Ufo361 erklärt den RIP-Move & das schnelle Comeback

Ufo361 war nur kurz aus der Rapwelt verschwunden – obwohl er seinen Abschied aufwendig inszeniert hat. Diese schnelle musikalische Wiedergeburt stößt einigen Hörern und Fans sauer auf. Sie fühlen sich verschaukelt. Das ist wiederum für Ufo ein Grund klarzustellen, was zu seiner Pause und dem Blitzcomeback geführt hat.

Ufo361: Das Statement im Wortlaut

"Es war nie in meiner Absicht meine Fans zu täuschen oder zu verarschen. Ich war an einem Punkt angelangt an dem ich das Gefühl hatte nicht mehr frei in meiner Kunst zu sein. Zu viele Menschen dachten sie können mich und meine Musik schlecht machen und mir die Freude an meiner Arbeit nehmen. Mal ganz abgesehen von dem privaten Chaos das in dieser Zeit auf mich zukam war es die ganze negative Energie die mich komplett abgeturnt hat vom Musik machen. Ich muss mich nicht rechtfertigen, will aber zu den Menschen die mich lieben und feiern ehrlich sein und mache deshalb diesen Post hier. UFO ist nicht tot! Noch lange nicht! Ich hab mich aus dem ganzen Instagram-Zirkus zurückgezogen, nach Ewigkeiten Urlaub gemacht der nichts mit Videodrehs oder Studiosessions zu tun hatte und neue Kraft getankt bis ich gemerkt habe, dass ich ohne die Musik nicht leben kann und mich nicht von Hatern beeinflussen lassen kann.

Es gibt viele Menschen die Hate ernten, die unterdrückt werden und durch negativen Einfluss von der Bahn abgebracht werden. Viele junge Menschen die schlecht behandelt werden ohne etwas dafür zu können. Heute sehen alle zu, keiner erklärt sich bereit zu helfen und bei Ungerechtigkeit einzuschreiten. Wird Zeit das sich das ändert..." [sic]



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Es war nie in meiner Absicht meine Fans zu täuschen oder zu verarschen. Ich war an einem Punkt angelangt an dem ich das Gefühl hatte nicht mehr frei in meiner Kunst zu sein. Zu viele Menschen dachten sie können mich und meine Musik schlecht machen und mir die Freude an meiner Arbeit nehmen. Mal ganz abgesehen von dem privaten Chaos das in dieser Zeit auf mich zukam war es die ganze negative Energie die mich komplett abgeturnt hat vom Musik machen. Ich muss mich nicht rechtfertigen, will aber zu den Menschen die mich lieben und feiern ehrlich sein und mache deshalb diesen Post hier. UFO ist nicht tot! Noch lange nicht! Ich hab mich aus dem ganzen Instagram-Zirkus zurückgezogen, nach Ewigkeiten Urlaub gemacht der nichts mit Videodrehs oder Studiosessions zu tun hatte und neue Kraft getankt bis ich gemerkt habe, dass ich ohne die Musik nicht leben kann und mich nicht von Hatern beeinflussen lassen kann. Es gibt viele Menschen die Hate ernten, die unterdrückt werden und durch negativen Einfluss von der Bahn abgebracht werden. Viele junge Menschen die schlecht behandelt werden ohne etwas dafür zu können. Heute sehen alle zu, keiner erklärt sich bereit zu helfen und bei Ungerechtigkeit einzuschreiten. Wird Zeit das sich das ändert... #StopHate #passaufwenduliebst #WAVE

Ein Beitrag geteilt von W A V E (@ufo361) am

Ufo361 macht es für die Kunst & gegen den Hate

Wie schon vor seiner Pause thematisiert Ufo den Hate, den er für seine Musik einstecken muss. Dieser war ausschlaggebend dafür, dass er sich nicht mehr frei gefühlt habe. Zusätzlich seien private Probleme aufgekommen. Kurzum: Ufo musste raus aus diesem negativen Energiefeld. Er brauchte einfach Urlaub, um Abstand von all dem zu gewinnen.

