Nur wegen Texten: Rapper Valtonyc muss wohl wirklich ins Gefängnis

Der spanische Rapper Valtonyc muss jetzt offenbar tatsächlich für 42 Monate ins Gefängnis. Damit wäre er "der erste Musiker, der einzig und allein wegen seiner Liedertexte ins Gefängnis muss" – zumindest erklären das Freunde und Familie des 24-Jährigen in einem Statement. Der Antrag auf Haftverschonung wurde vom spanischen Verfassungsgericht jetzt abgelehnt. Aber es gibt immer noch Hoffnung: Den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.

Wegen seiner Texte: Rapper Valtonyc soll 42 Monate ins Gefängnis

In Spanien entbrennt gerade eine heftige Debatte rund um die Meinungs- und Kunstfreiheit. Das liegt vor allem wohl an Spaniens Antiterrorgesetz...

Das spanische Gesetz zur Sicherheit der Bürger soll eigentlich vor Terrorismus schützen. Stattdessen werden mit dessen Hilfe seit 2015 diverse Künstler, Musiker, Twitter-Aktivisten, Journalisten und Anwälte verknackt. Was natürlich eine hitzige Debatte rund um Kunst- und Meinungsfreiheit nach sich zieht, die von den spanischen Gerichten aber wohl mehr oder weniger ignoriert wird.

Valtonyc soll in seinen Texten den Terrorismus beziehungsweise gewaltsame Mittel verherrlicht haben. Wegen seiner Rap-Zeilen wurde er dem spanischen Sondergerichtshof für Bandenkriminalität, Wirtschaftskriminalität und Terrorismus vorgeführt. Dort stehen normalerweise keine Künstler, sondern absolute Schwerstverbrecher vor Gericht.

Vom spanischen Gesetz gedisst (neues deutschland)

"Wir werden Zeuge eines historischen Momentes. Valtonyc ist der erste Musiker in Spanien, der einzig wegen seiner Musik und seiner Liedtexte zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden ist", heißt es in einem Kommuniqué von einer Unterstützergruppe des 24-Jährigen Rappers, der mit bürgerlichem Namen Josep Miquel Arenas heißt.

Im Antrag auf Haftverschonung wurde sogar darauf hingewiesen, dass es zu den Stilmitteln des Raps gehöre, "Texte extrem, symbolisch und provozierend zuzuspitzen". Das Gericht konnte offenbar aber trotzdem keine Verletzung der Kunst- und/oder Meinungsfreiheit feststellen.

Jetzt besteht für Valtonyc nur noch die Chance, vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zu ziehen, um die Haftstrafe abzuwenden. Dort wurde im März bereits ein Urteil der spanischen Justiz rückgängig gemacht, weil es gegen das Recht auf freie Meinunsäußerung verstoßen haben soll. Zwei Katalenen hatten Bilder der Königsfamilie verbrannt.

Spanischer Rapper vor Gericht: Drei Jahre Knast für ETA-Witze

Spanischer Rapper vor Gericht Weil er in seinen Liedtexten Terrorismus verherrlicht und konservative Politiker beleidigt haben soll, muss der Musiker Valtonyc hinter Gitter. MADRID taz | Der Rapper Josep Miquel Arenas geht in die Geschichte ein.

La TuerKa Rap - Valtónyc. (NO AL BORBÓ)

Valtónyc rapetjant per a la Tuerka Rap que surtirà a l'episodi del dijouis 19 d'abril del 2012, ón el tema és "el rey Juan Carlos I de Borbón". Esper que us agradi. www.myspace.com/valtonyc Grabación y edición: Santi Ferres http://www.youtube.com/SantiFerres

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Xatar erzählt, warum SSIO in den Knast musste

Xatar erzählt, warum SSIO in den Knast musste

Von Michael Rubach am 19.03.2020 - 16:19

Die Story um Xatars legendären Goldraub ist auch 2020 noch lange nicht auserzählt. Im Zuge des neuen "Quarantäne"-Podcasts mit AON-Kollege SSIO packt Xatar eine Anekdote aus, die bisher wohl nie den privaten Rahmen verlassen hat.

SSIO musste nach Xatars Goldraub ins Gefängnis

Das AON-Oberhaupt erzählt bestens gelaunt eine kleine Geschichte: So hätten "Hardcore-Bullen" damals jeden festgenommen, der zur Zeit des Goldraubs auch nur entfernt mit ihm in Kontakt gestanden habe. Dabei sei auch SSIOs Wohnung gestürmt worden. Dort sei die Polizei dann auf zwei Jungs getroffen, die mit "Playstation-Controller in der Hand eingepennt" nichtsahnend in ihren vier Wänden saßen.

Bei der Aktion habe die Polizei einen "Zufallsfund" gemacht. Das konnte Xatar wohl anschließend den Polizeiakten entnehmen. Um was es sich beim ehrbaren BWL-Studenten SSIO für einen Zufallsfund gehandelt haben dürfte, lassen wir an dieser Stelle mal offen. Er musste auf jeden Fall für eine unbestimmte Zeit in der JVA Köln-Ossendorf einsitzen. Dieser Fakt amüsiert Xatar auch heute immer noch prächtig:

"SSIO war original im Knast und keiner weiß das."

SSIO fürchtet nach Xatars Ausführungen mit hörbarer Ironie um seine Sponsoring-Verträge und kündigt an, juristisch dagegen vorgehen zu wollen, wenn von der Story etwas in seinem Wikipedia-Eintrag landet.

Die Ereignisse liegen angeblich circa 10 Jahre zurück. Nach seiner Entlassung sei SSIO den Weg nach Hause komplett zu Fuß gegangen. Immerhin 70 Minuten, die ihm als "entspannter Spaziergang" im Gedächtnis geblieben sind. Lange habe er zudem noch von dem nächtlichen Polizeibesuch geträumt. Die ganze Story im besagten Podcast beginnt nach ungefähr 20 Minuten:

Auch wenn Xatars Raubzug nun um ein weiteres Kapitel reicher ist – vom erbeuteten Gold fehlt weiterhin jede Spur. Mehr über die Geschichte von Xatar kannst du hier in einem Portrait nachlesen:

Flüchtlingskind, Goldräuber und Labelboss: Xatar im Portrait

Als Giwar Hajabi am 24. Dezember 1981 im Iran geboren wurde, deutete wenig daraufhin, dass er knapp 37 Jahre später einen Erfahrungsschatz gesammelt haben sollte, der Stoff für mindestens zwei Hollywood-Streifen bietet. Heute veröffentlicht er seine Platte "Alles oder Nix 2" und ist den meisten als Xatar bekannt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!