Youtube-Rapper spricht Drohung gegen 4Tune aus

Erst vor drei Tagen wollte Youtuber ApoRed erneut seine vermeintlichen Rap-Skills unter Beweis stellen. Für seinen Song Everyday Saturday schnappte er sich kurzerhand das Instrumental des Ace Hood-Hits Bugatti und trug darauf seine eigenen Lyrics vor. Dabei geht es vornehmlich um seinen Fame und seine Sneaker-Sammlung - ein überschaubares Themenfeld also.

Allzu viele Zuhörer scheint er bisher nicht überzeugt zu haben. Obwohl sein Video bereits über zwei Millionen Klicks verzeichnet, erhielt er deutlich mehr negative Bewertungen als positive: insgesamt über 217.000 Daumen runter gab es für das Werk.

Diese Tatsache kommentierte 4Tune auf Facebook mit den Worten: "Mehr Dislikes als Likes...es gibt also noch Hoffnung für die Menschheit." Kurz darauf postete er außerdem eine Drohung, die ihm ApoRed nach diesem Kommentar zukommen ließ: "Du weißt schon, dass ich dich suchen werde in Hamburg, wenn du wieder unnötig anbeefst. Lass es am Besten."

Mit dieser Aussage dürfte sich der angehende Rapper nicht sehr viel beliebter machen. Da er offensichtlich Teil der Szene werden möchte, müsste er auch die entsprechende Kritik eigentlich einstecken können.

Hier kannst du dir das Video anschauen:


Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

jetzt berichtet ihr schon über youtube "rapper" beef. ihr tut mir leid...

der beat is kakke

haltn youtube rapper

und? wo ist der unterschied zu den ganzen anderen idioten-rappern?

"Dabei geht es vornehmlich um seinen Fame und seine Sneaker-Sammlung - ein überschaubares Themenfeld also."

man ersetze "sneaker sammlung" durch drogen, autos... et voila hat man banger rapper und all die anderen pappaufsteller

also alles der gleiche müll von den ganzen ****ern

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

6ix9ine gegen alle: Cardi B wird zum neuesten Ziel

6ix9ine gegen alle: Cardi B wird zum neuesten Ziel

Von Renée Diehl am 25.02.2021 - 15:10

Durch Disses und andere Aktionen zu regelmäßiger Viralität zu gelangen, ist für 6ix9ine bekanntlich kein Problem. Während sein Fokus dabei in den letzten Monaten noch auf Lil Durk lag und er dann mit Meek Mill Beef anzettelte – beides übrigens noch im Gange – hat er nun offenbar keine Geringere als Cardi B zum Ziel seiner Sticheleien erklärt.

6ix9ine disst Cardi per Instagram Poll

6ix9ine wendet sich auf Instagram per Poll mit den Antwortmöglichkeiten „Ja/Nein“ an seine Fans und fragt provokativ:

„Wenn ich mit Frauen ins Hotel gehen und sie dann unter Drogen setzen und ausrauben würde, würde ich dann gecancelt werden?“ 

“If I took women to hotels, drugged them, and then robbed them, would I be canceled?”

6ix9ine Instagram Story
Foto:

https://www.instagram.com/stories/6ix9ine/2516430263168476732/
6ix9ine Instagram Story
6ix9ine Instagram Story

Obwohl er in seinem Post von gestern keine Namen nennt, wissen Rap-Fans natürlich sofort, auf wen er damit anspielt. Ob es hierfür einen aktuellen Auslöser gab, bleibt unklar – liegen die Aussagen der Rapperin doch bereits zwei Jahre zurück. Er bezieht sich nämlich auf einen Instagram Livestream von Cardi B aus dem März 2019, in dem sie öffentlich zugab, Kunden unter Drogen gesetzt und ausgeraubt zu haben. Diese hatten versucht, die damalige Stripperin für Sex zu bezahlen. Die Aussage der Rapperin war bereits damals kontrovers diskutiert worden – kein Wunder also, dass das Thema auch jetzt noch zieht und 6ix9ine wieder die entsprechende Publicity beschert

Reaktion von Cardi bleibt bisher aus

Cardi B selbst hat sich noch nicht zu 6ix9ines öffentlicher Stichelei gegen sie geäußert. Das muss sie vielleicht auch nicht, weil sie bereits damals in einem Twitter Statement erklärte: 

„Ich habe die Dinge, die ich in diesem Live [Video] gesagt habe niemals glorifiziert, ich spreche sie nicht mal in meiner Musik an, weil ich nicht stolz darauf bin und mich dazu verpflichtet fühle, sie nicht zu glorifizieren.“ 

"I never glorified the things I brought up in that live [video], I never even put those things in my music because I'm not proud of it and feel a responsibility not to glorify it.“

Dennoch bleibt es spannend zu sehen, ob Cardi das Ganze einfach auf sich sitzen lassen wird oder nicht – schließlich ist auch sie für ihre öffentlichen Reaktionen auf Anspielungen zu ihrer Person bekannt. 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)