Kurz vor der Albumabgabe: Wie Farid Bang Kurdo und Majoe reingelegt hat

Kurdo und Majoe haben sich zusammengeschlossen, um am 15. September ihr Kollaboalbum Blanco zu veröffentlichen. In der neuen #waslos-Folge haben die beiden mit Rooz über den Entstehungsprozess der Platte gesprochen und dabei auch die eine oder andere Anekdote ausgepackt.

Unter anderem berichten die zwei, wie sie Majoes Labelchef Farid Bang acht Tage vor der Abgabe das Album vorspielten – und das ganz anders ablief, als sie zuvor dachten.

"Wir hatten es ihm vorher schonmal gezeigt und da war er eigentlich voll positiv", erzählt Majoe. Bei der zweiten Listening-Session habe sich Farid allerdings merkwürdig verhalten:

"Wir haben die krassesten Lieder gemacht danach, nach der ersten Session. [...] Dann sitzen wir da, Farid kommt rein. Er kommt rein, hört sich die Songs an. Manchmal nickt er mit, manchmal sagt er: 'Kurdo, das könntest du ändern, Majoe, das könntest du ändern.' [...] Danach sagt er: 'Jungs, ich weiß nicht, wieso ihr überhaupt gearbeitet habt.' Wir kriegen einen Schock. Wir arbeiten die ganze Zeit, schwitzen. [...] Er hat uns einfach quasi runtergemacht mit dieser Ansage."

Farids offensichtliche Unzufriedenheit mit dem Album habe dafür gesorgt, dass Kurdo und Majoe erneut ins Studio gingen. "Wir haben acht Tage gearbeitet wie Tiere", erklärt Majoe über diese Zeit.

Am Ende habe sich allerdings herausgestellt, dass der Banger Musik-Chef den beiden lediglich eine kleine Falle gestellt habe. Am letzten Tag vor der Abgabe habe Farid Kurdo angerufen und bloß gemeint: "Sag das nicht Majoe, aber ihr habt ein brutales Album gemacht und ich wollte, dass ihr nochmal richtig Gas gebt."

Farids Ansage habe ausgelöst, dass sie "an jeden Song nochmal selbstkritisch rangegangen" seien, erklärt Majoe. "Hätte er das nicht gemacht, dann wären diese Songs gar nicht entstanden."

Offenbar hat sich Farids kleiner Trick also gelohnt. Die Stelle im Interview gibt's ab Minute 40:23 zu sehen:

Kurdo & Majoe: Geld-Tricks, Irak, "Blanco", Farid Bang, Joznez, Ribéry, Fame uvm (Interview) #waslos

✔ ABONNIEREN: http://bit.ly/HiphopdeAbo ✚ ALLE FOLGEN: http://bit.ly/waslosrooz ► MEHR VON HABEN: http://hiphop.de/haben Freunde, Rooz hat sich mit Kurdo und Majoe getroffen, um mit ihnen über ihr kommendes Release "Blanco" zu sprechen. Entstanden ist ein unterhaltsamer und interessanter Talk über den Irak, Farid Bang, Fußballstar Franck Ribéry, ein mögliches Banger Musik-Signing von Kurdo und vieles mehr.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Summer Cem schafft es ins Billboard-Magazin

Summer Cem schafft es ins Billboard-Magazin

Von Robin Schmidt am 18.10.2019 - 18:21

Egal ob Gold- und Platinplatten oder YouTube-Klicks: Summer Cems Erfolge nimmt man offenbar nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz wahr. Mit dem Billboard-Magazin hat nun eins der renommiertesten US-Magazine in Sachen Musik über das Banger Musik-Mitglied berichtet. Aktueller Anlass hierfür ist Summers Video "Tamam Tamam": Mit 190 Millionen Klicks ist es der erfolgreichste Clip eines deutschen Rappers, den es je bei YouTube gab. 

Summer Cem spricht über seinen Weg, Musik zu machen

Im Artikel wird Summer Cem Geschichte von seiner Anfangszeit als Rapper in Mönchengladbach bis hin zum kommenden Album "Nur noch Nice" angerissen. Dabei gibt Summer auch einige Einblicke in seine musikalische Gedankenwelt. Seine Songs würden so gut funktionieren, weil sie den Gangsta-Rap-Lifestyle für das junge Publikum perfekt abbilden, sagt er mit einem Augenzwinkern: 

"Es geht um Waffen, Sex, Gewalt – das gute Leben eben. Ich gebe den Leuten keine politische Message mit auf den Weg. [...] Ich rappe einfach über meinen Lifestyle."

Dieser Lifestyle ist inzwischen so von Erfolg gekrönt, dass es für ihn größere Chancen gibt, auch mit US-Rappern oder anderen internationalen Künstlern zusammenzuarbeiten: 

"Streaming macht es einfacher für Künstler miteinander zu arbeiten, weil wir alle denselben Markt teilen. Es ist mittlerweile auch in Deutschland keine kleine Szene mehr. Wir müssen uns nicht vor anderen Ländern verstecken." 

Summer Cem möchte keine englischsprachigen Songs machen

Im Zuge dieser neuen Kollabo-Möglichkeiten möchte sich Summer Cem aber eine Sache bewahren: Seine Texte sollen weiterhin Deutsch bleiben. Dem internationalen Publikum möchte er trotz vermeintlich größerer Erfolgschancen keine englischsprachigen Raps servieren: 

"Die Leute würden das durchschauen. Du würdest ja auch keine Rolex Made in Thailand kaufen, wenn du eine Rolex Made in Schweiz bekommen kannst. Du würdest immer die Rolex Made in Schweiz kaufen, weil du weißt, dass das das Original ist. 

Den gesamten Artikel vom Billboard-Magazin über Summer Cem kannst du dir hier reinziehen: 

German-Turkish Rapper Summer Cem On The Deutschrap Takeover

LONDON - Back when he was a teenager, German rapper Cem Toraman, known to his fans as Summer Cem, started out making music by taking the lyrics of other local hip-hop acts, spitting them over his own beats, and passing them off as his own.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)