Zahlreiche Rekorde gebrochen: "Straight Outta Compton" ist #1

Wir haben vor wenigen Tagen berichtet, dass Straight Outta Compton wohl deutlich mehr als erwartet einspielen wird. Die Rede war von bis zu stolzen 50 Millionen Dollar.

Pustekuchen, auch die Schallmauer wurde durchbrochen. Der N.W.A-Streifen konnte am ersten Wochenende über 56 Millionen Dollar einspielen und damit fast das doppelte seines Budgets, das auf 29 Millionen Dollar relativ kleingehalten wurde.

Zum Vergleich: Der Film Codename U.N.C.L.E. startete gleichzeitig in die Kinos, konnte am ersten Wochende nur 13 Millionen einspielen, gönnte sich allerdings ein Budget von ganzen 75 Millionen Dollar.

Mit den überraschend hohen Einspielergebnissen des ersten Wochenendes stellt Straight Outta Compton gleich mehrere Rekorde auf. Zunächst einmal ist der Film auf dem besten Wege, der profitabelste Streifen des diesjährigen Sommers zu werden.

Noch beeindruckender: Es ist der beste August-Start eines "R-rated"-Filmes (die amerikanische FSK-Einteilung für etwa ab 16). In dieser Kategorie schlug es die 45 Millionen, die American Pie 2 im Jahre 2001 einspielte. 

Für Hiphop-Fans noch besser: Straight Outta Compton hat den besten Kinostart hingelegt, den jemals ein Musikfilm geschafft hat. Walk The Line (2005, 22 Millionen Dollar) über Johnny Cash und selbst 8 Mile (2002, 51 Millionen Dollar) wurden einfach mal überholt.

Fette News! Zieh dir also unsere Interviews mit Ice Cube, den drei Hauptdarstellern und dem Regisseur F. Gary Gray rein, der beispielsweise auch Gesetz der Rache gedreht hat, rein!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Dr. Dre mit erstem Sieg in seinem Scheidungsprozess

Dr. Dre mit erstem Sieg in seinem Scheidungsprozess

Von Till Hesterbrink am 02.10.2020 - 14:55

Dr. Dre befindet sich aktuell im Scheidungsprozess von seiner (Noch-)Ehefrau Nicole Young. Diese forderte monatliche Unterhaltszahlungen von anderthalb bis zwei Millionen Dollar und eine einmalige Zahlung von fünf Millionen Dollar, um ihr Anwaltsteam zu finanzieren. Ein Richter entschied nun, dass es keine solchen monatlichen Überweisungen geben werde und auch ein Antrag, dass die Anhörung über die Übernahme der Anwaltskosten noch vor dem Jahreswechsel, wurde ebenfalls abgelehnt.

Nicole Young erhält angeblich Todesdrohungen

Young hatte unter anderem gefordert, dass Dr. Dre monatlich knapp 1,5 Millionen Dollar zahlen solle. Sie bräuchte das Geld, um davon ihr Security-Team zu bezahlen, da sie seit dem Beginn des Scheidungsprozesses Morddrohungen erhalten würde. Wie TMZ berichtet, lehnte der zuständige Richter das Gesuch jedoch ab, da Dre bereits für ein Sicherheits-Team aufkam. Dieses hatte Young allerdings gefeuert, da sie fand, Dr. Dre würde darüber zu viel Einfluss auf ihr Leben nehmen.

Dr. Dres Noch-Ehefrau fordert $2 Millionen Unterhalt - im Monat

Ein Beziehungsende in der obersten Einkommensklasse: Dr. Dres Ehefrau Nicole Young soll bis zur endgültigen Scheidung knapp zwei Millionen Dollar Unterhalt pro Monat von ihrem Mann verlangen. Das geht aus Dokumenten vor, auf welche sich das Portal TMZ beruft. Allein ihre Kosten für das monatliche "Entertainment" sind dort mit fast einer Million Dollar beziffert.

Außerdem stellten die Anwälte der (Noch-)Ehefrau einen Antrag darauf, dass eine Einmalzahlung über fünf Millionen Dollar beschleunigt gezahlt werden müsse. Von diesem Geld wolle sie ihre Anwaltskosten zahlen. Eigentlich wäre die Anhörung zu diesem Gesuch erst im Januar, Youngs Anwälte wollten sie noch diesen Monat abhalten. Auch dies wurde vom Richter abgelehnt.

Der Richter begründete seine Entscheidung damit, dass er tagtäglich mit ernsthaften Fällen von häuslicher Gewalt zutun hätte und dies wäre definitiv keiner davon. Würde Dre trotzdem zu viel Druck auf Young aufbauen, dann könne sie eine einstweilige Verfügung gegen ihn erwirken.

Dr. Dre: Ehefrau will Namensrechte an Künstlernamen & "The Chronic" besitzen

Neben den monetären Forderungen behauptet Nicole Young, auch die Namensrechte an "Dr. Dre" und "The Chronic" - dem Erstlingswerk des Moguls - zu besitzen. Zwar gab es beide Marken schon lange vor der Hochzeit der beiden im Jahr 1996, jedoch wurden diese erst 1997 offiziell eingetragen.

Scheidung: Dr. Dres Frau beansprucht Markenrechte an "Dr. Dre" & "The Chronic"

Nach über 24 Jahren steht die Ehe von André Romelle Young aka Dr. Dre und seiner Frau Nicole zweifelsohne vor dem Aus. Nachdem die Noch-Gattin bereits vor einigen Tagen einen monatlichen Unterhalt von knapp zwei Millionen Dollar gefordert hat, stehen nun offenbar auch Markenrechte zur Diskussion.

Als 50 Cent vor Kurzem auf Youngs Forderungen reagierte und sie als "b*tch" und "crazy" bezeichnete, zog er den Zorn von Dr. Dres Tocher Truly Young auf sich:

Dr. Dres Tochter geht auf 50 Cent & Xzibit los

Der Scheidungskrieg zwischen Dr. Dre und seiner Ehefrau Nicole Young beschäftigt offenbar auch 50 Cent. Der 45-Jährige mit einem eindeutigen Faible für Gossip-Themen zieht nun mit einem seiner zahlreichen Instagram-Beiträge die Wut von Dr. Dres Tochter Truly Young auf sich, weil er ihre Mutter eine "b*tch" genannt hat.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!