Ufo361s Signing Data Luv zeigt sich der Öffentlichkeit

Bisher war Ufo361 als alleiniges Aushängeschild des Labels Stay High unterwegs. Mit dem erst 15-jährigen Rapper Data Luv bekommt Ufo nun Support. Das neue Signing von Stay High präsentiert sich außerdem erstmals der Online-Community.

Ufo361 freut sich auf die Zusammenarbeit mit Data Luv

Schon Anfang des Jahres erklärte Ufo, dass er zwei Künstler gesignt habe, die 2019 "sehr wavy" machen werden. Nach einem Aufruf, dem Account von Data Luv zu folgen, verdichteten sich die Anzeichen, dass sich hinter Data Luv eines dieser Signings verbergen würde. Vor ein paar Tagen schrieb Data Luv zudem in seiner Story: "Mein Track mit mein big dawg Ufo361 kommt bald."[sic]

Nun liegen die Karten vollständig auf dem Tisch und das Phantom hat ein Gesicht. Data Luv ist jung, trägt Zahnspange statt Grillz und stellt sich auf Instagram in aller Höflichkeit vor.

Ufo teilt das Foto des neuen Stay High-Mitglieds ebenfalls. Er sei "unglaublich stolz" und freue sich auf die "gemeinsame Zukunft" mit Data Luv.

Was ist über Data Luv bekannt?

Data Luv hat die harten Fakten über sich bereits auf den Tisch gelegt. Sein erster Instagram-Post ist ein bearbeiteter Ausweis, der Antworten auf ein paar grundlegende Fragen enthält. Demnach ist der junge Rapper gebürtiger Berliner und hat sich wie sein Labelchef dem Trapfilm verschrieben.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Ein Beitrag geteilt von Data luv (@data_luv) am

Es spricht viel dafür, dass Data Luvs erste musikalische Kostprobe die in den Raum gestellte Zusammenarbeit mit seinem Labelboss sein wird. In Ufos Insta-Story sieht man beide Artists zusammen im Studio hängen.

Das Signen von minderjährigen Talenten hat in letzter Zeit auffällig zugenommen. Die neuesten Beispiele sind Marlo und Casar, die auch noch ein gutes Stück von der Volljährigkeit entfernt sind. Wie Data Luv haben sie bereits einen Deal eingetütet.

Qualitäter Music - Massiv präsentiert zweites Signing

Nach der Gründung von Qualitäter Music Anfang dieses Jahres gibt Massiv jetzt sein zweites Signing bekannt. Der Rapper bleibt seinem Vorhaben, mit der Labelgründung vor allem jungen Künstlern eine Plattform zu bieten, treu. Denn der neue Qualitäter Marlo ist erst fünfzehn Jahre alt.

Der 16-jährige Rapper Casar ergattert Major-Deal

Der Altersschnitt im Deutschrap-Game geht wieder ein Stück nach unten. Der 16-jährige Casar aus Mainz hat einen Major-Deal bei Universal Urban an Land gezogen, wie er auf Instagram bekanntgibt. Casar kann sich nun selbst "offizieller Universal Urban-Member" nennen, ohne dass er auf irgendwelche Veröffentlichungen verweisen kann.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Harz 4 Azzlack.Digga

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Bester Beat, bestes Feat & mehr: Das Fan-Urteil zu Lucianos "Millies"

Bester Beat, bestes Feat & mehr: Das Fan-Urteil zu Lucianos "Millies"

Von Clark Senger am 03.09.2019 - 13:35

Seit Freitag kann jeder bei den gängigen Streaming-Portalen das neue Album "Millies" von Luciano auf Herz und Nieren prüfen. Knapp drei Jahre nach seinem Durchbruch mit "Jagen die Mio" kann der Berliner ein Mixtape sowie drei Studioalben auf seiner Checklist abhaken und zählt zu den erfolgreichsten Artists der Szene.

Lucianos neues Album "Millies" auf dem Prüfstand

Das Von-der-Straße-zur-Mio-Narrativ ist das gleiche geblieben. Hier und da werden persönliche Akzente gesetzt, aber im Prinzip geht es für den Loco auf "Millies" um eine simple Quintessenz: Drip, Flex und Money – bo-bo-bo-bo! Luciano erfindet sich nicht neu. Er kann sich auf seine Stimme, seine Energie und stabile bis sehr gute Beats verlassen. Reicht das, um seine bisherigen Alben zu toppen? Wir haben euch gefragt und nach der Tracklist findet ihr die Antworten der Community.

