Warum Gzuz & Bonez MC in Timbalands Insta-Story auftauchen

 

Pumpt Timbaland neuerdings Deutschrap? Der Gedanke könnte aufkommen, sobald man in seine Insta-Story schaut. Dort taucht zwischen Posts mit Künstlern wie Gunna oder The Weeknd plötzlich das Single-Cover zu "Wenn ich will" von Gzuz und Bonez MC auf. Auch Jamules Track "Jung" ist dort platziert. Was hat es damit auf sich?

Timbaland pusht seinen Beatclub

Zunächst: Keine Ahnung, ob Timbaland (jetzt auf Apple Music streamen) selbst seinen Instagram-Account verwaltet. Was er jedoch in der Hand hat, ist das Business auf seiner Plattform Beatclub. Diese wurde 2021 von Timbo ins Leben gerufen und soll eine Art globaler Marktplatz für Musikschaffende sein. Dort können unter anderem exklusiv Beats, Loops, Sounds, A cappellas und Demos verkauft werden. Auch das Connecten mit Labels, Verlagen, Film- und Fernsehbranche sowie diversen Brands wird als Teil der Club-Experience beschrieben.

Was zurück zu den Posts mit Gzuz, Bonez und Jamule führt. Die Deutschrapstars stehen bei den Insta-Storys auf dem Account von Timbaland eigentlich gar nicht im Mittelpunkt. Es dreht sich mehr um die Produzenten hinter den Songs. So sind The Cratez für ihre Arbeit bei "Wenn ich will" besonders hervorgehoben. Ebenso verhält es sich mit Miksu bei "Jung" von Jamule. Mit Ambezza ist ein weiterer Producer aus Deutschland präsent. Er konnte sich ein Placement auf dem aktuellen Gunna-Album "DS4EVER" sichern.

Sämtliche Storys verweisen zudem auf eine Playlist, die offenbar aus Picks der "Beatclub VIP Community" besteht. Zu dieser gehört offensichtlich Ambezza (auch bei den anderen Producern aus Deutschland liegt der Verdacht nahe). Er ist für sein Mitwirken an Drakes "Girls Want Girls" in den Top-Songs des Beatclubs 2021 gelandet. Hier erscheinen nur Tracks, die von VIP-Membern produziert oder geschrieben wurden.

 

Timbaland beschreibt die Vision von Beatclub

Das Projekt Beatclub ist nach Timbalands Label Beat Club benannt, über das beispielsweise 2001 das erste Album von Bubba Sparxxx releast wurde. Vor dem Launch der Plattform sprach Timbaland mit Bloomberg über seine Vision.

So wisse der US-Star, wie es sich anfühlt, allein in einem Zimmer zu hocken und nicht abschätzen zu können, ob genug Talent vorhanden ist. Daher soll Beatclub eine Plattform sein, wo Kreative sich austauschen können und wo der Weg zu einer Zusammenarbeit mit bekannten Größen der Branche nicht weit entfernt scheint.

"Ich bin der Kopf des Schiffes. Aber stell dir vor, wenn du ein Schiff besitzt, kannst du mit mir kommunizieren und besser werden. Ich kann Lil Durk oder Lil Baby auf dich aufmerksam machen und ihnen sagen, dass sie nach diesem Kerl oder diesem Mädchen Ausschau halten und dieser Person eine Chance geben sollen. Das könnte ihr größter Traum sein."

Auf der Website wirbt Beatclub mit reichlich bekannten Gesichtern. So sind Justin Timberlake, J. Cole, Saweetie oder auch Mike Dean an Bord. Um selbst Mitglied des Pools von Kreativen werden zu können, ist eine Anfrage nötig – inklusive Referenzen.

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de