Großbrand gefährdet weltweite Vinyl-Produktion

Vinyl-Liebhaber müssen ganz stark sein: Eine von zwei Produktionsstätten, die weltweit für die Herstellung eines speziellen Lacks verantwortlich ist, wurde bereits vergangenen Donnerstag bei einem Feuer vollkommen zerstört. Was das für Auswirkungen mit sich bringen könnte, macht der Begriff "Vinylgeddon" deutlich, der nun in der Branche um sich greift.

Apollo Masters kontrollierte fast den kompletten Markt

Bevor es zur eigentlichen Pressung einer Schallplatte kommt, wird eine Vinyl-Master-Platte hergestellt. Bei dem dafür am häufigsten genutzten Verfahren greift man auf den Lack zurück, den Apollo Masters produziert – oder nun muss man sagen: produziert hat. Die Fabrikanlage in Kalifornien ist nämlich nicht mehr existent. Das Unternehmen hat 95% des gesamten Lack-Marktes kontrolliert.

Wie der Betrieb auf seiner Website schreibt, habe ein Feuer "katastrophalen Schaden" angerichtet. Wie es in Zukunft weiter gehen werde, sei zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Bei dem Brand wurde kein Mitarbeiter verletzt. Lokale Medien sprechen von "mehreren Explosionen" auf dem Fabrikgelände.

Die gestiegene Vinyl-Nachfrage wird zum Problem

Apollo Masters war nicht nur der Lacklieferant Nummer 1, sondern auch einer der wichtigsten Akteure, wenn es um die Nadeln geht, mit denen die Tonspur letztlich auf die Platte gebracht wird. Das Feuer sei ein "Desaster", wie David Read von der kanadischen Firma Duplication ausführt.

duplication.ca Analogue Media on Twitter

Disaster for the vinyl pressing industry. Apollo Masters has burned to the ground. There will be a lacquer shortage and possibly plants having to close or scale back operations for a while. Very distressing news #vinylpressing #vinyl #lacquers https://t.co/HNWFQxDsFg

Der Ausfall von Apollo Masters sei ein "Problem für die weltweite Vinyl-Industrie", wie der Mitbegründer des Vinyl-Labels Third Man Records gegenüber Pitchfork erklärt. Ein weitere Stimme aus der Industrie spricht im Billboard Magazine von einem bevorstehenden "Vinylgeddon", insofern nicht schnell Maßnahmen ergriffen würden.

Der einzige andere Produzent des besagten Lacks ist in Japan ansässig. Die Firma MDC habe jedoch bereits vor dem Brand kaum die Nachfrage bedienen können. Schallplatten feierten in den letzten Jahren ein Revival. Im Zuge des allgemeinen Retro-Trends gingen die Absätze in die Höhe. Sogar die CD musste sich warm anziehen.

Das erste Mal seit 1986: Vinyls verkaufen sich besser als CDs

Der Retrotrend boomt: Wie in den Neunzigern sieht man überall Leute in Trainingsanzügen und an ihren Füßen tot geglaubte Fila-Sneaker. Die Liebe für Retro-Stuff spiegelt sich aber nicht nur in der Mode wider.

Dieser Boom könnte nun je gestoppt geworden sein. Dennoch betreibt die Branche nicht nur Schwarzmalerei. David Read ist es auch, der den Zusammenhalt in der Szene beschwört.

"40 Jahren Erfahrung haben gezeigt, dass die Vinylindustrie insgesamt unglaublich widerstandsfähig ist, und voller talentierter Fachleute, die sich zusammenschließen - und bereits daran arbeiten - einen Ausweg aus dieser aktuellen Problemlage zu finden."

("In my almost 40 years experience the vinyl industry as a whole is incredibly resilient, and filled with talented professionals who will, and already are, teaming together to find a way out of this current problem.")

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Banksy-Vinyl erzielt Rekordsumme auf Discogs

Banksy-Vinyl erzielt Rekordsumme auf Discogs

Von Jesse Schumacher am 11.11.2019 - 15:16

Der kontroverse Streetart-Künstler Banksy hat einen neuen Rekord eingeleitet. Eine Limited Edition des Albums "Melody A.M." des norwegischen Elektro-Pop-Duos Röyksopp wurde auf Discogs für fast 9.333 Euro verkauft. Der Wert der Platte erscheint nachvollziehbar, wenn man weiß, dass Banksy das Cover gestaltet hat.

Vinyls erfreuen sich immer noch größter Popularität. Gerade für seltene Platten gibt es Sammler, die teilweise gewillt sind, hohe Summen für ihre Schätze auszugeben. Viele strecken dafür auf Discogs ihre Fühler aus. Die Internetseite ist eine Plattform, auf der Vinyls zum Kauf angeboten werden können – quasi das eBay für Schallplatten.

Limitierte Auflage von Banksy designte Vinyl für 10.000 Euro verkauft

Doch noch nie wurde eine Platte für solch einen hohen Preis verkauft. Von der limitierten Auflage von "Melody A.M." gibt es gerade mal 100 Stück. Dadurch dass das Album bereits 2002 veröffentlicht wurde, sind die Platten echte Raritäten. Banksy hat die Covers sogar einzeln besprüht, wodurch die Vinyl solch einen hohen Preis erzielen konnte. 

Wie Artnews berichtet, löst der Verkauf damit den vorherigen Rekord auf Discogs ab. Der alte Spitzenreiter war eine 7-inch-Single "Love Me Do" der Beatles aus dem Jahr 1962, die für etwa 8.300 Euro verkauft wurde.

Abseits von Discogs wurden schon viel höhere Summen durch den Verkauf von Vinyls erzielt. Die mit Abstand am teuersten verkaufte Vinyl war "Once Upon A Time in Shaolin" vom Wu-Tang Clan. Für unglaubliche zwei Millionen Dollar wurde die Platte versteigert. Von dem Album gibt es nur ein einziges Exemplar. Martin Shkreli sicherte sich die teuerste Platte der Welt im Jahr 2015. Der selbsterklärte riesige Wu-Tang-Fan ist ein Pharmazeutika-Milliardär. Aufgrund fragwürdiger Preiserhöhungen verschiedener Medikamente ist Shkreli in den USA sehr umstritten. Beim Clan war er sogar so unbeliebt, dass die Jungs die Platte wieder zurückkaufen wollten – allerdings ohne Erfolg.

Erst im Oktober wurde Banksys "Devolved Parliament"-Gemälde für etwa zwölf Millionen Dollar versteigert. Damit hat es den erwarteten Verkaufswert von zwei Millionen Dollar deutlich übertroffen.

Banksy-Gemälde soll für über $2 Mio. versteigert werden

Es werden wieder Banksy-Bilder versteigert. Dieses Mal geht es allerdings um das größte bekannte Gemälde des unbekannten beziehungsweise vielmehr anonymen Künstlers. Es heißt "Devolved Parliament", zeigt eine richtige Affenbande und ist knapp vier Meter groß. Wenn das Auktionshaus Sotheby's Recht behält, könnte das Kunstwerk für 1,5 bis 2 Millionen Pfund (1,7 bis 2,3 Millionen Euro) oder umgerechnet 1,9 bis 2,5 Millionen US-Dollar den Besitzer wechseln.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!