US-Einreisestop für sieben Staaten: Jan Böhmermann verfasst wichtigen Beitrag

Der Erlass des neuen US-Präsidenten Donald Trump, Menschen aus sieben Staaten die Einreise in die USA zu verbieten, sorgt auf der ganzen Welt für Empörung und Aufregung.

Der Moderator Jan Böhmermann hat auf Facebook einen alarmierenden Beitrag zu dem Thema verfasst:

"Das ist keine Übung. Diese Verordnung des orangefarbenen Psychopathen mit den sehr kleinen Händen ist rassistische Willkür, unmenschlich und Unrecht. Und sie ist Wirklichkeit."

Um das Ganze etwas greifbarer zu machen, nennt er Betroffene und zählt dabei unter anderem Azad, PA Sports und Rooz auf. Außerdem hat er wieder PAs Song Makellos für seinen Beitrag benutzt, wie es schon während des juristischen Konflikts nach seinem Schmähgedicht auf den türkischen Präsidenten Erdogan der Fall war.

Natürlich bekommt die Angelegenheit nicht erst durch Böhmermanns Post Relevanz für Hiphop. Zahlreiche weitere Rapper sind direkt von Trumps Entscheidung betroffen. Milonair, Xatar, Fard, Nazar und Kurdo sind nur einige Beispiele, aber man könnte die Liste noch lange weiterführen.

"Das ist unglaubliches Unrecht. Und es richtet sich gegen unsere Freunde, Nachbarn und Mitbürger. Das werden wir nicht akzeptieren! Wir lassen niemanden alleine!"


Foto:

Screenshot: Jan Böhmermann auf Facebook - facebook.com/jboehmermann/posts/1434017109964141


Foto:

Screenshot: Jan Böhmermann auf Facebook - facebook.com/jboehmermann/posts/1434017109964141

P.S.: Was ein Glück, dass wir nicht Bento sind ...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

schönes Nazi Forum geworden hier.
Hauptsache Manuellsen´s NRW Verbot bleibt als "was gaaanz anderes" bestehen.

Ich sach nur "Aria" (rein ins Reimbuch)

Es ist erschreckend zu sehen, was hier für Kommentare abgelassen werden. Ich hoffe, dass es sich um Trolle handelt, die mit Hip Hop sonst nichts am Hut haben. Faschisten haben hier nichts zu suchen und haben auch nichts mit Hip Hop zu tun. Gegen rechts, für Weltfrieden.

Weisst du überhaupt was "Faschismus" heisst? Wenn dann sind die Kommentare nationalitisch. Faschismus gibts bei deinen Antifafreunden. Und den Weltfrieden behindern indoktrinierte Linksfaschisten. Ach ja, ich höre seit 96 Hip Hop und hab mehr Plan als die ganze hiphop.de Redaktion zusammen.

Du hast am allerwenigsten Plan, wie es aussieht. Dein Vokabular lässt da tief blicken Du Nazi Pfosten.

Sehr geil, seit 20 Jahren Rap hören und trotzdem Null Plan haben, dazu gehört schon was. Geh besser Onkels hören...

Ver****st Euch, scheiss Nazis.

Was sind das den hier für Kommentare auf einer HipHop Seite. In meinen Augen steht hiphop mi*****r an erster stelle für die Bereitwilligung ausländischer Mitbürger für Integration. Schließlich rappt ein Farid Bang oder ein Azad ja nicht in seiner Heimatsprache sondern auf deutsch. Nicht nur das, sie können mit der deutschen Sprache jonglieren wie es nur wenige Menschen können. Die meisten können wahrscheinlich viel besser deutsch als irgendwelchen Bauern in Sachsen. Außerdem zahlen sie Steuern wie jeder andere auch. Man muss doch nicht sagen das man deutscher ist und das man stolz darauf ist. Denn schließlich ist es keine Leistung. Mir zum beispiel reicht es aus einfach nur Mensch zu sein. Also an alle rechten Spinner, die meinen diese Seite hier mit ihren ekligen Kommentaren verschmutzen zu müssen. Es ging genug andere Seiten wo ihr das tun könnt. Geht weg und betet zu gut, dass ihr irgendwann aufwacht und euch anfangt zu schämen.

Haha, was für ein Trottel du bist. Alleine dass du Azad und Farid in einem Satz nennst. Wo Azad rauskam spielte die Herkunft überhaupt keine Rolle. Azad war immer Hip Hop und hatte Respekt für alle Elemente. Ein Farid erzählt dass er in seiner Jugend in Fantaflaschen ge****t hat und damit in der U-Bahn Leute bespritzt hat. Willst du ernsthaft sagen, dass ist kein ***********? Dieses ganze Kanakending haben doch erst diese Trottel reingebracht. Bei einem Azad, Boulevard Bou, Mr. Ercan etc. spielte das überhaupt keine Rolle. Häng dich einfach auf du Trottel. Ich werde mich niemals dafür schämen, die Überfreumdung anzuprangen. Die ja auch keiner leugnet, nur bei den linken Trottel heisst es "demographischer Wandel".

