl an DJs sorgt dafür, dass die Nacht nicht so schnell endet. Experten wissen: Was auf dem Frauenfeld passiert, bleibt in Frauenfeld.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Warum Deutschrap im Club funktioniert: Vom DJ-Set zum Rap-Hit

Warum Deutschrap im Club funktioniert: Vom DJ-Set zum Rap-Hit

Von Till Hesterbrink am 18.08.2021 - 12:45

Deutschrap hat sich in den letzten Jahren immer öfter auch poppigen Sound zugewandt. Die Songs schaffen es vermehrt ins Radio oder in den Club und regieren die Charts. Dass dabei keineswegs die Hiphop-Aspekte vernachlässigt werden müssen, beweisen die Drunken Masters (jetzt auf Apple Music streamen) immer wieder aufs Neue. Kürzlich erst mit dem zu großen Teilen von ihnen produzierten K.I.Z-Album "Rap über Hass".

Dem Allgäuer Duo wurde nun das neuste HYPED Radio Producer Special gewidmet, für welches die beiden mit Aria gesprochen haben.

Rap über Hass: Drunken Masters machen Rap clubtauglich

Wer das neuste und in hohen Tönen gelobte K.I.Z-Album gehört hat, dem wird der vermehrt elektronische Sound auf Tracks wie "Unterf*ckt & geistig behindert" unweigerlich aufgefallen sein. Auch Songs wie der titelgebende "Rap über Hass" oder "VIP in der Psychiatrie" sind darauf ausgelegt, bei Liveshows perfekt zu funktionieren.

K.I.Z waren immer schon für ihre Live-Abrisse bekannt aber in Zusammenarbeit mit dem DJ-Duo konnte ihr Sound dahingehend auf ein nächstes Level gebracht werden. Zwar konnten dieses Jahr - wie jeder weiß - kaum Live-Konzerte stattfinden, doch sollte es in Zukunft mit Events wieder losgehen, so ist damit zu rechnen, dass "Rap über Hass" für Ausnahmezustände sorgen wird.

Die Zusammenarbeit mit K.I.Z könnte passender kaum sein, da die Drunken Masters noch bevor sie DJ-Sets auf der ganzen Welt spielten und gemeinsam mit dem Red Bull Thre3style World Champion ESKEI83 ein eigenes Label gründeten, mit Remixes zu Deutschrapsongs auf sich aufmerksam machten. Unter anderem zu K.I.Zs "Urlaub fürs Gehirn". Es verwundert also kaum, dass die Berliner sich eben diese Expertise für ihre Produktion mit ins Boot geholt haben.

Drunken Masters und ihre Hit-Formel

Wohl auch durch ihre jahrelange Erfahrung mit Clubshows und auf Festivals, weiß kaum jemand in Deutschland so gut, was die Crowd zum Durchdrehen bringt. Schon vor knapp zwei Jahren brachten die beiden gemeinsam mit Nimo das Brett "Komm Teste" raus und erst kürzlich wurde gemeinsam mit Nura und "Backstage" eine Sommerhymne für jeden Pool rausgehauen.

Wer die "Live Recaps" der beiden kennt, weiß, dass sie als DJ-Duo bei ihren Auftritten komplett abreißen. Dieses Partyfeeling kommt auch in ihren eigenen Produktionen rüber. Sie schaffen es, die Formel für Festival-Hits auf Deutschrap-Songs zu übertragen, ohne dabei auf Hiphop zu verzichten.

Im neusten Producer-Special von HYPED Radio geben die beiden Aria einen kleinen Einblick in ihren Schaffensprozess und erklären, was ein Deutschrapsong mitbringen muss, um überhaupt geeignet für einen Drunken Masters-Remix zu sein.

"In erster Linie geht es uns dann darum, dass wir den bei uns im Set spielen können. Dass der da irgendwie Sinn macht. Sei es von der Sound-Ästhetik her, dass der vielleicht irgendwie härter klatschen muss. Oder vom Arrangement her, dass der eine Art Klimax braucht. Dass der irgendwann droppt und die Leute kapieren 'Ahh hier ballert es rein und hier muss man springen."

Das ganze Interview mit den Drunken Masters erscheint am Ende der Woche. Hört bis dahin hier in die neuste Folge HYPED Radio rein.

Radiosender HYPED Radio Drunken Masters: Producer Special auf Apple Music

Geh mit Musik auf Entdeckungsreise. Hör dir Drunken Masters: Producer Special auf Apple Music an.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)