Young Buck muss die nächsten Monate im Knast verbringen

Für Young Buck hielten die Feiertage in diesem Jahr wenig festliches bereit: Das ehemalige G-Unit-Member wurde kurz vor Weihnachten von der Polizei im US-Bundesstaat Tennessee festgenommen und sitzt seitdem in Haft. 

Young Buck muss bis Mai 2020 im Gefängnis bleiben

Wie das US-Magazin The Source schreibt, wurde Young Buck am 20. Dezember aufgrund eines im Bundesstaat Georgia vorliegenden Haftbefehls festgenommen. Zum Zeitpunkt der Festnahme befand sich Buck gerade als Beifahrer auf einer Autofahrt in Tennessee. Laut der Polizei soll er Marihuana dabei gehabt haben, was letztlich zur Verhaftung des Rappers führte. Dieses Vergehen soll aber nicht ausschlaggebend für seine Inhaftierung sein.

Vielmehr soll der Haftbefehl gegen Young Buck wegen des Verdachts auf Kindesaussetzung vorliegen, wie verschiedene Quellen berichten. Eine Freilassung auf Kaution kommt in Bucks Fall nicht infrage, da laut der Behörden Fluchtgefahr bestehe. Bis zu seinem anberaumten Gerichtstermin am 7. Mai 2020 wird er hinter Gittern sitzen. 

Bereits in der Vergangenheit ist Young Buck mit dem Gesetzt in Konflikt geraten. So wurde er 2016 verhaftet, weil er damit drohte das Haus seiner Ex-Freundin abzubrennen. Im Zuge dessen wurde er zudem wegen Vandalismus und Körperverletzung angeklagt. 

50 Cent & Young Buck haben Dauerbeef

Auch an anderen Fronten lief es für Young Buck in diesem Jahr nicht so richtig rund. Anfang 2019 veröffentlichte er unter anderem den Disstrack "Foofy Freestyle", der an seinen ehemaligen G-Unit-Boss 50 Cent gerichtet war. Darin beschuldigt er Fifty, ihn nur gegen Zahlung einer Summe von 300.000 US-Dollar aus seinem Vertrag rauszulassen. 50 Cent wiederum rechnete im Sommer in einem Instagram-Post mit Young Buck und Lloyd Banks ab. 

50 Cent disst G-Unit-Member: "They f*cked up"

50 Cent rechnet in einem Instagram-Post mit (ehemaligen) G-Unit Membern ab. Fifty präsentiert sich auf einem Bild in nachdenklicher Pose und erklärt sinngemäß, dass vor allem seine vormaligen Crew-Kollegen nicht dafür bestimmt seien, Erfolg zu haben. Speziell Lloyd Banks und Young Buck bekommen von 50 Cent eine Breitseite verpasst.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Lil Durk will einen der gefährlichsten Blocks in Chicago kaufen

Lil Durk will einen der gefährlichsten Blocks in Chicago kaufen

Von Till Hesterbrink am 02.05.2021 - 13:07

Der berüchtigte O-Block in Chicago steht aktuell zum Verkauf und mit Lil Durk hat nun einer der berühmtesten Emporkömmlinge dieser Gegend erklärt, er wolle das Viertel kaufen. Parkway Garden Homes, wie der O-Block eigentlich heißt, zählt zu den gewalttätigsten Vierteln in ganz Chicago.

Lil Durk bietet an, den O-Block zu kaufen

Nach Berichten der Chicago Sun Times soll das fünf Hektar und 694 Appartements umfassende Parkway Gardens-Viertel verkauft werden. Aktueller Besitzer ist die Immobilienfirma Related Midwest. Insgesamt leben in dem Viertel knapp 3.000 Personen.

Teil dieses Viertels ist der O-Block, der neben Rapgrößen wie Lil Durk, Chief Keef oder dem verstorbenen King Von auch einst die ehemalige First Lady Michelle Obama beheimatete. Durkio kündigte nun auf Twitter an, den Block kaufen zu wollen. Dabei spiele die Verkaufssumme für ihn keine Rolle. Related Midwest hat noch nicht auf das Angebot reagiert und auch keinen Preis für das Viertel öffentlich gemacht.

"Ich kaufe ihn, egal für wie viel!"

Zwischen 2011 und 2014 wurden im O-Block insgesamt 19 Menschen erschossen. Somit war es eine Zeit lang der gefährlichste Block in ganz Chicago. Die Windy City zählt zu den 100 Städten mit den meisten Morden in den gesamten USA. Der Name des Blocks ist eine Referenz an den 2011 dort erschossenen Odee Perry.

6ix9ine am O-Block

Besonders in den letzten Jahren lag wieder mehr Aufmerksamkeit auf der Gegend. Im Zuge seines Beefs mit Lil Durk besuchte 6ix9ine den O-Block und ließ sich dort filmen, um zu beweisen, dass es gar nicht so gefährlich sei. Überwachungskameraaufnahmen zeigten später jedoch, dass 6ix9ine kaum eine ganze Minute vor den Toren des Blocks verbrachte.

Er kehrte allerdings noch ein zweites Mal zurück, um in einem ironischen Akt Blumen für Lil Durks erschossenen Cousin Nuski niederzulegen.

Rapper lachen über 6ix9ines eingebrochene Verkaufszahlen

6ix9ines Höhenflug nach seiner Gefängnisentlassung könnte den ersten Dämpfer erhalten. Für die erste Verkaufswoche seines neuen Albums "TattleTales" werden ihm gerade mal 50.000 abgesetzte Einheiten prophezeit. An sich kein schlechtes Ergebnis, hätte 6ix9ine nicht zuvor ewig mit immensen Verkaufszahlen angegeben. Seine Rap-Kontrahenten freuen sich derweil ausgiebig über die Schlappe.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!