Nach Trennung: Saweetie & Quavo lösen Twitter-Drama aus

Saweetie und Quavo tragen aktuell einen öffentlichen Trennungs-Beef, wie er im Buche steht. Am Freitag verkündete Saweetie auf Twitter, dass sie sich von Quavo getrennt habe. In ihrem Post schrieb die Rapperin, dass sie hinter den Kulissen betrogen und verletzt worden sei und nun Single wäre. Daraufhin meldete sich ihr neuer Ex ebenfalls auf der Plattform und bekundete seine Enttäuschung. Saweetie sei wohl nicht so, wie er dachte.

Drake-Memes & Drama: Die Welt reagiert

Dabei warf Quavo Saweetie vor, Drama kreieren zu wollen. Zu den Betrugsvorwürfen äußerte er sich allerdings nicht.

"Ich weiß, du willst eine Show draus machen, also werde ich meine Rolle nur dieses eine Mal spielen."

('I know you want to make this into a show so I’ll play my part just this one time.')

Daraufhin antwortete sie nur mit "Mach's gut" ('Take care'). Seitdem haben sich Twitter und anscheinend auch die Familien der Künstler darauf spezialisiert, das Ganze zu kommentieren. Dabei scheinen Saweeties letzte (geschriebenen) Worte die Steilvorlage für diverse Drake-Memes zu sein. Immerhin ist "Take Care" auch der Titel seines 2011-er Albums.

Quavos Schwester bezeichnet Saweetie derweil als "Selbstzentrierte B*tch" und legt sich auf Instagram mit ihrer Tante an, die darauf besteht, die beiden frisch Getrennten die Sache selbst klären zu lassen.

50 Cent reagiert auf Saweeties und Quavos Trennung

Auch 50 Cent lässt sich die Gelegenheit nicht entgehen und postet ein Meme passend zu Trennung auf Instagram.

Die Szene ist wohl tief drin im Thema und es scheint so, als sei das nur der Anfang. 

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Billboard & Twitter launchen neuartige Charts

Billboard & Twitter launchen neuartige Charts

Von Michael Rubach am 06.05.2021 - 15:03

Die altehrwürdigen Billboard Charts rücken erstmals davon ab, sich bei den Erhebungen am Musikkonsum der Leute zu orientieren. Bei den neuen Charts mit dem Namen Billboard Hot Trending sollen Songs nach einem anderen Prinzip gerankt werden. Die Tracks, über welche die Menschen auf Social Media sprechen, sind dort ausschlaggebend. Um hier überhaupt belastbare Daten zu erhalten, hält sich Billboard an Twitter.

Billboard & Twitter kündigen neue Charts an

Der Twittergrind hat nun also direkten Einfluss auf eine eigene Chart-Kategorie. Billboard will diese neuartige Trend-Liste täglich aktualisieren. Abgekoppelt von der Performance eines Tracks auf den gängigen Streaming-Portalen, Radio-Airplay oder physischen Abverkäufen können ein Jubiläum, ein angekündigter Festival-Auftritt oder andere Ereignisse einen Song zum Gespräch der Stunde machen. Auf Billboard heißt es dazu:

"Die Charts sind auch insofern einzigartig, als dass sie verfolgen, über was Leute sprechen – und nicht unbedingt, was sie hören."

Eine Vertreterin von Twitter erklärte, dass Musik generell das Topthema auf Twitter sei. Die neuen Charts gingen auf die Gespräche auf der Plattform zurück. Außerdem schaffe man so eine weitere "coole Möglichkeit", um Daten zu erheben, die sich von allen Charts da draußen unterscheiden würden.

Apple Music betrat kürzlich einen ähnlichen Weg und führte die City Charts ein. Auch hier stehen nicht ausschließlich Abrufzahlen im Fokus. Es fließen zudem noch "zusätzliche Anzeichen lokaler Popularität" ein.

Apple Music führt City Charts für über 100 Städte ein


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)