Verkaufszahlen: Snoop Dogg, Gucci Mane, Timbaland, Clipse

 

Der höchstplatzierte Black Musik Vertreter in den US-Charts ist zur Zeit Chris Brown . Sein drittes Studioalbum Graffiti stieg auf Rang sieben ein, 102.000 verkaufte CDs waren dazu nötig. Drei Plätze hinter Rihanna s Ex und somit nur noch knapp in die Top 10 schaffte es Gucci Mane mit seinem aktuellen Release The State Vs. Radric Davis . Insgesamt konnte Gucci 90.000 Platten an den Mann bringen. Erstaunlicherweise verkaufte er somit in der ersten Verkaufswoche 31.000 Alben mehr als Snoop Dogg . Der Doggfather stieg mit seinem zehnten Studioalbum Malice N Wonderland auf Rang 21 ein, indem er 59.000 CDs an die zahlende Kundschaft vermittelte.
Für Timbaland und sein neustes Projekt Shock Value 2 sieht es alles andere als gut aus, denn die Verkaufszahlen sind im Vergleich zum ersten Teil enttäuschend. Timbo verkaufte in der ersten Verkaufswoche 40.000 Alben, was grade mal für Rang 32 reichte. Der erste Teil der Shock Value Reihe brachte es im Vergleich dazu im Jahr 2007 auf 138.000 verkaufte CDs in der ersten Woche. Der nächste New-Entry kommt von den Clipse -Brüdern, dessen aktuelles Album Til The Casket Drops auf Platz 41 einstieg.
50 Cent s Before I Self Destruct befindet sich nach wie vor auf dem absteigendem Ast. Im Gegensatz zur Vorwoche verlor der G-Unit Chef 22 Ränge und ist nun auf Platz 57. Insgesamt belaufen sich die Before I Self Destruct Verkäufe auf 279.000 verkaufte Alben in den USA.
Nächste Woche erfährst du dann hier an gewohnter Stelle ob Gucci Mane , Timbaland , The Clipse und Snoop Dogg ihre Platzierungen halten konnten und ob Robin Thicke und Alicia Keys ein erfolgreicher Einstieg gelingt.

Groove Attack by Hiphop.de

Umfrage: