Treffen mit Bushido: Shindy wieder in der Öffentlichkeit

 

Nach der großen Trennung von Bushido und Arafat Abou-Chaker sorgte mancher EGJ-Artist schnell für Klarheit; Shindy gehörte nicht dazu. Seine Social-Media-Kanäle sind seit einiger Zeit verschwunden, zur Labelsituation gab es keine Auskunft, dafür jede Menge Spekulationen seitens der Fans. Jetzt hat Shindys (wohl ehemaliger) Labelboss zumindest ein Lebenszeichen des Rappers aus Bietigheim ins Internet gepackt. Die beiden haben sich getroffen:

Wir waren in der Vergangenheit gut miteinander und das bleiben wir auch in Zukunft. Egal was kommt. Hat mich sehr gefreut.

137k Likes, 3,899 Comments - Bushido (@bush1do) on Instagram: "Wir waren in der Vergangenheit gut miteinander und das bleiben wir auch in Zukunft. Egal was kommt...."

Bushidos Kommentar zu dem Foto ist allerdings keine allzu deutliche Botschaft. Der Ton klingt nicht nach einer weiterhin engen Zusammenarbeit, aber ein endgültiges Statement klingt anders. Offenkundig soll klar werden, dass kein böses Blut zwischen den "CLA$$IC"-Partnern herrscht:

"Wir waren in der Vergangenheit gut miteinander und das bleiben wir auch in Zukunft. Egal was kommt. Hat mich sehr gefreut."

Ob das erste Foto von Shindy im Netz seit Monaten auch seine Rückkehr auf die öffentliche Bühne bedeutet, ist aktuell schwer zu sagen. Seinem bisherigen Arbeitsethos ist Shindy nach "Dreams" (2016) jedenfalls nicht treu geblieben. Seit "NWA" (2013) hatte er sich nie mehr Zeit als 15 Monate für die nächste Platte gelassen – das Goldalbum "Dreams" ist nun schon über 20 Monate alt. Vielleicht nicht verkehrt: Bei genug Rappern in der Szene scheint der Drang, jedes Jahr (mindestens!) ein Album zu veröffentlichen, die Qualität des Outputs sowie die Freude auf ebendiesen nach unten zu drücken.

Darüber, wo neue Musik veröffentlicht werden könnte, darf weiterhin fröhlich spekuliert werden. Elvir Omerbegovics Label Division, bei dem bislang nur RIN unter Vertrag steht, scheint für viele Fans eine Option zu sein. Mindestens genauso denkbar wären jedoch die Gründung eines eigenen Labels oder ein Major-Deal. An Interessenten dürfte es nach mehreren goldenen Schallplatten nicht mangeln.

Bushido äußert sich zur Neuausrichtung von Ersguterjunge

Mit seinem Signing bei Ersguterjunge hat Capital Bra für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Sein neuer Chef blieb zu diesem Thema bisher einigermaßen schweigsam. In einem Interview beim Radiosender Kiss FM redet Bushido nun das erste Mal ausführlicher über seinen Coup und die zukünftige Ausrichtung des Berliner Labels:

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de