Weitere Cubeatz-Produktion geht in den Staaten Platin

Nächste Erfolgsmeldung für das Produzentenduo Cubeatz. Die Brüder aus Stuttgart können sich über eine weitere Platin-Single freuen, an der sie als Co-Producer beteiligt waren. Der Travis Scott-Song Goosebumps mit Kendrick Lamar, einer der größten Hits vom aktuellen Album Birds in the Trap Sing McKnight, hat jetzt über eine Million Einheiten abgesetzt.

Für die beiden ist das allerdings keine ganz neue Erfahrung mehr. Auch die Singles No Heart von 21 Savage und R.I.C.O. von Meek Mill wurden von den Jungs co-produziert und mit Platin ausgezeichnet.

Travis ist Platin mit Goosebumps ! co prod ...

Travis ist Platin mit Goosebumps ! co prod. cubeatz

Wie präsent Cubeatz aktuell in den US-Charts sind, kannst du hier nachlesen:

Auf der Überholspur: Cubeatz aktuell unter Top-10-Produzenten in Amerika

Das Produzenten-Duo Cubeatz aus Stuttgart rasiert gerade international. Neben OZ sind die Brüder derzeit wohl der heißeste Export aus dem deutschsprachigen Raum - und das manifestiert sich jetzt auch in der Charts. Unter den Top 10 der Produzenten, die gerade am stärksten in den Billboard Hot 100 vertreten sind, belegen Cubeatz den neunten Platz.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Travis Scott bringt eigene Cannabis-Sorte auf den Markt

Travis Scott bringt eigene Cannabis-Sorte auf den Markt

Von Leon Schäfers am 11.07.2021 - 15:46

Fortnite, McDonald's, Playstation, Dior – die Liste geschäftlicher Partnerschaften und Kollaborationen von Musiker und Dauer-Testimonial Travis Scott (jetzt auf Apple Music streamen) wächst stetig. Nun wird sein ohnehin bereits äußerst massives Portfolio durch einen weiteren Neuzugang erweitert: Zusammen mit Connected Cannabis steigt Travis Scott nun in den Weed-Markt ein.

Travis Scott launcht Cannabis-Linie "Cactus Farms"

An diesem Wochenende wurde unter dem Namen "Cactus Farms" die erste Marihuana-Sorte aus dem Hause Travis Scott auf den Markt gebracht. Auf dem offiziellen Instagram-Account von Connected Cannabis wird ersichtlich, dass mehrere Sorten der "Cactus Farms"-Linie erscheinen werden. Die erste Sorte gibt es dort nun zu sehen und wird für Cannabis-Connoisseure geschmacklich wie folgt beschrieben:

Die erste Sorte, die rauskommt, hat ein beißendes und ausgefallen süßes Aroma, das dir ins Gesicht schlägt, gleichzeitig aber von einem einzigartigen Beeren-Geschmack herrlich abgerundet wird.

("This first strain to be released has a pungent, funky-sweet gas aroma that smacks you in the face while rounding out beautifully with a unique berry twist.")

Zu Beginn wird die Sorte in ausgewählten Apotheken in den US-Bundesstaaten Kalifornien und Arizona erhältlich sein. Auf seinen eigenen Social Media-Accounts äußerte sich Travis bislang noch nicht zu seinem neuen Geschäftszweig. Ob es wieder zu einem obskuren Merch-Drop im Zuge seiner neuen Kollaboration kommen wird, ist entsprechend unklar.

Zuletzt machte Travis Scott unter anderem mit seiner Dior-Kollektion und "Cacti", seinem eigenen alkoholischen Sprudelwasser mit Agavensirup, auf sich aufmerksam.

Gras als kommerzielles Business im Hiphop

Auch wenn sich viele Fans anstelle des nächsten Business-Moves lieber neue Infos zu "Utopia", dem langersehnten "Astroworld"-Nachfolger gewünscht hätten, ist die Eroberung des Cannabis-Markts mit Sicherheit ein wirtschaftlich cleverer Schritt: Der Markt wächst in den USA gerade besonders schnell, da der nicht-medizinische Konsum in immer mehr Bundesstaaten legalisiert oder zumindest entkriminalisiert wird.

Mit "Cactus Farms" könnte La Flame also ein weiteres Mal den Zahn der Zeit treffen und sich in die Liste der Rapper einreihen, für die Weed bereits länger als zusätzliche Einnahmequelle gilt.

5 US-Rapper, die mit Weed (legal) Geld verdienen

In den USA schreitet die Legalisierung von Marihuana in schnellen Schritten voran. In 17 Bundesstaaten ist der nicht-medizinische Konsum von Marihuana bereits legal und in 13 weiteren ist der Konsum zumindest entkriminalisiert. Es verwundert also nicht, dass auch immer mehr Rapper in das wachsende Business einsteigen wollen und ihre eigenen Weed-Marken an den Start bringen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!