Foto:  Fred von Lohmann

Eko Fresh hat sich bei ManybuyTV zu seinen Verkaufszahlen geäußert. Er setze von einem Album zwischen 50.000 und 60.000 Einheiten ab: "Es gibt manche Künstler die verkaufen zum Beispiel 100.000, [...] die machen aber auch nur ein Album, so alle zwei, drei Jahre [...]. Ich verkauf' so meine 50, 60.000, mache aber wirklich jedes Jahr 'n Album [...]."

Eko ist nicht der erste Rapper, der Informationen zu diesem Thema preisgibt. Im Juni dieses Jahres gab es Streitigkeiten zwischen den Labels Chimperator und Selfmade Records bezüglich der Verkaufszahlen von Cros Album Melodie. In den letzten Tagen entfachte dann eine Diskussion über den großen Erfolg von Majoes Breiter als der Türsteher. Manuellsen hatte spekuliert, dass Banger Musik selbst CDs gekauft haben müsse. Banger Musik widersprach dem Vorwurf.

Gestern äußerte sich Hadi El-Dor dann zu den Verkaufszahlen von Fler (Neue Deutsche Welle 2), Chakuza (Exit) und eben Majoe.

Ob die Angaben von Eko Fresh zu den durchaus beachtlichen Zahlen stimmen, ist schwer nachzuweisen. Verkaufszahlen sind in Deutschland nicht öffentlich zugänglich, nur wenige verfügen über die Möglichkeit, sie einzusehen. Die Veröffentlichung von Zahlen ist nicht erlaubt.

Sollten die Zahlen der Wahrheit entsprechen, braucht Eko sich um den Erfolg seines bald erscheinenden Werkes Deutscher Traum wohl wenig Sorgen zu machen.

Außerdem sagte er in der Sendung, dass er sich gerne mehr Zeit für die Arbeit an einem Album nehmen würde. Das lasse der geschäftliche Druck jedoch nicht zu.

Ekos Auftritt bei ManyBuy:

 

Alle Infos zu Deutscher Traum findest du in unserer Release Section oder auf Amazon:

Foto: Fred von Lohmann

Lizenz: Creative Commons Attribution 2.0

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

50-60k lol
wers glaubt

Eko verkauft nie im leben so viele platten
ab zum promi dinner und setz dich wieder auf einen alten mann

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kollegah deutet Karriereende nach "JBG 4" an

Kollegah deutet Karriereende nach "JBG 4" an

Von Michael Rubach am 23.07.2021 - 15:41

Kollegah hat sich zu einem möglichen vierten Teil der Kollabo-Reihe "Jung, brutal, gutaussehend" positioniert. Auf Farid Bangs neuem Album "Asozialer Marokkaner" verknüpft der Alpha Music-Boss das Release mit seinem Abgang von der Deutschrapbühne.

Kollegah rappt über Karriereende nach "JBG 4"

Schon auf dem Outro von "JBG 3" machten Kollegah und Farid Bang deutlich, dass ihre Freundschaft unerschütterlich ist: "Geld kommt, Geld geht, doch eine Bruderschaft bleibt", heißt es dort. Ein paar Jahre später rappt Kollegah (jetzt auf Apple Music streamen) auf dem Track "Eine Bruderschaft bleibt" über die Zukunft der "JBG"-Reihe. Offenbar ist er gewillt, irgendwann erneut im Tag-Team mit Farid Bang die Muskeln spielen zu lassen. Anschließend werde er "dankend abtreten".

"Eines Tages 'JBG 4', kurz alle nochmal wegf*cken wie 'ne f*cking Pornodiva / Und dann dankend abtreten wie mit Jordan-Sneaker"

Farid Bang hatte vor gut zwei Wochen bereits die Fortsetzung der "JBG"-Reihe ins Gespräch gebracht. Dabei stellte er auch eine neue Konstellation in den Raum. Das Stiernackenkommando könnte demnach um Sun Diego ergänzt werden. Farid glaubt nicht daran, "dass ein Rapper das überleben wird", insofern der BBM-Rapper den dritten Part bei "JBG 4" einnimmt. Dieses Szenario sei jedoch zunächst nur eine "These", wie Farid kürzlich im Interview bei TV Strassensound offenbarte.

Bevor intensiver an "JBG 4" gearbeitet wird, könnte es also noch eine Weile dauern. Kollegah dürfte zudem aktuell in die Kampagne rund um das "Zuhältertape Vol. 5" eingespannt sein. Das Album soll im September erscheinen. In der Nacht zum Freitag droppte ein Video zu "Showtime Fourever".

Kollegah - Showtime Fourever [Video]


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)

Register Now!