Young Thug nennt seine Top 5 Rapper

Zum mittlerweile zweiten Mal war Young Thug (diesen Artist auf Apple Music streamen) nun zu Gast beim "Million Dollaz Worth of Game"-Podcast von Gillie Da King und Wallo267. Mit der gesamten YSL-Gang im Schlepptau spricht Thugger dort über seine Top 5 Rapper – einzige Bedingung: Sie müssen noch leben und aktiv im Game sein. Seine Picks sind mit Rappern wie Drake zunächst kaum überraschend. Mit seinem fünften Platz tut sich Young Thug aber besonders schwer.

Top 5 Rapper: Young Thug überlegt lang

Für die ersten Positionen muss Young Thug nicht lange nachdenken. Er setzt sein eigenes Label Young Stoner Life als gesamte Gruppe auf Platz 1. Neben ihm selbst als Labelgründer sind dort Artists wie Gunna oder Lil Keed gesignt. Auf den nächsten Plätzen sieht er Lil Baby, Lil Uzi Vert und Drake. Das sind alles Rapper, mit denen Thug in der Vergangenheit bereits öfter zusammengearbeitet hatte. Bevor er sich aber auf den fünften Platz festlegt, schmeißt Young Thug Namen wie Future oder 21 Savage in den Raum und lobt Kendrick Lamar, J. Cole und Bas als lyrisch besonders starke Rapper. Schlussendlich muss er sich aber auf Kanye West himself festlegen. Auf spaßige Weise merkt Thugger an, dass er es sich sonst bei jemandem wie Yeezy verscherzen würde:

"Es muss Kanye sein. Oh mein Gott, du möchtest nicht der sein, der hinterher den Anruf von ihm bekommt. Er würde dann ein Album droppen, weil er auf jemanden sauer ist, der normalerweise auf dem Album wäre. Er würde ein Album droppen, nur damit du nicht drauf bist."

("Gotta be Kanye. You don't wanna get the call from him, oh my god.. He will drop an album just from being mad at one n**** who he'd normally have on the album. He'll drop an album on a n**** a**, just so you won't be on it")

Die insgesamt anderthalbstündige Podcast-Folge gibt es in voller Länge auf YouTube zu sehen.

Young Thugs letzter Podcast-Auftritt umstritten

Schon im letzten Dezember war Young Thug bei dem "Million Dollaz Worth of Game"-Podcast zu Gast und hat dort für mächtige Kontroversen gesorgt, als er dort meinte, er hätte mehr Stadion-Hits als Jay-Z. Seine Aussage nahm er zwar noch in der selben Podcast-Folge zurück, dennoch hatte dieses Statement eine Reihe an Reaktionen im Internet zur Folge. Seitdem hofften viele Fans auf eine zweite Folge mit Young Thug.

Bis auf Ye ist jeder Rapper in Young Thugs Top 5 auf dem kürzlich erschienen YSL-Projekt "Slime Language 2" vertreten. Das Album kannst du dir hier anhören:

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Homofeindliche Aussagen: DaBaby wird von Festival gestrichen

Homofeindliche Aussagen: DaBaby wird von Festival gestrichen

Von Till Hesterbrink am 02.08.2021 - 14:10

DaBaby fiel kürzlich mit einigen homofeindlichen Aussagen während eines Live-Auftrittes auf. Im Nachhinein veröffentlichte der Rapper zwar eine Entschuldigung, doch für viele ging diese nicht weit genug. Nun zog das Lollapalooza-Festival Konsequenzen und strich den "Suge"-Rapper vom Line-Up.

DaBaby von Lollapalooza gestrichen

Eigentlich sollte DaBaby gestern Abend einen der Main-Slots des Lollapalooza-Festivals spielen. Kurz zuvor kündigten die Betreiber jedoch über Social Media an, dass Young Thug und G-Herbo stattdessen vorrücken würden. Man habe sich aufgrund der homofeindlichen Aussagen dafür entschieden, DaBaby keine Bühne geben zu wollen. Das Festival fand über die letzten drei Tage in Chicago vor knapp 80.000 Leuten statt.

"Lollapalooza wurde auf Grundlage von Vielfältigkeit, Inklusivität, Respekt und Liebe gegründet. Mit Gedanken daran, wird DaBaby heute nicht im Grant Park auftreten."

("Lollapalooza was founded on diversity, inclusivity, respect, and love. With that in mind, DaBaby will no longer be performing at Grant Park tonight.")

Auch die Modemarke BoohooMan, mit der DaBaby zusammenarbeitete, kündigte die Kooperation mit dem Rapper.

DaBaby mit homofeindlichen Aussagen bei Rolling Loud

Beim Rolling Loud-Festival hatte DaBaby während seiner Performance gefordert, dass Leute die nicht HIV-positiv seien und keinen Oralverkehr mit Männern auf dem Parkplatz hätten, ihre Handylichter in die Höhe halten sollten. Diese Eingrenzung sorgte für viel Kritik. Artists wie Dua Lipa und Elton John übten im Nachhinein Kritik am Rapper.

DaBaby postete auf Instagram eine Entschuldigung, in der er erklärte, dass es ihm nicht darum gegangen sei, seine schwulen Fans auszugrenzen. Seine Community hätte schließlich Stil und würde so etwas nicht machen. Diese halbherzige Erklärung sorgte jedoch bei den wenigsten für Verständnis. Scheinbar auch nicht bei den Lollapalooza-Veranstaltern.

Dua Lipa, Elton John & mehr verurteilen DaBabys homofeindliche HIV/AIDS-Kommentare

Von DaBabys Auftritt auf dem Rolling Loud Festival in Miami sind vor allem seine homofeindlichen Äußerungen hängengeblieben. Andere Künstler*innen wie Dua Lipa, Elton John oder Demi Lovato kritisierten DaBaby im Anschluss für seine Ansagen. Unterstützung erfährt der US-Star hingegen von T.I. und Boosie Badazz.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)