  • 01. Intro (prod. Miksu, Macloud & Deats)
  • 02. La Haine (prod. Beatzarre & Djorkaeff)
  • 03. Jean Paul Gaultier (prod. Miksu & Macloud)
  • 04. W.I.N. ft. Summer Cem (prod. Juhdee)
  • 05. Millies (prod. Miksu, Macloud & Sizzy)
  • 06. Yeah (prod. Ouhboy)
  • 07. Hustle (prod. KyleJunior)
  • 08. Fendi Drip ft. Ufo361 & Lil Baby (prod. Miksu & Macloud)
  • 09. Madame (prod. Johnny Good & Arpad)
  • 10. Im Film (prod. Miksu & Macloud)
  • 11. Im Plus (prod. Miksu & Macloud)
  • 12. Hennessy ft. RIN (prod. Flymelodies, Tokyoszn & Minhtendo)
  • 13. Cadillac (prod. Miksu, Macloud & Deats)
  • 14. Ya Salame ft. Samra (prod. Miksu & Macloud)
  • 15. Loco Odyssee (prod. Macloud)
  • 16. Cuban Links ft. Kalim (prod. Macloud & Bawer)
  • 17. Outro (prod. Maxe)

Bestes Instrumental?

  • 19,3 % - Jean Paul Gaultier (prod. Miksu & Macloud)
  • 11,1 % - Intro (prod. Miksu, Macloud & Deats)
  • 10,0 % - Yeah (prod. Ouhboy)
  • 9,2 % - Fendi Drip (prod. Miksu & Macloud)
  • 8,5 % - Cadillac (prod. Miksu, Macloud & Deats)
  • 6,9 % - La Haine (prod. Beatzarre & Djorkaeff)

Die Top 6 der beliebtesten Instrumentals auf "Millies" zeigen, dass die Hauptachse der Platte mit Miksu und Macloud gut bei den Hörern ankommt – auch in Kombination mit Deats. Mit ihren einzigen Auftritten auf dem Album können außerdem Ouhboy und das bekannte Duo Beatzarra & Djorkaeff überzeugen. Der Vorsprung für "Jean Paul Gaultier" ist ziemlich ordentlich (was für'n Beat!).

Bester Song?

  • 15,7 % - Fendi Drip ft. Ufo361 & Lil Baby (prod. Miksu & Macloud)
  • 14,9 % - Jean Paul Gaultier (prod. Miksu & Macloud)
  • 12,3 % - Cadillac (prod. Miksu, Macloud & Deats)
  • 8,2 % - Yeah (prod. Ouhboy)
  • 7,5 % - W.I.N. ft. Summer Cem (prod. Juhdee)
  • 6,2 % - Cuban Links ft. Kalim (prod. Macloud & Bawer)

Bei den Lieblingssongs der Hörer zeigt sich ein ähnliches Bild. Vier der Songs mit den beliebtesten Beats gehören auch hier zu den Favoriten, hinzu kommen die Feature-Tracks mit Kalim und Summer Cem. Insgesamt verteilen die Stimmen sich gleichmäßiger über das Album. Nennenswert ist definitiv auch, dass mit "Cadillac" ein soundtechnischer Ausreißer viel Liebe bekommt. Die pointierten Jazz-, Funk- und Westcoast-Akzente sorgen auf "Millies" für Abwechslung und lassen eine andere Seite von Luciano ins Rampenlicht rücken. Funktioniert!

Bestes Feature?

  • 28,6 % - Kalim
  • 21,6 % - Samra
  • 18,4 % - Summer Cem
  • 14,8 % - Ufo361
  • 11,1 % - RIN
  • 5,5 % - Lil Baby

Unter den Gästen flasht Kalims unkonventionell geflowter Part samt A-Cappella-Einstieg am meisten. Der Hamburger lässt die vermeintlich größeren Namen hier klar hinter sich. Erwartungsgemäß enttäuscht wird der kurze Part von US-Gast Lil Baby wahrgenommen.

Gesamteindruck: "Millies" ist ...

  • 62,2 % - ein Topalbum 2019
  • 25,8 % - ein gutes Album
  • 9,0 % - ein mittelmäßiges Album
  • 1,1 % - unter dem Durchschnitt
  • 1,9 % - überhaupt nicht gelungen

Das Gesamppaket kommt bei den Teilnehmern unserer Umfrage extrem gut an. Im Vergleich mit anderen Alben 2019 gehört "Millies" für fast zwei Drittel zu den besten Releases. Nur rund drei Prozent sind mehr oder weniger enttäuscht und auch im Mittelmaß siedeln nur neun Prozent das Album an. Ende 2019 ein Kandidat fürs Album des Jahres?

Im Ranking aller Luciano-Solo-Releases?

  • 58,7 % - Platz 1
  • 29,5 % - Platz 2
  • 7,3 % - Platz 3
  • 4,5 % - Platz 4

Auch im Vergleich aller Luciano-Releases bekommt "Millies" äußerst positives Feedback. Für fast 60 % der Befragten hat Luciano vergangenen Freitag sein bislang bestes Werk veröffentlicht. Fast ein Drittel sieht es zumindest auf Platz 2. In der unteren Hälfte des Rankings sehen "Millies" nur 11,8 %.

Sieht nach einem vollen Erfolg aus. Einwände?


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)