Vor 20 Jahren noch undenkbar: Wie Deutschrap es jetzt ins Museum schafft

Das Stadtmuseum in Stuttgart kann ein neues Highlight verzeichnen: Wie die Stuttgarter Zeitung vor Kurzem berichtete, wurde das Original-Textbuch der Massiven Töne jetzt an das Museum übergeben. 

Das Textbuch stammt von Massive Töne-Mastermind Wasi, der darin unter anderem alle Texte aus der Kopfnicker-Zeit festhielt – definitiv ein Stück Hiphop-Geschichte, das den Fans in der öffentlichen Ausstellung jetzt zugänglich gemacht wird.

Ganze 182 Seiten umfasst Wasis Werk: Darin enthalten sind laut der Stuttgarter Zeitung "all seine Texte aus der Zeit von 1995 bis 1998, alle Strophen vom Kopfnicker-Album, zahlreiche Texte vom Folgealbum Überfall und dazu alle Features aus der Zeit mit Freundeskreis und der Kolchose". 

Die Aufnahme des Buches ins Museum zeigt definitiv die Relevanz, die Deutschrap in den letzten 20 Jahren gewinnen konnte und verleiht Wasis Texten den Stellenwert zeitgenössischer Dichtkunst. Zudem gibt das Buch der Stuttgarter Hiphop-Bewegung der 90er Jahre ein Gesicht.

Wasi selbst erklärt, das Buch sei ein "Zugang zu den unterschiedlichen Bedeutungsebenen dieser speziellen Geometrie von Raptexten" und auch der Gründungsdirektor des Museums, Torben Giese, sieht die Besonderheiten:

"Hiphop ist für das Stadtmuseum ein ganz besonderes Thema. Wir wollen sicherlich auch der Frage nachgehen, wieso ausgerechnet Stuttgart ein solch fruchtbarer Nährboden für die Hiphop-Kultur wurde. Als Ausstellungsstück bildet das Textbuch ein tragendes Element zur Vermittlung suburbaner Kulturgeschichte Stuttgarts."

Massive-Töne-Textbuch im Stadtmuseum: Stuttgarter Hip-Hop ist reif fürs Museum

Das Textbuch von Massive-Töne-Mastermind Wasilios Ntuanoglu, das all seine Texte aus der Kopfnicker-Ära beinhaltet, gehört nun dem Stadtmuseum Stuttgart. Als Zeugnis der Hip-Hop-Geschichte dieser Stadt wird es Teil der ständigen Sammlung. Stuttgart - Wer hätte es vor 20 Jahren für möglich gehalten, dass Rap aus Stuttgart einmal ein Fall fürs Museum sein könnte.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

50 Jahre Hiphop: Museum in der Bronx soll pünktlich zum Jubiläum öffnen

50 Jahre Hiphop: Museum in der Bronx soll pünktlich zum Jubiläum öffnen

Von David Molke am 19.02.2019 - 17:34

In der Bronx soll mit dem "Universal Hip-Hop Museum" die weltweit größte Sammlung an Hiphop-Memorabilia entstehen. Kurtis Blow, Ice-T und Chuck D sind bereits als Unterstützer am Start, die Örtlichkeit sowie ein Tei lder Finanzierung steht ebenfalls. Wenn alles klappt, öffnet das Hiphop-Museum passend zum 50-jährigen Jubiläum der Geburtsstunde von Hiphop seine Pforten.

Hip-Hop Museum will mit Original-2Pac-Texten & Virtual Reality punkten

Bisher gibt es nur Modell-Renderings davon, wie das Museum einmal aussehen soll. Trotzdem existieren schon genaue Ideen dazu, was es dort zu sehen geben wird.

Wie Kurtis Blow gegenüber dem Forbes-Magazin berichtet, stehe auch schon ein Teil der Sammlung, die dort ausgestellt werden soll.

Beispielsweise soll das Museum mit Original-Texten, die von 2Pac per Hand geschrieben wurden locken.

Darüber hinaus soll es die Gold-Plakette für Kurtis Blows erste Goldene Schallplatte für "The Breaks" sowie Tausende Vinyl-Platten, Kassetten und mehr zu sehen geben.

Virtual Reality-Anwendungen, ein Aufnahme-Studio samt Turntables und allem Drum und Dran sowie Graffiti-Projekte seien ebenfalls geplant.

"I'm talking avatars and holograms and VR. Part of the museum experience will also focus the interactive elements, and visitors will be able to record music and make graffiti art on-site."

The Bronx's Universal Hip Hop Museum Is Slated To Open In 2023

A museum dedicated to hip-hop's history has long been overdue in its birthplace, the Bronx. In August 1973, Cindy Campbell threw an infamous back-to-school party at 1520 Sedgwick Avenue with her brother, Kool Herc, DJing-this legendary event has long been regarded as hip-hop's birth.

Dem Universal Hip-Hop Museum fehlen immer noch $60 Millionen

Ende dieses Jahres soll es losgehen, wenn alles passt. Bis dahin gibt es allerdings noch jede Menge zu tun.

Auch wenn von der Finanzierung des Non Profit-Projekts bereits 20 Millionen US-Dollar gesichert sein sollen, fehle es immer noch an der dreifachen Menge.

Laut Kurtis Blow benötigen die Menschen hinter dem Universal Hip-Hop Museum noch satte 60 Millionen US-Dollar.

Aktuell sollen insgesamt 30 Menschen daran arbeiten, "diesen Traum Realität werden zu lassen".

Nachdem zunächst 2022 als Eröffnungs-Termin angepeilt wurde, soll es jetzt 2023 soweit sein: Passend zum 50-jährigen Jubiläum von Hiphop, an seinem Geburtsort.

Hip-Hop Pioneer Kurtis Blow On Life, Legacy And The Universal Hip-Hop Museum

"The first thing I learned in elementary school is the best thing you can do in life is make history," he said, via phone. He eventually made history, twice. When Blow signed with Mercury Records in 1979, he became the first rapper to ink a deal with a major record label.

Ihr könnt das Hiphop-Museum jetzt schon unterstützen

Wer dabei mithelfen will, dass Hiphop ein Denkmal sondergleichen gesetzt bekommt, kann das jetzt tun.

Es gibt nicht nur Merch in Form von Klamotten oder Headphones und die Möglichkeit, direkt zu spenden.

Die Menschen hinter dem Projekt haben auch bereits eine Compilation in Form eines Musikalbums an den Start gebracht:

16 Bars 4 Hip Hop

16 Bars 4 Hip Hop, an album by Various Artists on Spotify


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)