Während dieser Auszeit habe er gemerkt, dass er "ohne die Musik nicht leben kann" und sich zu viel von den Kritikern beeinflussen lasse. Daher richtet Ufo abschließend noch einen generellen Appell an die Gesellschaft. Er möchte, dass sich niemand zu schade ist, "bei Ungerechtigkeit einzuschreiten". Dem Hate sagt er den Kampf an.

Ob sich diese Haltung auch auf seinem Album "WAVE" widerspiegelt, werden wir im Laufe des Jahres erfahren.

Comeback von Ufo361: Was kommt mit der "WAVE"?

Ufo361 kommt 2019 mit der "WAVE" zurück. Seine Auszeit von der Musikbranche war augenscheinlich nur von kurzer Dauer. Der Berliner macht auf Instagram aktuell ordentlich Welle und stellt für sein kommendes Release Tracks mit Capital Bra und Murda Beatz in Aussicht.Die Resonanz auf Social Media zeigt: Die Fans scheinen mehr als bereit für das Comeback.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Cro, Nimo, Dardan, Reezy, Nate57 & viele mehr im Deutschrap-Update

Cro, Nimo, Dardan, Reezy, Nate57 & viele mehr im Deutschrap-Update

Von Till Hesterbrink am 14.08.2020 - 12:27

Packt die Tanzschuhe aus, denn unsere "Groove Attack"-Playlist bringt euch wie immer die heißesten Tracks der Woche. Unser dieswöchiger Coverstar Mero ist mit seinem neuen Song "Perspektive" am Start. Produziert wurde der von Juh-Dee und Young Mesh.

Cro, Dardan, Reezy & Ufo361

Cro ist zurück! Nachdem es nun knapp zwei Jahre sehr ruhig um den Stuttgarter war, scheint nun das nächste Album endlich in den Startlöchern zu stehen. Sein Markenzeichen, die Pandamaske, hat er dafür zu Grabe getragen und durch eine neue, wildere Maske ersetzt. Frei nach dem Motto: "Fall auf". Der Song ist ein Feature mit seinem Label-Signing Badchieff.

Dardan und Reezy haben sich zusammengetan, um gemeinsam mit der Community einen Hit zu produzieren. "Details" ist das Ergebnis dieses Experiments - und eins, das sich sehen lassen kann. Die Stimmen der beiden Künstler harmonieren wunderbar und die von Reezy selbst komponierte Produktion macht das Ganze zu einem absoluten Hörgenuss.

Auch Ufo hat seine neue Single "Playlist" gedroppt. Sein im Oktober erscheinendes Album "Nur für Dich" scheint einen deutlich ruhigeren Weg einzuschlagen als seine bisherigen Werke. Sowohl auf "Sh*t Changed" als auch auf seinem neuen Track zeigt sich Ufo nachdenklich und fast schon melancholisch. Trotzdem haben die Songs nicht weniger Hitpotenzial.

Nate57, Nimo & Nullzweizwei

Nate57 arbeitet scheinbar fleißig an seinem neuen Album. Die letzten Wochen gab es immer wieder neue Singles des Hamburgers, die vor allem seine Oldschool-Fans angesprochen haben dürften. Heute Nacht kam "Kleine Fische (Freestyle)" und Nate zeigt einmal mehr, warum er weiterhin den Status als einer der talentiertesten Rapper in Deutschland hat. Auf einem für ihn untypisch modernen Beat zersägt der mittlerweile 30-Jährige komplett.

Einen für ihn sehr typischen Song haut Nimo mit "To The Moon" raus. Wie in letzter Zeit gewohnt präsentiert sich die 385i-Hitmaschine äußerst dancy auf einer Produktion von PzY. Das dazu erschienene Video schlägt einen ganz anderen Ton an und widmet sich in äußerst filmischer Manier tagesaktuellen Themen und Krisen.

Nullzweizwei haben ihr Album "Etabliert" herausgebracht und dem Titel entsprechend gezeigt, wie man progressiven Sound bringen kann und gleichzeitig so klingt, als hätte man nie etwas anderes gemacht. Für "Credits" hat sich die Gruppe aus Herzogenaurach tatkräftige Unterstützung der definitiv etablierten Schwesta Ewa geholt.

Außerdem sind diese Woche neu bei Groove Attack: Ulysee, 2ara, Sam Sillah, SH und viele weitere!

Hier kannst du die Playlist abonnieren!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!