Unfassbar.

Word!

Unfassbar solche Kommentare auf hiphop.de zu lesen
Habt ihr eigentlich verstanden worum es im HipHop geht?
Jaja, ihr seid stabile Deutsche, da habt ihr echt guten Grund drauf stolz zu sein. Schließlich sucht sich ja jeder Mensch aus wo er geboren wird, wie dumm von den anderen, dass die im falschen Land geboren sind. Da sind die wirklich selber Schuld dran.
Ihr verteidigt hier einen Mann, der es beführwortet, dass sich die eigene Bevölkerung über den Haufn ballert. Vernünftige Waffengesetze, warum? Das würde der Industrie schaden. Dann lieber andere ausgrenzen und ausbeuten.
Der Islam ist mittlerweile das, was der Kommunismus in der Vergangenheit war; nämlich der Erzfeind des Kapitalismus. Und den muss man schließlich um jeden Preis schützen, selbst wenn der Präsident der USA ein Gesezt verabschiedet, dass besonders uns Deutschen bekannt vorkommen sollte.
Ihr solltet euch mal Fragen ob ihr wirklich in einer Welt leben wollt in der ein einziger Mann festlegen kann welches Land, welche Religion und welche Menschen gut und welche böse sind.
Und nochmal an euch stabile Deutsche, ja es gab mal eine Zeit da konnte man auf dieses Land stolz sein. Zu der Zeit stand Deutschland aber noch für Offenheit und Toleranz, zu der Zeit wäre die AfD keine ernstzunehmende Partei gewesen, zu der Zeit versuchte man nach andere Menschen zu verstehen, anstatt sie Kategorisch auszuschließen.
Peace out, One Love.

Google mal "handgun sales Obama" - was ihr bringt ist Rooz-Niveau

Es geht nicht darum was Obama getan hat. Das er kein Heiliger und der Friedensnobelpreis eine Farce war, steht außer Frage. Das rechtfertigt jedoch in keinster Weise einen Rassisten als Präsidenten.

"Schließlich sucht sich ja jeder Mensch aus wo er geboren wird, wie dumm von den anderen, dass die im falschen Land geboren sind. Da sind die wirklich selber Schuld dran."

Na du bist ja ein ganz intelligenter Zyniker. Hast du auch ne eigene Meinung, oder kannst du nur hohle Phrasen aus dem Sozialpädagogikseminar nachplappern?

Und hier wird ganz schlau mit Beleidigungen und Gegenfragen argumentiert. Lässt leider auf Intelligenz und Bildungsniveau schließen.

Jetzt mal ganz im ernst. Haben die zillertaler türkenjäger keine eigene Seute mit Kommentarfunktion, oder warum sind hier so viele dreckigen Nazi-Kommentare?

jetzt mal ganz im ernst . es ist interessant wenn man pro trump uist direkt als nazi betitelt zuwerden und das obwohl man nichtmal deutscher ist ----------

Trump hat eindeutig nationalistische Tendenzen, mehr als das sogar. Also ist die Schlussfolgerung nur logisch. Und Nazi kann jeder sein, dazu musst Du kein Deutscher sein.
Geht Ihr eigentlich alle nicht in die Schule?

Jeder zweite von den Nazis hier hat ehe ´ne polnische Oma.

Jan Böhmermann halt den Rand und überlege dir gut wie du den Mist auf Hip-Hop.de wieder ausbügelst!!! Warnung! Ich mache publik was du nicht willst damit du verstehst was ein Böhmerman kann und was nicht und eines sollte dir ganz schnell klar werden! Ich bin dieser Böhmerman und du hast nicht mit unserem Haus gegen Trumps staatshaus zu schießen! Und hiphop.de kann sich auch darauf einstellen oder wir bekommen ein ernstes Problem! Mir ist es gleich welcher Rapper oder Mehrzahl euch schützt! Hip-Hop ist nicht zu politischen Schlagabtausch zu missbrauchen!
-Böhm'C-

Fahr Dir mal nen Snickers ein.

Was bist Du nur für ein ***********? Was willst Du uns damit sagen? Traurig, kein Wunder, dass hier alles den Bach runtergeht.
Hip Hop ist sehr wohl politisch, wenn Du das nicht raffst, geh weiter Deinen Gangster Scheiss hören.

ha ha ha ha ha

Hallo Leute

WARUM ?

