Verdächtigter Mörder der Legende Jam Master Jay verurteilt
Der angebliche Mörder der Run DMC -Legende Jam Master Jay , Ronald "Tinard" Washington, wurde laut New York's Daily News jetzt zu 17 Jahren Haft verurteilt. Die Anklage lautete jedoch nicht auf Mord an dem DJ, vielmehr verknackte man Washington für einen Raubüberfall, ohne Zusammenhang mit JMJ 's Fall. Die Ankläger ersuchten die Richterin Nina Gershon zwar, den ungelösten Fall mitzuverhandeln, dies lehnte sie jedoch ab.

Washington hat bereits den Mord an seiner Ex-Freundin gestanden, jegliche Tötungsdelikte wurden jedoch nicht mitverhandelt. Die Anklage führte an, dass "Tinard" mit einer unbekannten Person am 30. Oktober 2002 in Jam Master Jay 's Studio eingestiegen sei. Washington habe seine Waffe auf die Anwesenden gerichtet und diese gezwungen, sich auf den Boden zu legen. Daraufhin soll der nun verknackte auf den DJ und Produzenten geschossen haben.

Bereits am Anfag des Monats war der vermeintliche Täter wegen sechs Raubüberfällen verurteilt worden, die nur Wochen nach Jay's Attentat geschehen waren. Washington selbst weist jede Schuld am Mord der Produzenten-Legende von sich.

Da die US-Medien immer schnell mit jeglicher Art von Verurteilungen und Schuldzuweisungen sind, brachte man den  Namen des Verurteilten unlängst auch mit anderen Mordfällen großer Rapstars wie Tupac Shakur in Verbindung. Neben seiner Rolle bei Run-DMC, hatte Jam Master Jay auch entscheidendenden Anteil an den Karrieren von Acts wie Onyx und 50 Cent .