"WAP": Cardi B & Megan Thee Stallion stellen Streaming-Rekord auf

 

Cardi B und Megan Thee Stallion haben Geschichte geschrieben. Wie das Billboard Magazin unter Berufung auf aktuelle Chart-Daten erklärt, ist kein Song jemals in der ersten Veröffentlichungswoche häufiger gestreamt worden. Die Kollabo der beiden US-Rapperinnen kommt allein in Amerika auf 93 Millionen Streams.

Cardi B & Megan Thee Stallion dominieren 2020

Mit diesem Rekord im Rücken erobert "WAP" natürlich auch direkt die Spitze der Charts. Neben den massiven Streaming-Zahlen fallen hier noch weitere Faktoren ins Gewicht. Stolze 125.000 Downloads zählt der Song. Dazu kommt ein sattes Radio-Airplay.

Das betont offenherzige Musik-Video mit Star-Besetzung ist außerdem innerhalb einer Woche mehr als 100 Millionen mal auf YouTube aufgerufen worden.

Nur ein Song einer Künstlerin hat die aktuellen Streaming-Zahlen von Cardi B und Megan Thee Stallion je übertrumpft: Ariana Grandes "Thank, u next" (93,8 Millionen Streams). In diesem Jahr liegen die Rapperinnen jedoch unangefochten vorne. Der bisherige Spitzeneiter Roddy Ricch kam in einer Januarwoche mit "The Box" auf knapp 77 Millionen Streams.

Cardi B baut eigene Rekordmarke aus

Mit dem Song untermauert Cardi B zudem ihren Status als die erfolgreichste US-Rapperin aller Zeiten. Es ist die vierte Nummer-1-Single ihrer Karriere – diese Marke hat noch keine ihrer Kolleginnen erreicht. Vor "WAP" konnte sie bereits mit "Bodak Yellow", "I Like It" und ihrem Feature auf dem Maroon 5-Song "Girls Like You" auf der #1 charten.

Ebenso ist Cardi B die erste Rapperin in der Geschichte der Billboard Charts, der es gelungen ist, in zwei unterschiedlichen Dekaden auf der #1 zu landen.

Der ganze Trubel um das Video zu "WAP" hat dem neuerlichen Erfolg vermutlich auch nicht geschadet.

Cardi B & Megan Thee Stallion: Fans starten Petition, um Kylie Jenner aus "WAP"-Video zu kicken

Das Musikvideo zum Song " WAP" von Cardi B und Megan Thee Stallion sorgt auch Tage nach der Premiere für Aufsehen. Die aufwendig inszenierte Produktion dreht sich um Female Empowerment und sexuelle Selbstbestimmung. Der Clip hat nicht nur sehr schnell fast 50 Millionen YouTube-Aufrufe erreicht, sondern darüber hinaus zum Teil heftige Kritik hervorgerufen.

Kategorie
Genre

Groove Attack by Hiphop.de