Werden hier solche kommentare geschrieben schön anonym das echt trauer wenn ich das höre stabiler dies oder das oder ausländer deutscher was soll das hier HIPHOP.de nicht schreib den größten H*rensohn kommentar DE Jungs werdet erwachsen erlich keiner würde keinem das in gesicht sagen Internet Rambos

Seit wann ist Necro denn representativ? Der bedient doch nur die Horrorcore-Sparte. Die amerikanische Antwort auf Blockmonsta quasi. Der will halt schocken,mehr nicht.

Zu unseren patriotischen Freunden hier: Hört ihr nun Hip-Hop oder doch eher Stahlgewitter? Oder seid ihr die selben Lutschpuppen aus den Kommentarspalten auf Welt.de?

Wo sind all die Kommentare hin? Nicht falsch verstehen, ich hasse Nazis, aber Sachen hier löschen ist doof, da kann man denen gar keinen mehr reinreichen... ;)

Manche Sachen können wir so einfach nicht auf unserer Seite stehen lassen. Wenn einfach nur beleidigt oder massiver Schwachsinn verzapft wird, behalten wir uns das Recht vor, zu löschen. Peace! :)

Chef vom Dienst, ok!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Minneapolis ändert Polizeigesetz: Black Lives Matter-Proteste zeigen Wirkung

Minneapolis ändert Polizeigesetz: Black Lives Matter-Proteste zeigen Wirkung

Von Alina Amin am 06.06.2020 - 14:42

Nach der Tötung von George Floyd durch einen weißen Polizisten demonstriert die ganze Welt in Solidarität mit der Black Lives Matter-Bewegung gegen Rassismus. Derweil befinden sich die Proteste in den USA weiterhin auf einem Höhepunkt. Einsatz und Aktivismus unzähliger Menschen tragen nun erste Früchte: Minneapolis ändert als Reaktion seine Polizeigesetze. Andere US-Städte planen nachzuziehen.

Nach dem Tod von George Floyd: Minneapolis ändert Polizeigesetz

Der Bürgermeister der Stadt Minneapolis, Jacob Frey, hat auf Twitter angekündigt, dass er in Einwilligung des Stadtrats eine "Einstweilige Anordnung" abgesegnet hat, die mit sofortiger Wirkung den Würgegriff aus den polizeilichen Befugnissen verbannt. Außerdem dürfen die Beamten künftig Verdächtige nicht mehr am Nacken festhalten und sind ferner dazu verpflichtet, jegliche Überschreitung dieser Grenzen durch ihre Kollegen unter Strafandrohung zu melden. Weitere Änderungen sollen noch folgen.

Anstoß dieser Maßnahme ist laut Frey das Ziel, dem systematischen Rassismus in den US-amerikanischen Polizeistrukturen entgegenzutreten und endlich politische Verantwortung zu übernehmen. 

Gesetzesänderungen in New York und Kalifornien: Andere ziehen nach

Auch ganze andere Staaten nehmen eine Reform ihrer Polizeigesetze in Angriff: Laut Standard hat der Governeur von New York seinem Bundesstaat bereits einen Vorschlag zum Ausschluss des Würgegriffs in der Polizeipraxis vorgelegt. Auch soll die Einsicht in Polizeiakten zukünftig transparenter gestaltet werden. Der kalifornische Gouverneur wolle das Trainingsprogramm der Polizisten überarbeiten. 

Auch wenn sich hierbei die Frage stellt, ob diese Änderungen die lange Historie rassistisch motivierter Polizeigewalt durchbrechen können, scheinen sie schon mal der erste Schritt in die richtige Richtung zu sein.

Unter dem Hashtag #blacklivesmatter können wir online unser Bewusstsein und das Bewusstsein anderer zum Thema Polizeigewalt und Rassismus stärken. Wer sich darüber hinaus zur Thematik der Bewegung weiterbilden will, wird hier fündig: 

Black Lives Matter: So kannst du dich über Rassismus informieren & helfen

Aufgrund der anhaltenden Proteste in Amerika ist das Thema Rassismus aktuell wieder so stark im Fokus der Öffentlichkeit wie lange nicht mehr. Der Mord an George Floyd durch einen Polizisten scheint der Tropfen gewesen zu sein, der das berühmte Fass zum Überlaufen gebracht hat.

Wieso #alllivesmatter nicht hilft, sondern kontraproduktiv ist

Der Schwarze George Floyd wurde in den USA von Weißen Polizisten getötet. Seitdem protestieren Menschen auf der ganzen Welt gegen Rassismus und Polizeigewalt. Sie eint die Bewegung und das Hashtag #blacklivesmatter. Der Gedanke dahinter ist eigentlich klar und eindeutig: Schwarze sind genauso viel wert wie alle anderen auch, sie spielen eine genauso wichtige Rolle.

Auch in Deutschland sind rassistisch motivierte Polizeigewalt und struktureller Rassismus große Probleme. Während wir in Solidarität mit den Protesten in den USA stehen, sollten wir weiterhin auch die Lage im eigenen Land hinterfragen: 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)