Zum Weltfrauentag: Apple & Spotify liefern besondere Playlist-Updates

Apple Music hat zum heutigen Weltfrauentag eine spezielle Deutschrap-Playlist zusammengestellt. Der Streaming-Anbieter bestückte seine Playlist HYPED ausschließlich mit Rapperinnen. Auch Spotify hat die Playlist Swag! einem komplett weiblichen Update unterzogen.

HYPED: Apple Music feiert den Internationalen Frauentag

Im Sommer letzten Jahres schickte Apple seine eigene Playlist-Marke für Deutschrap an den Start. HYPED ist unter anderem angetreten, um der allgegenwärtigen Modus Mio-Playlist Konkurrenz zu machen. Die 50 Slots in der Rotation sind am heutigen Sonntag für Acts wie Loredana, Juju, Shirin David, Schwesta Ewa oder Eunique reserviert.

Neben den weiblichen Big Names ist die Playlist mit Newcomerinnen und Künstlerinnen durchsetzt, welche die Tür zur großen Karriere bereits weit aufgestoßen - aber noch nicht ganz durchschritten - haben. Auch Haiyti, badmómzjay, Genuva, Layla, Rola oder Keke bringen Bars und spiegeln anno 2020 wider, wie breit Deutschrap inzwischen aufgestellt ist.

Apple Music schreibt dazu:

"Frauen erobern die aktuelle deutsche Rap-Szene im Sturm. Apple Music feiert den Internationalen Frauentag und bespielt zu diesem Anlass all deine Lieblingsplaylists mit Songs von echten Powerfrauen."

Swag!: Female Takeover auf Spotify

Nicht nur Apple Music, sondern auch ein anderer großer Musikstreamingdienst hat sich zum Weltfrauentag etwas einfallen lassen. Spotifys Playlist Hyped!, die sonst allen Geschlechtern offen steht, ist seit dem 6. März in weiblicher Hand. "Music needs Woman", heißt es in der Playlist-Beschreibung. Das bleibt bis zum kommenden Freitag so.

In der ebenfalls mit 50 Tracks gefüllten Liste finden sich nationale und internationale Künstlerinnen. Musikalisch ist das Ganze weniger an ein Genre gebunden. Hier geht es nicht nur um Rapperinnen oder urbane Sounds.

Unabhängig vom Weltfrauentag hat sich vor Kurzem ein weiteres Projekt vollständig auf weibliche Artists eingestellt. Das Label 365XX signt ausschließlich Rapperinnen.

365XX: Neues Label signt nur Rapperinnen

Das Indielabel [PIAS] und die als Promoterin, Journalistin und DJ bekannte Lina Burghausen bringen zusammen ein neues Sub-Label namens 365XX an den Start. Dabei handelt es sich um ein "Female-only-Rap-Label" - Männer haben hier nichts zu melden. Lina Burghausen dürfte einigen unter ihrem Künstlernamen Mona Lina kennen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Drake stellt weltweiten Streaming-Rekord auf

Drake stellt weltweiten Streaming-Rekord auf

Von Till Hesterbrink am 19.01.2021 - 12:25

Drake setzt neue Maßstäbe nicht nur für Rap, sondern für die gesamte Musikindustrie. Als erster Künstler weltweit erreichte Drizzy jetzt die irre Marke von mehr als 50 Milliarden Streams auf Spotify.

Drake bricht Streaming-Rekorde

ChartData verkündete kürzlich auf Twitter die Botschaft, dass Drake nun als erster Künstler aller Zeiten die 50 Milliarden Streams auf Spotify erreicht habe.

Die insgesamt über 50 Milliarden Streams setzen sich dabei aus den Solo-Tracks des Hit-Garanten und seinen Features zusammen. Die Seite ChartMaster führt dabei auf, dass knapp 36 Milliarden Streams auf Drakes eigene Songs entfallen, während circa 14 Milliarden von Gastauftritten stammen.

Um zu verdeutlichen, wie groß der Abstand auf seine Verfolger ist: Auf Platz zwei der Künstler mit den meisten Streams befindet sich Ed Sheeran. Der kommt insgesamt auf nicht ganz 30 Milliarden Streams. Um Platz 3 streiten sich aktuell Ariana Grande und Post Malone, die beide um die 24 Milliarden Streams aufweisen können.

Die 50 Milliarden Aufrufe auf allen Plattformen gemeinsam knackte Drake bereits im Jahre 2018.

Zusätzlich soll Drizzys nächstes Album "Certified Lover Boy" noch diesen Monat erscheinen. Es ist wohl anzunehmen, dass er seinen Vorsprung damit noch weiter ausbauen dürfte.

Future gratuliert Drake

Natürlich ließen die ersten Social Media-Reaktionen und Glückwünsche nicht auf sich warten. Allen voran gratulierte Future seinem "What A Time To Be Alive"-Partner zur aufgestellten Marke. Allein durch "Jumpman" und "Life is Good" trug die Zusammenarbeit der beiden mehr als eine Milliarde Streams zu diesem Rekord bei.

Karlous Miller, den viele wohl aus der Show "Wild 'n Out" kennen dürften, legt nah, dass man Drake die Plattform von nun an auch überlassen könne. Alles andere wäre einfach nur unfair.

"Es bricht mir das Herz": Pharrell hält Zusammenarbeit von Drake & Pusha T für unmöglich

Von Clark Senger am 14.01.2021 - 13:07 Das Jahr 2021 ist wild losgegangen für Freunde von Deutschrap-Gossip. Während die Tschetschenien-Akte täglich erweitert wird, ist kürzlich Animus auf Bushidos YouTube-Kanal ins lyrische Oktagon gesteppt, um in diverse Richtungen auszuteilen und so in bester EGJ-Manier sein neues Album anzukündigen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)